filmPOLSKA

filmPOLSKA Polnisches Filmfestival in Berlin filmPOLSKA ist das größte polnische Filmfestival in Deutschland und wird vom Polnischen Institut Berlin veranstaltet.

In den Jahren 2006–2020 zeigte das Festival in verschiedenen Kinos Berlins und Brandenburgs insgesamt 1.574 Filme. 324 Filmemacher/innen waren beim Festival zu Gast. Mit dem filmPOLSKA-Ehrenpreis für besondere Verdienste um den polnischen Film wurden bisher u. a. das Filmfestival goEast, Jan Schulz-Ojala, Knut Elstermann, Erika und Urlich Gregor, Margareta Wach, Artur Brauner, das Neiße Filmfestiv

In den Jahren 2006–2020 zeigte das Festival in verschiedenen Kinos Berlins und Brandenburgs insgesamt 1.574 Filme. 324 Filmemacher/innen waren beim Festival zu Gast. Mit dem filmPOLSKA-Ehrenpreis für besondere Verdienste um den polnischen Film wurden bisher u. a. das Filmfestival goEast, Jan Schulz-Ojala, Knut Elstermann, Erika und Urlich Gregor, Margareta Wach, Artur Brauner, das Neiße Filmfestiv

Wie gewohnt öffnen

Heute startet das 18. Neiße Filmfestival, das euch in gleich drei Ländern 🇵🇱🇩🇪🇨🇿 an der Neiße bis Sonntag aktuelle Langs...
16/09/2021

Heute startet das 18. Neiße Filmfestival, das euch in gleich drei Ländern 🇵🇱🇩🇪🇨🇿 an der Neiße bis Sonntag aktuelle Langspielfilme, Kurzfilme und Dokumentarfilme aus Deutschland, Polen und Tschechien präsentiert, darunter einige Weltpremieren. Aus Polen werden im Hauptwettbewerb “Każdy ma swoje lato / Everyone Has a Summer” (Tomasz Jurkiewicz), “Fisheye” (Michał Szcześniak) und “Hura, wciąż żyjemy! / Hurra, wir leben immer noch!” (Agnieszka Polska) antreten. Auf der Seite des Polnischen Instituts findet ihr das gesamte polnische Programm. 👇
>> https://instytutpolski.pl/leipzig/2020/09/19/18-neisse-filmfestival/
>> www.neissefilmfestival.net

Heute startet das 18. Neiße Filmfestival, das euch in gleich drei Ländern 🇵🇱🇩🇪🇨🇿 an der Neiße bis Sonntag aktuelle Langspielfilme, Kurzfilme und Dokumentarfilme aus Deutschland, Polen und Tschechien präsentiert, darunter einige Weltpremieren. Aus Polen werden im Hauptwettbewerb “Każdy ma swoje lato / Everyone Has a Summer” (Tomasz Jurkiewicz), “Fisheye” (Michał Szcześniak) und “Hura, wciąż żyjemy! / Hurra, wir leben immer noch!” (Agnieszka Polska) antreten. Auf unserer Seite findet ihr das gesamte polnische Programm. 👇
>> https://instytutpolski.pl/leipzig/2020/09/19/18-neisse-filmfestival
>> www.neissefilmfestival.net

Noch bis zum 19. September laden euch die Osteuropäischen Filmtage nach Dresden ein, um Filme kennenzulernen, die auf de...
15/09/2021

Noch bis zum 19. September laden euch die Osteuropäischen Filmtage nach Dresden ein, um Filme kennenzulernen, die auf deutschen Leinwänden in der Regel selten oder gar nicht laufen. In den kommenden Tagen wartet nicht nur Arthouse-Feinkost wie "Via Carpatia" von Kasper Bajon & Klara Kochańska und "Supernova // film" von Bartosz Kruhlik / Movies auf euch, sondern auch der Erfolgsstreifen "Boże Ciało / Corpus Christi" von Jan Komasa in der OmU-Fassung und als Verbeugung vor der Kino-Legende Frank Apel der Klassiker "Ziemia obiecana / Das Gelobte Land" von Andrzej Wajda.
>> www.kinofabrik-dresden.de
>> https://instytutpolski.pl/leipzig/2020/09/11/osteuropaische-filmtage-dresden/

Noch bis zum 19. September laden euch die Osteuropäischen Filmtage nach Dresden ein, um Filme kennenzulernen, die auf deutschen Leinwänden in der Regel selten oder gar nicht laufen. In den kommenden Tagen wartet nicht nur Arthouse-Feinkost wie "Via Carpatia" von Kasper Bajon & Klara Kochańska und "Supernova // film" von Bartosz Kruhlik / Movies auf euch, sondern auch der Erfolgsstreifen "Boże Ciało / Corpus Christi" von Jan Komasa in der OmU-Fassung und als Verbeugung vor der Kino-Legende Frank Apel der Klassiker "Ziemia obiecana / Das Gelobte Land" von Andrzej Wajda.
>> www.kinofabrik-dresden.de
>> https://instytutpolski.pl/leipzig/2020/09/11/osteuropaische-filmtage-dresden/

Parallel zum Filmfestival hat filmPOLSKA eine Ausstellung im Polnisches Institut Berlin organisiert, die noch bis zum 23...
09/09/2021

Parallel zum Filmfestival hat filmPOLSKA eine Ausstellung im Polnisches Institut Berlin organisiert, die noch bis zum 23. September zu sehen ist. Also nichts wie hin!

Noch bis zum 8. September sind drei Wettbewerbsfilme aus dem Programm von filmPOLSKA im indiekino Club zu sehen. Hier al...
05/09/2021

Noch bis zum 8. September sind drei Wettbewerbsfilme aus dem Programm von filmPOLSKA im indiekino Club zu sehen. Hier also die letzte Chance die Filme nachzuholen. Der Zugang ist für alle Clubmitglieder, oder welche, die es noch werden wollen, frei. Es lohnt sich!

Das Festival ist zwar offiziell vorbei, aber noch bis zum 9. September könnt drei Filme aus unserem Wettbewerb im Indie Kino Club Online nachholen. Die Filme stehen den Mitgliedern auf https://indiekino-club.cinemalovers.de/de/collections/filmpolska zur Verfügung.

Gestern Abend ist also auch die 16. Ausgabe von filmPOLSKA zu Ende gegangen. Wir haben uns über die zahlreichen Gäste be...
02/09/2021

Gestern Abend ist also auch die 16. Ausgabe von filmPOLSKA zu Ende gegangen. Wir haben uns über die zahlreichen Gäste bei unserem Festival-Abschluss und der Vorführung des Gewinnerfilms JAK NAJDALEJ STĄD / I NEVER CRY von Piotr Domalewski gefreut! Danke an alle für ihre Unterstützung!

Hier ein paar Eindrücke vom gestrigen Abend:

Bilder: © Natalia Zuch

Anna Eube hat für die WELT ein Interview mit Regisseur Magnus von Horn geführt, der seinen Film SWEAT im Rahmen von film...
02/09/2021

Anna Eube hat für die WELT ein Interview mit Regisseur Magnus von Horn geführt, der seinen Film SWEAT im Rahmen von filmPOLKA präsentiert hat.

Hier könnt ihr es nachlesen:

https://www.welt.de/icon/partnerschaft/article233402433/Drama-ueber-Fitness-Model-Wir-sollten-dankbar-fuer-Influencer-sein.html?icid=search.product.onsitesearch

Bild: © filmPOLSKA - Katarzyna Mazur

Anna Eube hat für die WELT ein Interview mit Regisseur Magnus von Horn geführt, der seinen Film SWEAT im Rahmen von filmPOLKA präsentiert hat.

Hier könnt ihr es nachlesen:

https://www.welt.de/icon/partnerschaft/article233402433/Drama-ueber-Fitness-Model-Wir-sollten-dankbar-fuer-Influencer-sein.html?icid=search.product.onsitesearch

Bild: © filmPOLSKA - Katarzyna Mazur

Das Festival ist zwar offiziell vorbei, aber noch bis zum 9. September könnt drei Filme aus unserem Wettbewerb im Indie ...
02/09/2021

Das Festival ist zwar offiziell vorbei, aber noch bis zum 9. September könnt drei Filme aus unserem Wettbewerb im Indie Kino Club Online nachholen. Die Filme stehen den Mitgliedern auf https://indiekino-club.cinemalovers.de/de/collections/filmpolska zur Verfügung.

Das Festival ist zwar offiziell vorbei, aber noch bis zum 9. September könnt drei Filme aus unserem Wettbewerb im Indie Kino Club Online nachholen. Die Filme stehen den Mitgliedern auf https://indiekino-club.cinemalovers.de/de/collections/filmpolska zur Verfügung.

Vielen Dank an alle zahlreichen Besucher des Festivals! Wieder ist eine Ausgabe von filmPOLSKA erfolgreich zu Ende gegan...
02/09/2021

Vielen Dank an alle zahlreichen Besucher des Festivals! Wieder ist eine Ausgabe von filmPOLSKA erfolgreich zu Ende gegangen. Vielen Dank für die Unterstützung unserer Gäste und Sponsoren, die dies ermöglicht haben! Das sind unter anderem Medienboard Berlin-Brandenburg als Schirmherr, indiekino, Cosmo, Berlin Cinematic als Medienpartner und die Kinos Freilichtbühne Weißensee, fsk Kino, SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg, Bundesplatz-Kino Berlin, Freiluftkino Friedrichshagen, Reduta, Mobile Kino, Freilichtkino Kreuzberg, Freiluftkino Pompeji, IL KINO Berlin, B-ware! ladenkino Berlin sowie Zeughauskino Berlin.

Bild: ©filmPOLSKA

Vielen Dank an alle zahlreichen Besucher des Festivals! Wieder ist eine Ausgabe von filmPOLSKA erfolgreich zu Ende gegangen. Vielen Dank für die Unterstützung unserer Gäste und Sponsoren, die dies ermöglicht haben! Das sind unter anderem Medienboard Berlin-Brandenburg als Schirmherr, indiekino, Cosmo, Berlin Cinematic als Medienpartner und die Kinos Freilichtbühne Weißensee, fsk Kino, SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg, Bundesplatz-Kino Berlin, Freiluftkino Friedrichshagen, Reduta, Mobile Kino, Freilichtkino Kreuzberg, Freiluftkino Pompeji, IL KINO Berlin, B-ware! ladenkino Berlin sowie Zeughauskino Berlin.

Bild: ©filmPOLSKA

Tusch! 🏆🥇  🎬🎉🥁 Der Gewinner des Wettbewerbs "Aktuelles polnisches Kino" beim 16. polnischen Filmfestival filmPOLSKA heiß...
01/09/2021

Tusch! 🏆🥇 🎬🎉🥁 Der Gewinner des Wettbewerbs "Aktuelles polnisches Kino" beim 16. polnischen Filmfestival filmPOLSKA heißt ... JAK NAJDALEJ STĄD / I NEVER CRY von Piotr Domalewski! Die Jury (Heleen Gerritsen, Jörg Taszman und Petra Weisenburger) hat ihn aus sieben Langfilm-Beiträgen ausgewählt. Das Sozialdrama lief bei filmPOLSKA in Kooperation mit dem FilmFestival Cottbus. Serdecznie gratulujemy!

Details zum Film:

PL/IRL 2020
R/B: Piotr Domalewski
100 min, OmU / OmeU

K: Piotr Sobociński jr.
S: Agnieszka Glińska
M: Hania Rani
D: Zofia Stafiej, Kinga Preis, Arkadiusz Jakubik, Dawid Tulej u.a.

Ola ist siebzehn, ziemlich dickköpfig und träumt vor allem von einem eigenen Auto – denn damit kann man dem Alltag einer tristen Kleinstadt entfliehen, die immer ein Stück zu eng ist. Ihren Vater hat sie ewig nicht mehr gesehen, denn der schuftet in Irland für die Familie.

Dann kommt aus heiterem Himmel die Nachricht: Ihr Vater hatte einen tödlichen Arbeitsunfall. Jemand muss nach Irland fahren, um die nötigen Formalitäten zu erledigen und ihn nach Hause zu überführen. Da ihre Mutter kein Wort Englisch spricht, macht sich Ola allein auf den Weg, um sich mit der Aussicht auf die Erbschaft vielleicht doch den Traum vom Auto zu erfüllen. Dort taucht sie tief ein in den Alltag der zahllosen Migranten, welche die irische Wirtschaft am Laufen halten.

Wenn Ken Loach Pole wäre, hätte er diesen Film gemacht. Piotr Domalewski bedient sich in Bildsprache und Erzähltechnik beim Meister des Sozialdramas und haucht damit dem Genre neues Leben ein. Das gelingt vor allem dank der Hauptdarstellerin Zofia Stafiej, die überzeugend einen ungestümen Teenie verkörpert, der langsam zur Erwachsenen reift.

Piotr Domalewski(geb. 1983) studierte Schauspiel in Kraków und Regie in Katowice, bevor er mit seinem Langspiel-Debüt „Cicha noc / Stille Nacht“ auf Anhieb beim Filmfestival in Gdynia den Hauptpreis gewann.

Bild: © Akson Studio

Tusch! 🏆🥇 🎬🎉🥁 Der Gewinner des Wettbewerbs "Aktuelles polnisches Kino" beim 16. polnischen Filmfestival filmPOLSKA heißt ... JAK NAJDALEJ STĄD / I NEVER CRY von Piotr Domalewski! Die Jury (Heleen Gerritsen, Jörg Taszman und Petra Weisenburger) hat ihn aus sieben Langfilm-Beiträgen ausgewählt. Das Sozialdrama lief bei filmPOLSKA in Kooperation mit dem FilmFestival Cottbus. Serdecznie gratulujemy!

Details zum Film:

PL/IRL 2020
R/B: Piotr Domalewski
100 min, OmU / OmeU

K: Piotr Sobociński jr.
S: Agnieszka Glińska
M: Hania Rani
D: Zofia Stafiej, Kinga Preis, Arkadiusz Jakubik, Dawid Tulej u.a.

Ola ist siebzehn, ziemlich dickköpfig und träumt vor allem von einem eigenen Auto – denn damit kann man dem Alltag einer tristen Kleinstadt entfliehen, die immer ein Stück zu eng ist. Ihren Vater hat sie ewig nicht mehr gesehen, denn der schuftet in Irland für die Familie.

Dann kommt aus heiterem Himmel die Nachricht: Ihr Vater hatte einen tödlichen Arbeitsunfall. Jemand muss nach Irland fahren, um die nötigen Formalitäten zu erledigen und ihn nach Hause zu überführen. Da ihre Mutter kein Wort Englisch spricht, macht sich Ola allein auf den Weg, um sich mit der Aussicht auf die Erbschaft vielleicht doch den Traum vom Auto zu erfüllen. Dort taucht sie tief ein in den Alltag der zahllosen Migranten, welche die irische Wirtschaft am Laufen halten.

Wenn Ken Loach Pole wäre, hätte er diesen Film gemacht. Piotr Domalewski bedient sich in Bildsprache und Erzähltechnik beim Meister des Sozialdramas und haucht damit dem Genre neues Leben ein. Das gelingt vor allem dank der Hauptdarstellerin Zofia Stafiej, die überzeugend einen ungestümen Teenie verkörpert, der langsam zur Erwachsenen reift.

Piotr Domalewski(geb. 1983) studierte Schauspiel in Kraków und Regie in Katowice, bevor er mit seinem Langspiel-Debüt „Cicha noc / Stille Nacht“ auf Anhieb beim Filmfestival in Gdynia den Hauptpreis gewann.

Bild: © Akson Studio

Jenni Zylka hat in der taz über SWEAT von Magnus von Horn geschrieben: "Regisseur von Horns durch Technobeats angetriebe...
01/09/2021
Schwitzen für die Gemeinschaft

Jenni Zylka hat in der taz über SWEAT von Magnus von Horn geschrieben:

"Regisseur von Horns durch Technobeats angetriebenes Drama erforscht neben der körperpsychologischen Not, die motivisch zuweilen an den verstörenden Film „Ekel“ von Roman Polanski (übrigens ebenfalls ein Łódź-Absolvent) erinnert, noch eine kollektive Ebene. Denn Sylwia und den Fremden im Auto trennt vieles, auf eine merkwürdige Art und Weise könnte er sie jedoch auch komplettieren. Ist er ein Stalker – oder gar ein Teil von ihr, den sie zu verdrängen versucht? Offenbart er ihre versteckte Seite? Mit seiner Schwäche, seinem unperfekten Körper, seinen offensiven Avancen, seinem Alter und dem alten Vehikel, das wie ein Schmutzfleck in einem chromglänzenden Teil einer ebenfalls alten Stadt prangt? Steht er für die Spaltung einer ganzen Gesellschaft?"

Lest hier die ganze Kritik: https://taz.de/!5791379/

Der Spielfilm „Sweat“ von Magnus von Horn porträtiert eine Fitness-Influencerin. Damit eröffnet heute das 16. Filmpolska-Festival

Was ihr heute bei filmPOLSKA nicht verpassen dürft: 17:45 Uhr fsk Kino: ŚNIEGU JUŻ NIGDY NIE BĘDZIE / NEVER GONNA SNOW A...
01/09/2021

Was ihr heute bei filmPOLSKA nicht verpassen dürft:

17:45 Uhr fsk Kino: ŚNIEGU JUŻ NIGDY NIE BĘDZIE / NEVER GONNA SNOW AGAIN / DER MASSEUR von Małgorzata Szumowska

19:30 Uhr SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg: Festivalabschluss: Screening des Gewinnerfilms

20:15 Uhr fsk Kino: ZABIJ O I WYJEDŹ Z TEGO MIASTA / KILL IT AND LEAVE THIS TOWN von Mariusz Wilczyński

20:30 Uhr Kino am Bundesplatz: KAŻDY MA SWOJE LATO / EVERYONE HAS A SUMMER von Tomasz Jurkiewicz - Der Regisseur wird anwesend sein!

Was ihr heute bei filmPOLSKA nicht verpassen dürft:

17:45 Uhr fsk Kino: ŚNIEGU JUŻ NIGDY NIE BĘDZIE / NEVER GONNA SNOW AGAIN / DER MASSEUR von Małgorzata Szumowska

19:30 Uhr SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg: Festivalabschluss: Screening des Gewinnerfilms

20:15 Uhr fsk Kino: ZABIJ O I WYJEDŹ Z TEGO MIASTA / KILL IT AND LEAVE THIS TOWN von Mariusz Wilczyński

20:30 Uhr Kino am Bundesplatz: KAŻDY MA SWOJE LATO / EVERYONE HAS A SUMMER von Tomasz Jurkiewicz - Der Regisseur wird anwesend sein!

Letzter Tag bei filmPOLSKA und damit letzte Chance den Animationsfilm ZABIJ O I WYJEDŹ Z TEGO MIASTA / KILL IT AND LEAVE...
01/09/2021
Kill It and Leave Town - Trailer

Letzter Tag bei filmPOLSKA und damit letzte Chance den Animationsfilm ZABIJ O I WYJEDŹ Z TEGO MIASTA / KILL IT AND LEAVE THIS TOWN von Mariusz Wilczyński zu sehen, im fsk Kino um 20:15 Uhr.

ZABIJ O I WYJEDŹ Z TEGO MIASTA / KILL IT AND LEAVE THIS TOWN

PL 2019
R/B: Mariusz Wilczyński
88 min, OmU / OmeU
S: Jarosław Barzan
M: Tadeusz Nalepa
D: Krystyna Janda, Andrzej Chyra, Maja Ostaszewska, Marek Kondrat, Andrzej Wajda, Tomasz Stańko, Daniel Olbrychski u. a. (Stimmen)

Eine Stadt irgendwo in Polen, vermutlich Łódź, für die das Wort „trist“ erfunden wurde – in den Achtziger- oder Neunzigerjahren kleben geblieben, düster, farblos, verregnet, erdrückt von rauchenden Fabrik-Schornsteinen, bewohnt von teilnahmslosen Menschen, deren einzige Lichtpunkte die flackernden Neonröhren der Straßenbahn sind. Menschen werden geboren, Menschen leben, Menschen sterben und der Kreislauf beginnt von vorn.

In dieser Umgebung, die zwar Wilczyński-typisch grob gezeichnet, aber in manchen Momenten fast fotorealistisch animiert ist, erzählt der Zeichner und Autor eine Geschichte – seine Geschichte, denn das Kind bzw. der alternde Mann hört auf den Namen Mariusz, dreht einen schwer in Worte zu fassenden Film und unternimmt dabei eine Zeitreise durch sein Leben, bis zu seinen Anfängen und die Zeit davor. Aus zunächst schwer dechiffrierbaren, kryptischen Szenen setzt sich Stück für Stück – an den Gitarren-Riffs von Rock-Ikone Tadeusz Nalepa entlang hangelnd – eine hochemotionale Reflexion über das Werden und Vergehen zusammen, synchronisiert von der crème de la crème polnischer Schauspielkunst.

https://www.youtube.com/watch?v=YXcmhG2eks4

Kill It and Leave Town - Trailer

Gestern fand im fsk Kino die Vorführung von JAK NAJDALEJ STĄD / I NEVER CRY in Anwesenheit des Regisseurs Piotr Domalews...
31/08/2021

Gestern fand im fsk Kino die Vorführung von JAK NAJDALEJ STĄD / I NEVER CRY in Anwesenheit des Regisseurs Piotr Domalewski statt.

Hier ein paar Eindrücke des Abends:

© filmPOLSKA / Katarzyna Mazur

Im filmPOLSKA-Programm von heute: 17:45 Uhr fsk Kino: ŚNIEGU JUŻ NIGDY NIE BĘDZIE / NEVER GONNA SNOW AGAIN / DER MASSEUR...
31/08/2021

Im filmPOLSKA-Programm von heute:

17:45 Uhr fsk Kino: ŚNIEGU JUŻ NIGDY NIE BĘDZIE / NEVER GONNA SNOW AGAIN / DER MASSEUR von Małgorzata Szumowska

18:00 Uhr IL KINO Berlin: SQUARE von Karolina Breguła

19:30 Uhr SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg: PROSTE RZECZY / SIMPLE THINGS von Grzegorz Zariczny

20:00 Uhr Zeughauskino Berlin: JAK BYĆ KOCHANĄ / HOW TO BE LOVED / DIE KUNST, GELIEBT ZU WERDEN von Wojciech Jerzy Has

20:15 Uhr fsk Kino: KAŻDY MA SWOJE LATO / EVERYONE HAS A SUMMER von Tomasz Jurkiewicz - Der Regisseur wird anwesend sein!

20:30 Uhr Kino am Bundesplatz: MAREK EDELMAN … I BYŁA MIŁOŚĆ W GETCIE / MAREK EDELMAN ... UND ES GAB LIEBE IM GHETTO von Jolanta Dylewska, Andrzej Wajda

Im filmPOLSKA-Programm von heute:

17:45 Uhr fsk Kino: ŚNIEGU JUŻ NIGDY NIE BĘDZIE / NEVER GONNA SNOW AGAIN / DER MASSEUR von Małgorzata Szumowska

18:00 Uhr IL KINO Berlin: SQUARE von Karolina Breguła

19:30 Uhr SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg: PROSTE RZECZY / SIMPLE THINGS von Grzegorz Zariczny

20:00 Uhr Zeughauskino Berlin: JAK BYĆ KOCHANĄ / HOW TO BE LOVED / DIE KUNST, GELIEBT ZU WERDEN von Wojciech Jerzy Has

20:15 Uhr fsk Kino: KAŻDY MA SWOJE LATO / EVERYONE HAS A SUMMER von Tomasz Jurkiewicz - Der Regisseur wird anwesend sein!

20:30 Uhr Kino am Bundesplatz: MAREK EDELMAN … I BYŁA MIŁOŚĆ W GETCIE / MAREK EDELMAN ... UND ES GAB LIEBE IM GHETTO von Jolanta Dylewska, Andrzej Wajda

Christiane Falk von radioeins sprach mit dem Festivalleiter von filmPOLSKA Kornel Miglus. Hier könnt ihr das Gespräch na...
31/08/2021
Polnisches Filmfestival filmPOLSKA startet

Christiane Falk von radioeins sprach mit dem Festivalleiter von filmPOLSKA Kornel Miglus. Hier könnt ihr das Gespräch nachhören:

https://www.radioeins.de/programm/sendungen/mofr1013/_/polnisches-filmfestival-filmpolska.html

Endlich kann das polnische Filmfestival filmPOLSKA in Berlin beginnen. Das im Umfang etwas reduzierte Festival zeigt 36 Filme in acht Berliner Kinos – sowohl in- als auch outdoor. Außerdem werden die Filme sowohl auf der Leinwand als auch im Netz zu sehen sein.

Für die diesjährige Retrospektive des 16. polnischen Filmfestivals filmPOLSKA im Zeughauskino Berlin , die sich dem Regi...
31/08/2021
Jan Nowicki für filmPOLSKA über "Sanatorium pod Klepsydrą" von Wojciech J. Has

Für die diesjährige Retrospektive des 16. polnischen Filmfestivals filmPOLSKA im Zeughauskino Berlin , die sich dem Regie-Klassiker Wojciech Jerzy Has widmet, hat uns der Hauptdarsteller des Films DAS SANATORIUM ZUR TODESANZEIGE Jan Nowicki eine kleine exklusive Einführung gesendet, die ihr auf dem YouTube-Kanal des Festivals findet:
https://www.youtube.com/watch?v=C83B52s1pWY

Weitere Termine mit Filmen von Wojciech Jerzy Has im Zeughauskino Berlin sind folgende:
31.08. / 20:00 Uhr: JAK BYĆ KOCHANĄ / HOW TO BE LOVED / DIE KUNST, GELIEBT ZU WERDEN, 1963

02.09. / 20:00 Uhr: LALKA / THE DOLL / DIE PUPPE, 1968

04.09. / 18:30 Uhr: NIECIEKAWA HISTORIA / AN UNEVENTFUL STORY, 1983

05.09. / 18:00 Uhr: OSOBISTY PAMIĘTNIK GRZESZNIKA PRZEZ NIEGO SAMEGO SPISANY / THE MEMOIRS OF A SINNER, 1986

08.09. / 19:00 Uhr: RĘKOPIS ZNALEZIONY W SARAGOSSIE / THE SARAGOSSA MANUSCRIPT / DIE HANDSCHRIFT VON SARAGOSSA, 1965

Ein paar Worte von Schauspieler Jan Nowicki (Józef, "Sanatorium pod Klepsydrą") zur Eröffnung der Wojciech J. Has-Retrospektive im Rahmen des filmPOLSKA-Fest...

Adresse

Burgstraße 27
Berlin
10178

Allgemeine Information

filmPOLSKA wird vom Polnischen Institut Berlin jährlich seit 2006 veranstaltet

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 16:00
Mittwoch 10:00 - 16:00
Donnerstag 10:00 - 16:00
Freitag 10:00 - 16:00

Telefon

030 24 75 81 0

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von filmPOLSKA erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an filmPOLSKA senden:

Videos

Kategorie

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Bemerkungen

... jeśli jeszcze uczestniczycie w berlińskich pokazach FilmPolska, a nie mogliście wziąć udziału w spotkaniach z gośćmi festiwalu, posłuchajcie rozmów o filmach "7 uczuć", "Fuga" i "Kler" z aktorami: Robertem Więckiewiczem , Gabriela Muskała i Małgorzata Bogdańska w Radio COSMO po polsku w Magazynie Filmowym Grażyny Słomki pt. Połączył ich Koterski!!!
Polecamy!
Hi! I am so looking forward to filmpolska 2018. I see that the dates are on the website already, but sadly, not the programme (it still points to the 2017 programme: http://www.filmpolska.de/). Do you know when it will be available? Thanks!