Immersion

Immersion „Go in instead of look at.“
Allan Kaprow

Die Programmreihe Immersion der Berliner Festspiele stellt Werkformen zwischen Ausstellung und Aufführung vor, in die das Publikum eintritt und die es erlebend koproduziert.
(5)

Wie gewohnt öffnen

Für „Down to Earth“ haben Jared Gradinger und Angela Schubot im Rahmen eines Rituals, „The Opposite of a Shadowland“, ei...
03/04/2021

Für „Down to Earth“ haben Jared Gradinger und Angela Schubot im Rahmen eines Rituals, „The Opposite of a Shadowland“, einen sich selbsttragenden Garten geschaffen, der die Ankunft der Jahreszeiten feiert. Knapp ein halbes Jahr nach seiner Entstehung blühte er vor Kurzem nun das erste Mal auf der Südseite des Gropius Bau auf!
__
📸 Jared Gradinger

+++ PRAKTIKUMSPLATZ ZU VERGEBEN +++Unser Team sucht ab April 2021 für drei Monate Unterstützung im Bereich Produktion fü...
10/02/2021

+++ PRAKTIKUMSPLATZ ZU VERGEBEN +++
Unser Team sucht ab April 2021 für drei Monate Unterstützung im Bereich Produktion für die Vorbereitung und Durchführung des Gastspiels „Sun & Sea“! Das Praktikum bietet die Möglichkeit, vertiefte Einblicke in alle Abläufe der Projektorganisation und –produktion in einer Kulturorganisation zu gewinnen, insbesondere im Bereich Aufführung / Performance / Diskurs.
Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Alle Details findet ihr hier → bit.ly/Immersion-Praktikum
__
Foto: Eike Walkenhorst

Mit dem Deutschlandfunk hat Berliner Festspiele Intendant und künstlerischer Leiter von Immersion Thomas Oberender zum T...
04/01/2021
Reihe "Innovationsmotor Kultur" - Thomas Oberender im Gespräch - Kultur heute - Beiträge | ARD Audiothek

Mit dem Deutschlandfunk hat Berliner Festspiele Intendant und künstlerischer Leiter von Immersion Thomas Oberender zum Thema Nachhaltigkeit und Innovation in Kunst und Kultur gesprochen – und unter diesen Aspekten noch mal unser vergangenes Sommerprojekt „Down to Earth“ reflektiert.👇

Autor: Reinhardt, Anja Sendung: Kultur heute https://www.deutschlandfunk.de/kultur-heute.690.de.html Hören bis: 19.01.2038 04:14

Wir wünschen euch in diesen dynamischen Zeiten einen guten Jahreswechsel und ein gesundes neues Jahr! Wir freuen uns, we...
22/12/2020

Wir wünschen euch in diesen dynamischen Zeiten einen guten Jahreswechsel und ein gesundes neues Jahr! Wir freuen uns, wenn ihr folgende Organisationen und Projekte unterstützt: #AlarmstufeRot (AlarmstufeRot - Initiativen & Verbände der Veranstaltungswirtschaft), Berliner Kältehilfe oder das Hilfsprogramm Musiker*innen der Initiative Musik.

Auf diesem Kanal sehen wir uns wieder in knapp zwei Wochen – ab dem 4. Januar werden wir sehr gerne wieder auf eure Anmerkungen, Fragen und Kommentare reagieren.

Vielen Dank – bis bald in 2021!

01/12/2020
Berliner Festspiele

📣 AUFRUF: Das lebendige Archiv der Berliner Festspiele! Im März blicken wir im Gropius Bau auf 70 Jahre Berliner Festspiele zurück. Dazu laden wir euch ein, eure Erinnerungen an unsere Festivals und Veranstaltungen mit uns zu teilen. Alle Details gibt es unter bit.ly/lebendiges-archiv.

📣 Open Call: Berliner Festspiele’s Living Archive!
We will look back on 70 eventful years in March at the Gropius Bau and invite you to be a special source of memories yourself: For our temporary living archive we are looking for people who would like to share a story, experience and/or memorabilia like a record, programme brochure, image or decades-old ticket (which we will return to you of course) from our current or former festivals and programmes. Details and contact information can be found here: bit.ly/living-archive

2021 werden die Berliner Festspiele 70 – die Programmpläne für die erste Hälfte des Geburtstagsjahres sind jetzt online....
30/11/2020

2021 werden die Berliner Festspiele 70 – die Programmpläne für die erste Hälfte des Geburtstagsjahres sind jetzt online.
→ berlinerfestspiele.de/70

In 2021 we are turning 70: On 5 September 1951, the Berliner Festwochen, as they were originally called, were launched. Now, the first programme details of our anniversary year are online. In the hope of a positive development concerning the pandemic we will present among other things a “living archive” and a programme of events conceived jointly by the institution’s festival directors and curators at the Gropius Bau as well as international guest performances at our Festspielhaus. All details of our programme planning for the first half of 2021 can be found at berlinerfestspiele.de/70
__
📸 Open-air music festival of Berliner Festwochen in autumn 1964; Film still from: “Blick in die Welt” (1964/42) © PROGRESS Film GmbH

„The New Infinity“ on Tour beim 14. FullDome Festival in Jena! Vom 20.–22. November könnt ihr im digitalen Raum die Arbe...
18/11/2020

„The New Infinity“ on Tour beim 14. FullDome Festival in Jena! Vom 20.–22. November könnt ihr im digitalen Raum die Arbeit „Eye of the Dream“ von David OReilly als 360°-Stream im virtuellen Planetarium des Festivals erleben – eine Reise durch die Zeit, die 2018 in Zusammenarbeit mit dem Planetarium Hamburg für unsere Programmreihe produziert wurde. Außerdem spricht am Festival-Samstag unser Intendant und künstlerischer Leiter von Immersion, Thomas Oberender, über das Konzept von „The New Infinity“.

Details: fulldome-festival.de
Bild: © David OReilly

11/11/2020
Down to Earth | Recap

„‚Down to Earth‘ ist eine Vielfalt von verschiedenen Practices of Grounding, des sich Erdens.“ (Joulia Strauss) Der Sommer ist zwar vorbei, unser „Down to Earth“-Rückblick sorgt aber zumindest noch mal für einige warme Bilder und Erinnerungen aus unserem vierwöchigen Unplugged-Programm im und um den Gropius Bau: Mit ständig wechselnden Live-Formaten ging das Projekt mit Künstler*innen und Pionier*innen der Nachhaltigkeit neue Wege in der Ausstellungspraxis. → berlinerfestspiele.de/downtoearth

Berliner Festspiele
16/10/2020
Berliner Festspiele

Berliner Festspiele

Vor Kurzem hat sich, gefördert von der Beauftragten für Kultur und Medien der Bundesregierung, das Aktionsnetzwerk „Nachhaltigkeit in Kultur und Medien“ (Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit) gegründet, zu dem wir als Teil der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) gehören. Im Gespräch mit Projektleiter Jacob Bilabel im WDR 3 erfahrt ihr mehr über die Hintergründe dazu – auch das kürzlich geendete Unplugged-Projekt „Down to Earth“ unserer Programmreihe Immersion findet in dem Zusammenhang Erwähnung!

Taylor Mac erhält den International Ibsen Award 2020 – herzlichen Glückwunsch! „In a world of increased polarisation and...
08/10/2020

Taylor Mac erhält den International Ibsen Award 2020 – herzlichen Glückwunsch! „In a world of increased polarisation and divisions, Taylor Mac crafts work that shows theatre’s potential to bind and unite audiences, to think about how we relate to culture in varied and different forms and what it means to engage as communities imaginatively, ethically and politically through the act of performance“, heißt es im Statement des Komitees.

Auch wir erinnern uns gerne an Taylor Macs begeisternde Show „A 24-Decade History of Popular Music“, die anhand von 246 Popsongs eine alternative Geschichte der USA erzählt und 2019 im Haus der Berliner Festspiele als Gastspiel zu sehen war.
👉 bit.ly/2SA48IM
___
📸 Eike Walkenhorst

Auch The New Infinity 2020 ging gestern Nacht im Rahmen der Berlin Art Week zu Ende und damit ein intensives Wochenende ...
14/09/2020

Auch The New Infinity 2020 ging gestern Nacht im Rahmen der Berlin Art Week zu Ende und damit ein intensives Wochenende mit nordlichtartigen Farbsymphonien, einer hypnotisch-betörenden Séance, klassischen Avantgardefilme der „Visual Music“, Galaxien und alienartigen Strukturen, „Fake-Objekten“ und Collagen der Ungewissheit und Zukunftsangst aus der aktuellen Pandemie. Danke an alle Künstler*innen, die dieses Programm so abwechslungsreich gemacht haben und das Zeiss-Großplanetarium für die Zusammenarbeit – und natürlich euch, die ihr uns in der Kuppel besucht habt!
🌌 berlinerfestspiele.de/newinfinity
__
📸1-7: Matthias Völzke; 8: David OReilly

Vier terrestrische Wochen mit einer Spinne als ständigem Ausstellungsgast, einem zersägten Porsche, reparierten Toastern...
13/09/2020

Vier terrestrische Wochen mit einer Spinne als ständigem Ausstellungsgast, einem zersägten Porsche, reparierten Toastern und Mixern, Ritualen, Ozeandüften, Harfenklängen, einem Dinner am Hochbeet, im Museum wieder fruchtbar gewordener Erde zum Mitnehmen, einer philosophischen Denkwerkstatt und einer Pfütze aus Neukölln gehen zu Ende und wir möchten uns herzlich bei allen beteiligten Künstler*innen, Performer*innen, Expert*innen und Mitwirkenden sowie allen Gästen von Down to Earth für diese inspirierende Zeit bedanken!
__
Fotos: Eike Walkenhorst

About last night! Wir hatten einen tollen Start in das The New Infinity 2020-Wochenende mit der Weltpremiere der audio-v...
12/09/2020

About last night! Wir hatten einen tollen Start in das The New Infinity 2020-Wochenende mit der Weltpremiere der audio-visuellen, ortsspezifischen Arbeit „Aurora Wounds“ der Komponistin Caterina Barbieri und des Multimedia-Künstlers Ruben Spini. Heute um 17:15 sind die Künstler*innen noch bei einem Gespräch mit Lauren Reid im Zeiss-Großplanetarium. Seid gespannt auf weitere Impressionen aus dem Fulldome!
Übrigens: An der Kasse vor Ort gibt es noch einige Tickets für alle weiteren Screenings am Wochenende.
berlinerfestspiele.de/newinfinity Berlin Art Week
__
📸 Matthias Völzke

12/09/2020
Frédérique Aït-Touati & Akademie SPEAP: Working Space | Down to Earth

Das letzte Wochenende von Down to Earth ist angebrochen! Verpasst nicht den von Bruno Latour inspirierten Working Space der französischen Regisseurin Frédérique Aït-Touati und des Teams der experimentellen Akademie SPEAP, in dem gemeinsam mit den Besucher*innen anhand von Protokollen, Bildern und Gesprächen Werkzeuge entwickelt werden, die Probleme der Orientierungslosigkeit adressieren – eine Ausrüstung für das Terrestrisch-Werden. „What do you take care of in your life and what does take care of you?“
🍃 berlinerfestspiele.de/downtoearth

11/09/2020
Caterina Barbieri | The New Infinity 2020

„I perceive music as a cosmic process of becoming into being of a universe.“ Gleich startet die Weltpremiere von „Aurora Wounds“ von Caterina Barbieri und Ruben Spini im Zeiss-Großplanetarium und damit die erste Veranstaltung von The New Infinity 2020! In unserem Gespräch mit Barbieri teilt die Künstlerin ihre Gedanken über das Musik machen und Details zu „Aurora Wounds“. Wir sind schon gespannt auf den Artist Talk mit Caterina Barbieri und Ruben Spini morgen um 17:15 im Planetarium!
berlinerfestspiele.de/newinfinity @BerlinArtweek

11/09/2020
Immersion: „The New Infinity“

Heute Abend geht’s los! Um 20:00 starten wir mit der Weltpremiere von „Aurora Wounds“ von Caterina Barbieri und Ruben Spini in das The New Infinity 2020-Wochenende im Rahmen der Berlin Art Week! In Kooperation mit dem Zeiss-Großplanetarium haben wir ein vielseitiges Programm für die Kuppel auf die Beine stellen können und wünschen allen viel Spaß, die eines der wenigen Tickets für die kommenden Tage ergattern konnten! ✨ berlinerfestspiele.de/newinfinity

Zusätzliche Termine: Diese Woche habt ihr von heute bis einschließlich Samstag wieder die Möglichkeit im Repair-Café von...
09/09/2020

Zusätzliche Termine: Diese Woche habt ihr von heute bis einschließlich Samstag wieder die Möglichkeit im Repair-Café von Down to Earth vorbei zu kommen und kleinere defekte Elektrogeräte kostenlos reparieren zu lassen. Alle Details findet ihr hier👉 bit.ly/repairtrailer
__
Fotos: Eike Walkenhorst

08/09/2020
Immersion: „Down to Earth“

„Wie übersetzt man Empfindungen und innere Monologe in Bewegung? Lässt sich das Zögern vor dem Sprechen abbilden, die nicht ausgeführten Bewegungen, die Räume, die wir bereisen, wenn wir während des Tages träumen?“Am 13. September präsentieren Meg Stuart/Damaged Goods das Solo „Signs of Affection“ bei Down to Earth – getanzt von Márcio Kerber Canabarro und mit Live-Musik von Marc Lohr. In ihrer Grußbotschaft laden die Performer*innen euch herzlich ein, dabei zu sein! Details 👉bit.ly/downtoearth-megstuart-damagedgoods

Die Berlin Art Week hat für dieses Jahr eine Playlist erstellt, auf der ihr auch „Quarantine Dreams“ aus der Serie „Coro...
07/09/2020
Quarantine Dreams by David OReilly | Digital Berlin Art Week

Die Berlin Art Week hat für dieses Jahr eine Playlist erstellt, auf der ihr auch „Quarantine Dreams“ aus der Serie „Corona Voicemails“ von David OReilly findet. Der Film ist Teil von The New Infinity 2020 im Zeiss-Großplanetarium.

Berliner Festspiele/Immersion

Nach drei aufregenden und inspirierenden Wochen starten wir morgen in die finale Woche von Down to Earth und freuen uns ...
06/09/2020

Nach drei aufregenden und inspirierenden Wochen starten wir morgen in die finale Woche von Down to Earth und freuen uns sehr auf die noch verbleibenden Aufführungen, Gespräche und Workshops unter anderem mit Meg Stuart/Damaged Goods, Andrea Voets/ Resonate Productions - musical journalism, Tino Sehgal, Tomás Saraceno und Joulia Strauss.
Details und Tickets findet ihr auf unserer Website 🌱berlinerfestspiele.de/downtoearth #Immersion
__
📸 E. Walkenhorst

Seit gestern kann man „Moving Earths“ und „Inside“ von Bruno Latour und Frederique Aït-Touati bei Down to Earth im Gropi...
05/09/2020

Seit gestern kann man „Moving Earths“ und „Inside“ von Bruno Latour und Frederique Aït-Touati bei Down to Earth im Gropius Bau erleben. „Inside“ ist ein Gedankenexperiment, das sich mit der „kritischen Zone“ beschäftigt. In „Moving Earths“ wird das Publikum eingeladen, die Hypothese einer Parallele zwischen der Epoche der astronomischen Revolution und unserer eigenen zu teilen.
Beide Arbeiten zeigen wir wieder morgen und am 11. & 12. September. Details 👉 berlinerfestspiele.de/downtoearth
__
Mit Duncan Evennou, Bühnenbild von Patrick Laffont De Lojo
Fotos: 1/6: Zone Critique compagnie - Patrick Laffont De Lojo; 2-5: Dilan Çapan

04/09/2020
Andrea Voets | Down to Earth

How do you let down roots? How do you find the opposite of loneliness? Im Rahmen von Down to Earth: Andrea Voets – „for All of Us“ erweckt Andrea Voets ihre verschiedenen Roadtrips mit Musik und Spoken Word zum Leben; ihre musikalischen Performances „Wings & Roots“ (2019) und „While We Live“ (2020) sind jeweils von individuellen Fragestellungen geleitet. Zusammen mit Evi Filippou (Perkussion), Sarah Jeffery (Blockflöten) und Anastasis Sarakatsanos (Klavier/Qanun) wird sie vom 11. bis 13. September mehrmals täglich im Gropius Bau auftreten. Details: 👉 bit.ly/2F5edKp

Resonate Productions - musical journalism

Neue Zeitslots im Fulldome von The New Infinity 2020! Nordlichtartige Farbsymphonien, immersive Technologien, ein visuel...
03/09/2020

Neue Zeitslots im Fulldome von The New Infinity 2020! Nordlichtartige Farbsymphonien, immersive Technologien, ein visueller Essay über das größte Artensterben der Erdgeschichte und u. a. Corona-Berichte aus aller Welt: Am 12. und 13. September zeigen wir jeweils um 22:45 Arbeiten von David OReilly, Agnieszka Polska, Jan Kounen, Robert Lippok, Lucas Gutierrez und Thomas Wilfred im Zeiss-Großplanetarium. Tickets sind ab jetzt verfügbar! 👉 berlinerfestspiele.de/newinfinity

Mit der Initiative Clubtopia setzt sich Konstanze Meyer für einen klimafreundlichen Wandel der Berliner Clubszene ein – ...
02/09/2020
Nachtleben und Klimaschutz: "Drogen sind extrem unnachhaltig"

Mit der Initiative Clubtopia setzt sich Konstanze Meyer für einen klimafreundlichen Wandel der Berliner Clubszene ein – heute ab 15:00 spricht sie dazu im Rahmen von Down to Earth im Gropius Bau. Details: bit.ly/clubtopia

Mit der Initiative "Clubtopia" setzt sich Konstanze Meyer für mehr Nachhaltigkeit im Nachtleben ein. Wir haben mit ihr über Clubs nach Corona, die Klimabilanz von Drogen und stromerzeugende Tanzflächen gesprochen

Philipp Hindahl hat für der Freitag unser Sommerprojekt Down to Earth im Gropius Bau besucht! 👇
01/09/2020
Kunst - Für einen Beutel Dreck

Philipp Hindahl hat für der Freitag unser Sommerprojekt Down to Earth im Gropius Bau besucht! 👇

Die Besucher*innen müssen mitmachen, sonst wirkt die Ausstellung der Berliner Festspiele nicht

Halbzeit bei Down to Earth! Noch bis zum 13. September könnt ihr uns im Gropius Bau besuchen und ein weiterhin wechselnd...
28/08/2020

Halbzeit bei Down to Earth! Noch bis zum 13. September könnt ihr uns im Gropius Bau besuchen und ein weiterhin wechselndes Unplugged-Programm und den Ausstellungsparcours mit Objekten, Installationen und Fotografien erleben. Wir freuen uns auf euch! 👉 berlinerfestspiele.de/downtoearth

27/08/2020
Immersion: „Down to Earth“

Tomás Saraceno verdanken wir das Kunstwerk einer Spinne, mit der wir im Gropius Bau seit einem halben Jahr zusammenleben. Die durch das Tageslicht sichtbar werdenden Webungen ihrer Netze, die Saraceno für Down to Earth mithilfe einfallender Lichtstrahlen inszeniert, laden ein, über sympoietische Zukünfte nachzudenken – und schärfen den Blick für Verbindungen zwischen Lebendigem und Nicht-Lebendigem. Im Video erfahrt ihr mehr zu der Arbeit!
👉 berlinerfestspiele.de/downtoearth
Studio Tomás Saraceno

Seit heute bis einschließlich Sonntag könnt ihr „Velvet“ von Claire Vivianne Sobottke in drei verschiedenen Variationen ...
27/08/2020

Seit heute bis einschließlich Sonntag könnt ihr „Velvet“ von Claire Vivianne Sobottke in drei verschiedenen Variationen im Rahmen von Down to Earth im Gropius Bau erleben! Die rhythmische Choreographie entfaltet sich in einem Garten, einer Landschaft aus Erde, Steinen und Pflanzen mit live aufgeführter Musik von Tian Rotteveel.
Details: 👉 bit.ly/downtoearth-sobottke
__
📸 Eike Walkenhorst

The New Infinity 2020 bringt David OReillys Filme nicht nur in die Kuppel, sondern auch ins Kino des Zeiss-Großplanetari...
26/08/2020

The New Infinity 2020 bringt David OReillys Filme nicht nur in die Kuppel, sondern auch ins Kino des Zeiss-Großplanetariums! Teil des diesjährigen Programms, das erstmals in Zusammenarbeit mit der Stiftung Planetarium Berlin produziert wurde, ist zum einen OReillys neue Fulldome-Arbeit „Corona Voicemails-The End of Stories“: OReilly richtete für seinen Kurzfilm eine Mailbox für anonyme Voicemails ein, auf der Menschen ihre Sorgen, Beobachtungen und Träume während des Lockdowns mitteilen konnten und die durch seinen modularen AV Synthesizer EYE visualisiert wurden.
Für alle, die keine Tickets mehr für die Fulldome-Screenings ergattern konnten, zeigen wir zusätzlich die Corona Voicemails-Trilogie „Quarantine Dreams“ (2020), „Staying Home“ (2020) und „Sudden Black Hole“ (2020) von David OReilly als Zusatzprogramm im Kino. Tickets könnt ihr ab jetzt buchen – schnell sein ist angesagt, denn auch hier gibt es nur wenig Plätze!
👉 berlinerfestspiele.de/newinfinity
__
© David OReilly

What would a recipe based on the “Cyborg Manifesto” by Donna Haraway taste like?Gestern fand Anne Duk Hee Jordans künstl...
24/08/2020

What would a recipe based on the “Cyborg Manifesto” by Donna Haraway taste like?
Gestern fand Anne Duk Hee Jordans künstlerisches Dinner im Rahmen von Down to Earth an ihrer über 60 Meter langen, essbaren Tischlandschaft statt! Seit Wochen lässt die Künstlerin auf der prozesshaften Installation „Into the Wild“ verschiedenste Pflanzen und Kräuter wachsen, die Fragen nach der Ökologie von Lebensmitteln und zukünftigen Ernährungsweisen stellt. berlinerfestspiele.de/downtoearth
__
Fotos: Eike Walkenhorst

Im Rahmen von The New Infinity 2020 zeigen wir im Zeiss-Großplanetarium vier Arbeiten des amerikanischen Künstlers Thoma...
23/08/2020

Im Rahmen von The New Infinity 2020 zeigen wir im Zeiss-Großplanetarium vier Arbeiten des amerikanischen Künstlers Thomas Wilfred, die neu abgefilmt und zum ersten Mal für den größten Bildraum unserer Zeit adaptiert wurden. Wilfred schuf mit seinen Lumia-Apparaturen, die eine Komposition aus elektrischen, mechanischen und reflektierenden Elementen bilden und die er ohne musikalische Begleitung still präsentierte, eine neue Kunstform an der Schnittstelle von Technologie und moderner Kunst.
Details: 👉 berlinerfestspiele.de/newinfinity
__
Foto: Matthias Völzke

Adresse

Schaperstr. 24
Berlin
10719

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Immersion erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Immersion senden:

Videos

Über die Programmreihe / About the programme series

Die 2016 gegründete Programmreihe Immersion, geleitet von Thomas Oberender, entwickelt ein mehrjähriges Veranstaltungskonzept zwischen Ausstellung und Aufführung in beiden Häusern der Berliner Festspiele. Vorgestellt werden Werkformen, die das Publikum nicht von außen betrachtet, sondern in die es eintritt und die es erlebend koproduziert. Die Programmreihe schafft Erlebniszonen zwischen Theateraufführungen, Diskursveranstaltungen und Installationen und präsentiert vor allem Auftragsarbeiten. Sie entwickelt so eine eigene Narration, die von der analogen Kultur über eine Beschäftigung mit Phänomenen des Immateriellen und technologischen Neuerungen zu einer neuen Form von Institutionen und/oder Gemeinschaft führt.

Die Netiquette für die offiziellen Social-Media-Seiten der Berliner Festspiele findest du hier: https://bit.ly/2KN8afd

+++

The programme series Immersion, launched in 2016 under the direction of Thomas Oberender, is a concept for events oscillating between exhibition and performance, planned over a period of several years for both venues of Berliner Festspiele. It will present forms of work that the audience enter into, rather than viewing it from the outside, thus becoming co-producers by perceiving the art. This series will create zones of experience containing theatrical performances, discursive events and installations, and will chiefly present commissioned work. It will develop its own narration, leading from analogue culture via an exploration of phenomena of the immaterial and technological innovations to a new form of institution and/or community.

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Bühne und Veranstaltungsort in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Noch bis zum 5.8. könnt ihr Philippe Parreno im Gropius Bau erleben! Der Katalog zur Ausstellung ist ab sofort erhältlich.
Vielen Dank für das wunderbare Live-Programm und die vielen Workshops!
6 minutes of well worth read about self, society and technology in relation to Unknown Cloud. "...Unknown Cloud is an interactive riff on standard virtual reality concepts, which generally work with vision, instead focusing on hearing in an attempt to bring participants closer together."
Guten Tag, ist bereits klar, wann und wo genau die angekündigte Konferenz mit der bpb zu Immersion stattfinden wird?
Unknown Cloud passed Karbi Anglong, Assam yesterday 00.31, simultaneous global time with Berlin