Haus für Poesie

Haus für Poesie Für die Poesie ein Haus Das Haus für Poesie ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs und des Experiments. Zeitgenössische deutsche und internationale Lyrik präsentieren wir in Lesungen, als Übersetzung, in Verbindung mit anderen Künsten und auf Festivals.

Wie gewohnt öffnen

21/10/2021
Das Lesen der Anderen IV - Bibliothek der Wehrhaftigkeit

Podcast von Max Czollek und Jo Frank mit den Gästen Aladin Al Mafaalani | Gunnar Cynybulk | Frederek Musall | Maria-Christina Piwowarski | Dinah Riese | Hannan Salamat | Mirjam Wenzel

Max Czollek und Jo Frank haben für diese Ausgabe besondere Gäste und KomplizInnen gebeten, ihnen ein Gedicht für ihre Bibliothek der Wehrhaftigkeit zu schenken: Die Islamwissenschaftlerin Hannan Salamat, den Judaisten Frederek Musall, Dinah Riese, Journalistin, den Autor und Verleger Gunnar Cynybulk, die Buchbotschafterin Maria-Christina Piwowarski, Mirjam Wenzel (Jüdisches Museum Frankfurt) und Aladin Al Mafaalani (Soziologe) haben ihre Pakete geschnürt.

Jury-Mitglieder gesucht!Der 29. open mike steht vor der Tür und auch in diesem Jahr vergibt die taz wieder den taz-Publi...
21/10/2021
Open Mike 2021: Werden Sie Jury-Mitglied!

Jury-Mitglieder gesucht!

Der 29. open mike steht vor der Tür und auch in diesem Jahr vergibt die taz wieder den taz-Publikumspreis. Dafür werden fünf Jury-Mitglieder gesucht. Lesebegeisterte Menschen aller Altersklassen können sich dafür bewerben.

Mehr zu Ablauf und Teilnahme unter: https://taz.de/Open-Mike-2021/!5808383/

Die taz schreibt auch 2021 ihren Publikumspreis zum open mike aus - bewerben Sie sich als Jury-Mitglied.

19/10/2021
DAS GEDICHT IN SEINEM JAHRZEHNT VII

Online auf Facebook, YouTube & #kanalfuerpoesie

In der siebten Veranstaltung der alten/neuen Reihe „Das Gedicht in seinem Jahrzehnt“ begegnen sich die DichterInnen Uljana Wolf (geboren 1979 in Berlin) und Hans Thill (geboren 1954 in Baden-Baden).
Das Haus für Poesie feiert seinen 30. Geburtstag und lässt eine Veranstaltungsreihe aus den Anfangstagen neu aufleben. Unter der Überschrift „Das deutsche Gedicht in der 2. Hälfte des XX. Jahrhunderts“ lud der Schriftsteller Karl Mickel Anfang der 90er Jahre LyrikerInnen ein, eigene und fremde Gedichte aus den vergangenen drei Jahrzehnten auszuwählen und zu diskutieren.

In der Neuauflage treffen jeweils zwei DichterInnen aus unterschiedlichen Generationen aufeinander, die gemeinsam die zurückliegenden Jahrzehnte bis in die Gegenwart durchqueren. Sie wählen deutschsprachige und internationale Gedichte aus, die sie in einer bestimmten Zeit besonders geprägt haben. Hinzu kommen eigene Texte, die von dieser Prägung zeugen.

Gedichte, Musik und Poesiefilme aus Slowenien waren am Dienstagabend im Kesselhaus & Maschinenhaus (Kulturbrauerei) zu h...
14/10/2021

Gedichte, Musik und Poesiefilme aus Slowenien waren am Dienstagabend im Kesselhaus & Maschinenhaus (Kulturbrauerei) zu hören und zu sehen. Mit Miljana Cunta, Jana Putrle Srdić, Gregor Podlogar, Tone Škerjanc und Vlado Kreslin. Durch den Abend führte Marie Kaiser (radioeins).
Wir bedanken uns bei allen PartnerInnen für diesen gelungenen Abend.

Jetzt bewerben! Die jährlichen Lyrikwerkstätten open poems und young poems haben noch freie Plätze. AutorInnen von 18 bi...
14/10/2021

Jetzt bewerben! Die jährlichen Lyrikwerkstätten open poems und young poems haben noch freie Plätze. AutorInnen von 18 bis 27 Jahren sind eingeladen, mit den Dichterinnen Uljana Wolf und Nancy Hünger an eigenen Texten zu arbeiten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Von Januar bis Mai 2021 werden einmal im Monat gemeinsam Gedichte diskutiert. Im Juni kommen die Ergebnisse im Rahmen des poesiefestival berlin auf die Bühne.

Anmeldungen per Mail bis zum 1. Dezember an: [email protected]

Infos findet ihr auch auf dem Blog für Poetische Bildung: https://kommzursprache.org/

Jetzt bewerben! Die jährlichen Lyrikwerkstätten open poems und young poems haben noch freie Plätze. AutorInnen von 18 bis 27 Jahren sind eingeladen, mit den Dichterinnen Uljana Wolf und Nancy Hünger an eigenen Texten zu arbeiten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Von Januar bis Mai 2021 werden einmal im Monat gemeinsam Gedichte diskutiert. Im Juni kommen die Ergebnisse im Rahmen des poesiefestival berlin auf die Bühne.

Anmeldungen per Mail bis zum 1. Dezember an: [email protected]

Infos findet ihr auch auf dem Blog für Poetische Bildung: https://kommzursprache.org/

Ein kurzer Rückblick in unseren veranstaltungsreichen September...Das aktuelle Programm für Oktober findet ihr auf unser...
11/10/2021

Ein kurzer Rückblick in unseren veranstaltungsreichen September...

Das aktuelle Programm für Oktober findet ihr auf unserer Website: www.haus-fuer-poesie.org

07/10/2021

Alle Produktionen des diesjährigen 22. poesiefestival berlin sind jetzt online | All the productions of this year's 22. poesiefestival berlin are online now!

Hier auf Facebook | on facebook:
https://www.facebook.com/watch/71441457599/575625083578189
Auf poesiefestival.org (mit viel Bonusmaterial zum Lesen z.B. Essays und Interviews) | On poesiefestival.org (with bonus materials such as interviews and essays):
https://poesiefestival.org/de/mediathek/
Auf unserem #kanalfuerpoesie | on our #kanalfuerpoesie:
https://www.kanalfuerpoesie.org/

Wir würden uns freuen, euch nächstes Jahr wiederzusehen auf dem 23. poesiefestival berlin vom 17. bis 23. Juni 2022!
We would be glad to see you again next year at the 23. poesiefestival berlin from 17 to 23 of June 2022!
❤❤❤

06/10/2021
Laborlabé

Die Aufzeichnung des Konzertabends mit der von Agnès Guipont (FRA) vertonten Sonette der Renaissancedichterin Louise Labé am 21.9. wird gestreamt. Mit: Jonathan Bratoëff (FRA), Gitarre | Pauline Dupuy (FRA), Kontrabass | Christian Filips (DEU), Gesang | Dongkyu Leo Kim (KOR), Flügel | Moderation: Aurélie Maurin, Übersetzerin, Berlin
Das 22. poesiefestival berlin ist ein Projekt des Hauses für Poesie in Kooperation mit der Akademie der Künste. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und des Auswärtigen Amts. Mit freundlicher Unterstützung durch die Alfred Ritter GmbH & Co. KG und das Goethe-Institut.

06/10/2021

Ein neues Lyrikschaufenster ist online!
Bas Böttcher spricht über "Das nordamerikanische Herumliegen" von Ror Wolf.

#kanalfuerpoesie

Am 30. September feierten wir den internationalen Tag des Übersetzens, der auf den Schutzpatron der Übersetzer*innen Hie...
04/10/2021

Am 30. September feierten wir den internationalen Tag des Übersetzens, der auf den Schutzpatron der Übersetzer*innen Hieronymus zurückgeht. Dieses Mal luden wir zu einem Werkstattgespräch in die Mendelssohn-Remise ein.

Unter dem diesjährigen Motto „United in translation“ präsentierten zwei Übersetzer*innen-Kollektive, die Wiese (wie es ist) und Versatorium (Verein für Gedichte und Übersetzen) ihre Arbeiten – Übersetzungsprozesse, deren Ausgangspunkt die gemeinsame Lektüre und der gegenseitige Austausch bilden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch neue Funktionen der lyrikline.org-Website vorgestellt. Lyrikline unterstützt die internationale Vernetzung, den Austausch und die Zusammenarbeit von Übersetzer*innen.

Danke an alle Beteiligten und Gäste!
Deutscher Übersetzerfonds

#hausfuerpoesie

Einsendeschluss ist der 15. Oktober! https://www.facebook.com/StiftungGenshagen/posts/4453252418066071
01/10/2021

Einsendeschluss ist der 15. Oktober! https://www.facebook.com/StiftungGenshagen/posts/4453252418066071

Du bist zwischen 1️⃣5️⃣ und 2️⃣1️⃣ Jahre alt und lernst seit ein paar Jahren Deutsch 🇩🇪 ?
Wir laden dich ein, eine #Kurzgeschichte zum Thema „Nachbarschaft in Europa“ zu schreiben. Dabei sind dir und deiner #Kreativität keine Grenzen gesetzt! Von deinem Haus bis zu deinen europäischen Nachbarn, oder der Frage, was gute Nachbarschaft ausmacht – wir freuen uns auf deine Geschichte!

Mehr Infos zu den Teilnahmebedingungen und zum Thema findest du hier 👉 http://www.stiftung-genshagen.de/kunst-und-kulturvermittlung-in-europa/detailseiten/programm-details-kuku/8eab992170a6ce3c64b79ac15d590fb4.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2157

Der #Schreibwettbewerb „#Nachbarschaft in #Europa“ für Jugendliche aus 🇩🇪, 🇫🇷 und 🇵🇱 wird realisiert in Zusammenarbeit mit: Haus für Poesie WIR MACHEN DAS Goethe-Institut Bordeaux Goethe-Institut Paris Goethe-Institut Warschau Goethe-Institut Krakau

Heute ist der internationale Tag des Übersetzens! Wir empfehlen unsere Veranstaltung heute Abend United in translation/W...
30/09/2021

Heute ist der internationale Tag des Übersetzens! Wir empfehlen unsere Veranstaltung heute Abend United in translation/Wiese-Versa Internationaler Tag des Übersetzens 2021, die sich dem Schwerpunkt Übersetzer*innen auf lyrikline.org widmet. Vom 1. - 3. findet zudem die translationale berlin. Festival für Literaturübersetzung statt! Kommt multilingual, vielstimmig und poetisch in den Oktober 🍂🍁🍂

Heute ist der internationale Tag des Übersetzens! Wir empfehlen unsere Veranstaltung heute Abend United in translation/Wiese-Versa Internationaler Tag des Übersetzens 2021, die sich dem Schwerpunkt Übersetzer*innen auf lyrikline.org widmet. Vom 1. - 3. findet zudem die translationale berlin. Festival für Literaturübersetzung statt! Kommt multilingual, vielstimmig und poetisch in den Oktober 🍂🍁🍂

Im Zusammenhang mit #30jahrehausfürpoesie hatten wir drei DichterInnen eingeladen, unser Audio-Archiv zu durchforsten. N...
27/09/2021

Im Zusammenhang mit #30jahrehausfürpoesie hatten wir drei DichterInnen eingeladen, unser Audio-Archiv zu durchforsten. Nico Bleutge, Maren Kames und Brigitte Oleschinski haben daraufhin Hörfeatures erstellt. Darum, und um die Bedeutung und den Umgang mit Archiven, ging es am Freitag. Jörg Sundermeier (Verbrecher Verlag) und der Ubu-Web-Gründer Kenneth Goldsmith sprachen aus ihrer Sicht über Archive.

Hörfeatures: https://www.kanalfuerpoesie.org/

Fotos (c) gezett

REMINDER Die Ausschreibung läuft noch bis zum 15. Oktober ⏰
27/09/2021

REMINDER Die Ausschreibung läuft noch bis zum 15. Oktober ⏰

Du bist zwischen 1️⃣5️⃣ und 2️⃣1️⃣ Jahre alt und lernst seit ein paar Jahren Deutsch 🇩🇪 ?
Wir laden dich ein, eine #Kurzgeschichte zum Thema „Nachbarschaft in Europa“ zu schreiben. Dabei sind dir und deiner #Kreativität keine Grenzen gesetzt! Von deinem Haus bis zu deinen europäischen Nachbarn, oder der Frage, was gute Nachbarschaft ausmacht – wir freuen uns auf deine Geschichte!

Mehr Infos zu den Teilnahmebedingungen und zum Thema findest du hier 👉 http://www.stiftung-genshagen.de/kunst-und-kulturvermittlung-in-europa/detailseiten/programm-details-kuku/8eab992170a6ce3c64b79ac15d590fb4.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2157

Der #Schreibwettbewerb „#Nachbarschaft in #Europa“ für Jugendliche aus 🇩🇪, 🇫🇷 und 🇵🇱 wird realisiert in Zusammenarbeit mit: Haus für Poesie WIR MACHEN DAS Goethe-Institut Bordeaux Goethe-Institut Paris Goethe-Institut Warschau Goethe-Institut Krakau

Sandra Hubinger, Sandro Huber, Cornelia Hülmbauer und C**a Savic werden mit ihren Texten und Stimmen neu auf lyrikline.o...
25/09/2021

Sandra Hubinger, Sandro Huber, Cornelia Hülmbauer und C**a Savic werden mit ihren Texten und Stimmen neu auf lyrikline.org aufgenommen. Benannt wurden sie von Ferdinand Schmatz, der die vier österreichischen Dichter*innen mit ihren Werken am Donnerstag vorstellte. (Fotos: gezett)

In Kooperation mit der WABE Berlin, mit freundlicher Unterstützung durch das Österreichisches Kulturforum Berlin

Die für die Veranstaltung heute Abend Öffnet die Archive? Vom Dichten, Sammeln und Teilen produzierten Hörfeatures von N...
24/09/2021

Die für die Veranstaltung heute Abend Öffnet die Archive? Vom Dichten, Sammeln und Teilen produzierten Hörfeatures von Nico Bleutge, Maren Kames und Brigitte Oleschinski sind jetzt online! Viel Vergnügen beim Lauschen. 👂

Der Mittwochabend gehörte Louise Labé. Radikal sinnlich, tief berührend und erstaunlich vertraut klingen die Sonette der...
24/09/2021

Der Mittwochabend gehörte Louise Labé. Radikal sinnlich, tief berührend und erstaunlich vertraut klingen die Sonette der französischen Renaissancedichterin. Agnès Guipont hat sie vertont. Ein Abend mit musikalisch-poetischen Miniaturen, eigenwilligen Einblicken und Anekdoten in der Mendelssohn-Remise im Rahmen des 22. poesiefestival berlin. Danke und Applaus an alle Beteiligten!

Die Aufzeichnung der Veranstaltung strahlen wir am 6.10. online aus, zur Facebook-Veranstaltung: Laborlabé - „Wie mischen wir so glücklich unsre Küsse, dass jeder seine Lust am andern finde.“

Fotos: gezett

22/09/2021
SPRACHARCHIPEL III Minderheiten, Sprachen und Repräsentationen in Rumänien

***FREE-TV-PREMIERE (Reading and discussion in Romanian with German subtitles.)*** Im Rahmen von #30JahreHausfuerPoesie veröffentlichen wir nach und nach alle Produktionen des diesjährigen 22. poesiefestival berlin "Da liegt Europa". Jetzt neu:

SPRACHARCHIPEL III
Minderheiten, Sprachen und Repräsentationen in Rumänien

Zusammen mit den rumänischen LyrikerInnen und im politischen Schreiben profilierten BürgeraktivistInnen Radu Vancu, Claudiu Komartin und Teodora Coman geht der rumäniendeutsche Schriftsteller Ernest Wichner der Frage nach, wie es um die Minderheitensprachen in Rumänien vor und nach 1990 (u.a. Ukrainisch, Ungarisch, Romanes und Russisch) angesichts nationalkonservativer Tendenzen in Politik und Gesellschaft bestellt ist.

Gespräch & Lesung mit den DichterInnen Radu Vancu (ROU) | Claudiu Komartin (ROU) | Teodora Coman (ROU) | Moderation: Ernest Wichner, Autor (ROU/DEU)

Wie verteilt sich die Sichtbarkeit der Minderheitensprachen, wenn sie sich im rumänischen Literaturfeld als Sprachen der Lyrik behaupten müssen? Wie bestehen Minderheitensprachen im Tauziehen zwischen Sprachnationalismus und -patriotismus und der Dekonstruktion des Nationalen? Wie wirkt sich (amtlich begünstigter) Sprachverlust auf das eigene Schreiben aus? Wie hätten eine Gesellschaft und eine liberale Politik zu intervenieren, um Minderheitensprachen, so klein sie auch sein mögen, vor dem Verschwinden zu bewahren?

Spracharchipel III: Minderheiten, Sprachen und Repräsentationen in Rumänien wird freundlich unterstützt durch das Übersetzernetzwerk Traduki, Rumänisches Kulturinstitut Berlin und das Goethe-Institut Bucuresti.

Das war der Mittwochabend bei LITERATUREXPRESS EUROPA. RE:WRITING A MYTH mit Ana Luísa Amaral (PRT), live zugeschaltet J...
18/09/2021

Das war der Mittwochabend bei LITERATUREXPRESS EUROPA. RE:WRITING A MYTH mit Ana Luísa Amaral (PRT), live zugeschaltet Juri Andruchowytsch (UKR), Marija Dejanović (HRV), Tatiana Faia (PRT/GBR), Anne Haverty (IRL), Aleš Šteger (SVN) sowie Carsten Hueck, Felix Schiller und Thomas Wohlfahrt. Vielen Dank an alle Beteiligten und unsere Gastgeber in der Mendelssohn-Remise.

Literaturexpress Europa. Re:Writing a Myth wurde freundlich unterstützt von der Stiftung Preußische Seehandlung, der Botschaft von Portugal, Echoo Konferenzdolmetschen und dem Slowenischen Kulturzentrum. In Kooperation mit dem internationalen literaturfestival berlin. Fotos: gezett

Embaixada de Portugal / Portugiesische Botschaft
Slovenski kulturni center Berlin / Slowenisches Kulturzentrum Berlin
internationales literaturfestival berlin
poesiefestival berlin

Photos from poesiefestival berlin's post
15/09/2021

Photos from poesiefestival berlin's post

Morgen Abend in SPANDAU! 👇👇👇Update: Wegen des Wetters ziehen die beiden Veranstaltungen auf dem Gelände der Zitadelle Sp...
10/09/2021

Morgen Abend in SPANDAU! 👇👇👇
Update: Wegen des Wetters ziehen die beiden Veranstaltungen auf dem Gelände der Zitadelle Spandau um: vom Hafen in das Zentrum für Aktuelle Kunst!

Adresse

Knaackstraße 97 (Kulturbrauerei)
Berlin
10435

U2 Eberswalder Str. , M10 Husemannstr.

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Haus für Poesie erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Haus für Poesie senden:

Videos

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Bühne und Veranstaltungsort in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

ART INTER AKTION EINLADUNG IN LUCIDES TRÄUMEN Axel Görlach "weil es keinen grund gibt für grund" "trommelnder bass der / fliehenden herden, ihre hufe drehen die erde" "nebel zieht durch zugvögel / die sich auflösen" "wir holen ein, was uns einholt" "je näher wir uns entfernen" "überzuckert von irrsinn" "zu grunde reden von allem" "entfernung einschmelzen durch poesie" ...Posttraumatische Stressstörungen... "knörchernes schiff aus text" "künstlich beatmet" "panik & poesie" "gegen hörige hörsäle" "zauber der balance" "erschütterung als gäbe es worte" Poesie Text wurzelt in Poesie Realität. "auf einen ziegelstein einsingen" "aufwachraum sein" "land gelang uns im inneren nicht" Axel Görlach erhielt u.a. 2008 den Wiener Werkstattpreis, seine Gedichte und schwarz-weiß-grauen Fotoimpressionen provozieren Einladung in FLUCH´T´RAUM. https://fluchtraum.eu/ https://www.editionkeiper.at/shop/produkt/weil-es-keinen-grund-gibt-fuer-grund-keiper-lyrik/
Zebra Poetry Film festival on now!
Herzliche Einladung!
"ich liebe die deutsche Sprache, und es ist frustrierend, sie nicht perfekt beherrschen zu können ich würde am liebsten in sie eindringen, mich so darin verschmelzen, dass von mir nichts weiteres bleibt als Phoneme wie Blätter die getrocknet durch den Wind geweht werden wie Sandkörner die durch Wüsten wandern oder wie Bienen die den Geschmack aller Blumen in sich erspüren würde ich mit allen Wörtern flattern, mir die Intensität ihrer Bedeutung in die Haut reiben heilende Salbe die in meine Poren einmarschiert und mich in Rausch versetzt gnadenlose Flut die in meine Blutbahn kriecht auf dem Weg meines Herzens virulente Morpheme die die Geschwulst meiner Menschlichkeit durchströmt sich vermehren verwörtern versätzen verversen verlieben krankhafte Sucht nach Klang nach Ausdruck nach Macht nach Zugehörigkeit Sinn Lösung Erlösung das Sterben aus Bewunderung dass mir fingernah in der Hand liegt." (V.M.Schemiczek)
Herzliche Einladung!
Sehr geehrtes Team von Haus für Poesie, seit vielen Jahren setze ich mich zusammen mit Freunden im Förderverein Mongolei e.V. für das Baumprojekt des Schriftstellers Galsan Tschinag sowie für die sozialen Anliegen seines Volkes, der Tuwa-Nomaden im Altaigebirge in der Westmongolei ein. Zeimal habe ich dieses herzliche gastreundliche Volk schon besucht. Nun soll ihnen von der deutschen Firma Eurokhan ungefragt das Wasser abgegraben und damit die Heimat weggenommen werden: ihr Kharaganafluss soll in den Schwarzen See umgeleitet werden und soll dort ein geplantes Wasserkraftwerk speisen. Die 350 Nomadenfamilien am Fluss sind dagegen. Sie leben dort seit vielen Generationen und benötigen einfach das Trinkwasser für sich und ihre Herden! Wir haben im Förderverein deshalb eine Petition gestartet: https://weact.campact.de/petitions/rettet-den-kharaganafluss-kein-wasserkraftwerk-am-schwarzen-see-im-hohen-altai-mongolei Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie die Petition mitunterzeichnen würden und den Link an interessierte Menschen weitergeben könnten. Vielleicht ist es auch möglich, daß dieser Link auf ihrer Facebook-Seite stehen bleibt? Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen Christine Scharlipp
Am Freitag, den 10. Mai um 19:30 lese ich im Antquariat Morgenstern in Stegllitz, Schützenstr54 aus meinem zuletzt erschienen Gedichjte und Poesienband " Wortfisch im grünen Aquarium" (Bodoni). Ich würde mich freuen, wenn Lyrikfreunde kommen würden. Ich lebe in München
#Poesie #Lyrik #Ostern #Europa #Alföld #Puszta Frohe Ostern! Frühlingssee Wenn der Frühling Mit dem See im Reigen Feine Wellen Säuselnd tanzt Von dem Glatten In das Kräuseln Nicht zu wild Viel eher sanft Weckt es in dir Lebensgeister Oder die Erinnerung Glattgekräuselt wildbesänftigt Nimm es Wie der See es nimmt! rüko „Wo die Weite weder Füße trägt nur die Träume" (zweisprachig) • ISBN 978-3-946174-02-8
Herbst - oder der Schönheit Preis.
Dear art lover, in the name of art: doing things with conceptual clicks. http://www.transordinator.com/