HSG Neukölln Berlin

HSG Neukölln Berlin - Handball in Berlin Neukölln -

Hier findet ihr aktuelle Informationen über die Mannschaften der HSG Neukölln Berlin. Teams Saison 2016/2017

1.

Frauen - Oberliga Ostsee-Spree
2. Frauen - Landesliga
3. Frauen - Stadtliga B
4. Frauen - Bezirksliga A
5. Frauen - Kreisliga B

1. Männer - Verbandsliga
2. Männer - Bezirksliga A
3. Männer - Bezirksliga B
Alte Herren - kein Spielbetrieb

Impressum:
http://hsg-neukoelln.mein-verein.de/impressum.cfm

Wie gewohnt öffnen

Vom Spandau-Express überrollt..Am Samstag ging es für uns in den Falkenseer Damm nach Spandau zu den 1.Damen VFV Spandau...
27/10/2021

Vom Spandau-Express überrollt..

Am Samstag ging es für uns in den Falkenseer Damm nach Spandau zu den 1.Damen VFV Spandau. Das Spiel unserer zweiten Frauen bei der zweiten Vertretung des VfV lief schon mal komplett nach Plan, so dass die ersten beiden Punkte gesichert werden konnten. Und auch in der ersten Halbzeit der Magic Girls sah es noch ganz gut aus mit dem Punktgewinn:
Rika Gebert machte ihren (Aushilfs-)Job auf der Außenbahn wunderbar und startete mit drei Toren erstmal voll durch. Josanna Beutler hexte sich ziemlich schnell in den Kopf der
Gegner und die stark arbeitende Abwehr sorgte immer wieder dafür, dass die Gastgeber ins passive Spiel gezwungen wurden und dass der stärkste Angriff der Ostsee Spree Liga für mehr als acht Minuten ohne eigenen Treffer blieb (0:2, 4:3, 4:6, 6:7, 10:7, 11:9).
Leider ist es uns trotz einer wirklich guten ersten Hälfte nicht gelungen, die “einfachen”
Treffer der konterstarken Spandauerinnen komplett zu verhindern, ließen dafür aber erneut zwei Siebenmeter vor der Pause liegen.
Nach der Halbzeit zeigten wir dann, was für sympathische Gäste wir sein können: Zunächst gab es zwei schnelle Geschenke an den Gastgeber und auch die folgende rote Karte für die Spandauerinnen schien uns eher unangenehm als nützlich zu sein. (13:9, 16:11) Eine kurze letzte Phase des Aufbäumens, nach einer erneuten und diesmal schadlos
überstandenen Zeitstrafe, ließ die Magic Girls eine Viertelstunde vor Schluss nochmal an
der Sensation schnuppern. Allerdings nur kurz, denn jetzt ließen wir Spandau kaum mehr in
den Positionsangriff, sondern boten freundlicherweise schnelle und einfache Tore an. Der Spandau-Express rollte nun und auch Isabella Gravensteins Paraden konnten nicht mehr viel ausrichten. Mit dem Schlusspfiff netzte Melanie Göhler noch vom Siebenmeterpunkt ein und stellte den Endstand her (16:13, 20:13, 22:14, 26:16).

Schade Schokolade..

Am Samstag heißt es wieder Heimspieltag in der Oderstr. - wir empfangen die 1. Frauen der
TSG Wismar Frauen, die am vergangenen Wochenende ihren ersten Sieg der aktuellen Saison einfahren konnten und mit guter Laune nach Berlin kommen. Also „alle in die Halle“ und wir freuen uns auf Samstag!

Vom Spandau-Express überrollt..

Am Samstag ging es für uns in den Falkenseer Damm nach Spandau zu den 1.Damen VFV Spandau. Das Spiel unserer zweiten Frauen bei der zweiten Vertretung des VfV lief schon mal komplett nach Plan, so dass die ersten beiden Punkte gesichert werden konnten. Und auch in der ersten Halbzeit der Magic Girls sah es noch ganz gut aus mit dem Punktgewinn:
Rika Gebert machte ihren (Aushilfs-)Job auf der Außenbahn wunderbar und startete mit drei Toren erstmal voll durch. Josanna Beutler hexte sich ziemlich schnell in den Kopf der
Gegner und die stark arbeitende Abwehr sorgte immer wieder dafür, dass die Gastgeber ins passive Spiel gezwungen wurden und dass der stärkste Angriff der Ostsee Spree Liga für mehr als acht Minuten ohne eigenen Treffer blieb (0:2, 4:3, 4:6, 6:7, 10:7, 11:9).
Leider ist es uns trotz einer wirklich guten ersten Hälfte nicht gelungen, die “einfachen”
Treffer der konterstarken Spandauerinnen komplett zu verhindern, ließen dafür aber erneut zwei Siebenmeter vor der Pause liegen.
Nach der Halbzeit zeigten wir dann, was für sympathische Gäste wir sein können: Zunächst gab es zwei schnelle Geschenke an den Gastgeber und auch die folgende rote Karte für die Spandauerinnen schien uns eher unangenehm als nützlich zu sein. (13:9, 16:11) Eine kurze letzte Phase des Aufbäumens, nach einer erneuten und diesmal schadlos
überstandenen Zeitstrafe, ließ die Magic Girls eine Viertelstunde vor Schluss nochmal an
der Sensation schnuppern. Allerdings nur kurz, denn jetzt ließen wir Spandau kaum mehr in
den Positionsangriff, sondern boten freundlicherweise schnelle und einfache Tore an. Der Spandau-Express rollte nun und auch Isabella Gravensteins Paraden konnten nicht mehr viel ausrichten. Mit dem Schlusspfiff netzte Melanie Göhler noch vom Siebenmeterpunkt ein und stellte den Endstand her (16:13, 20:13, 22:14, 26:16).

Schade Schokolade..

Am Samstag heißt es wieder Heimspieltag in der Oderstr. - wir empfangen die 1. Frauen der
TSG Wismar Frauen, die am vergangenen Wochenende ihren ersten Sieg der aktuellen Saison einfahren konnten und mit guter Laune nach Berlin kommen. Also „alle in die Halle“ und wir freuen uns auf Samstag!

27/10/2021
18/10/2021

Am Samstag ging es für die 1. Damen nach Neukölln. Von Anfang an war klar, es würde eine schwere Nummer werden und uns alles abverlangen.
—————>
https://mtv1860handball.de/archive/24810

08/10/2021

Spielberich
Magic Girls vs. BFC Preussen, 2.10.2021

In der Abwehr das Spiel verloren

Am vergangenen Samstag fanden wir uns zum Auswärtsspiel beim BFC Preussen Handball ein. Dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde, wussten wir aus vorherigen Begegnungen, konnten diese doch meist erst in der Schlussphase entschieden werden.

Die erste Halbzeit startete auf beiden Seiten torreich: Die Preussen trafen und wir glichen aus, so ging es bis zur siebten Spielminute hin und her (1:1, 3:2, 4:4). Im Anschluss konnten sich unsere Gegnerinnen einen höheren Vorsprung herauszuarbeiten, woraufhin wir das erste Team Time Out nahmen (6:4, 7:6, 10:7). Unser Trainer Darius Krai kritisierte vor allem unsere inkonsequente und fahrige Abwehr, in der wir insbesondere das starke 1gegen1 der Gastgeber nicht in den Griff bekamen.

Nach der Auszeit konnten wir zwar fünf Mal in Folge den Anschlusstreffer erzielen (10:9,11:10,12:11,13:12,14:13), allerdings folgte auf jedes unserer Tore zumeist die unmittelbare Antwort des sehr effektiven Angriffs der Lankwitzerinnen, so dass wir zur Pause mit einem noch höheren Rückstand den Gang in die Kabine antreten mussten (17:13).

Die zweite Halbzeit starteten wir mit einer offensiveren Deckungsvariante, doch nun machten wir uns das Leben nicht nur in der Abwehr schwer. Unnötige Fehler und daraus resultierendes Zeitspiel brachten zusätzlich Unruhe in unser Spiel und selbst hart erkämpfte Bälle wurden weggeworfen oder nicht gefangen. Diese Unsicherheiten konnte der BFC Preussen nutzen, um uns über den gesamten Zeitraum auf mindestens drei Toren Abstand zu halten (21:16, 22:19, 25:22, 27:24). Knapp 8 Minuten vor Schluss konnten unsere Gegnerinnen den Vorsprung sogar auf sechs Tore zu erhöhen (31:25).

Allen Widrigkeiten und Unzulänglichkeiten zum Trotz versuchten wir dennoch alles, um das Spiel noch zu drehen. Mit unserer erneut überragenden Bank und den mitgereisten Fans im Rücken kämpften wir uns erneut heran. Als Janine Pfuhl drei Minuten vor Schluss mit einem Treffer weiter verkürzen konnte und die Gastgeberinnen nun ihrerseits ihr Team-Timeout nahmen, stellten wir erneut auf eine offensive Deckung um (33:30). Die Ballgewinne konnten wir leider wieder nicht nutzen, ganz im Gegensatz zu den Lankwitzerinnen. Die letzten beiden Treffer des Spiels landeten in unserem eigenen Tor und wir mussten uns am Ende doch geschlagen geben (35:30).

Wir hatten höhere Ansprüche an unser eigenes Spiel, verloren aber schlussendlich verdient. Die Damen des BFC Preussen haben uns unsere Fehler aufgezeigt und wir sind bereits fleißig dabei diese zu korrigieren. Dieses Wochenende ist spielfrei in der Oberliga Ostsee-Spree und so können wir unsere Niederlage in Ruhe aufarbeiten und analysieren, ehe es am 16.10. um 18:30 Uhr zum zweiten Heimspiel gegen die Ladies vom MTV 1860 Altlandsberg - Handball weitergeht. Auch hier werden wir wieder voll gefordert werden, denn unsere Gäste werden mehr als heiß sein ihren ersten Sieg einzufahren.

Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel!
#magicmoments

05/10/2021

Ein bisschen Spielbericht……VFL Tegel

Unser erstes Heimspiel in der Saison sollte auch gleich herhalten, mit den ersten Punkten. Diesmal wieder minimal besetzt, mit F***y nach Ihrem Kreuzbandriss zum „Testen“ was geht. Und die üblichen Verdächtigen! Dickes Dankeschön Dafür!!!

Diesmal starteten wir gut ins Spiel. Caro und Sandra brachten uns mit 3:0 in Führung. Diese konnten wir bis zur 9. Minute auf 7:2 ausbauen. In der Abwehr fanden wir in den ersten 15 Minuten eine gute Aggressivität und so tat sich Tegel doch auch schwer. Leider kann man nicht alles verhindern und so kamen die Gäste auf 7:5 heran. Nach 22 Minuten konnten sie sogar zum 7:7 ausgleichen. WARUM? Wenn Frau 15 Minuten kein Tor wirft, trotz bester Chancen, dann sieht man sich plötzlich der guten Ausgangsposition beraubt. Doch die letzten 8 Minuten sollten wir das Tor wieder treffen und konnten uns bis zur Pause mit 11:9 absetzen.

Hätten wir doch weitergespielt, grins. Unser kleines Tief war noch nicht komplett verschwunden, so dass Tegel zum Ausgleich kam und auch das erste und einzige mal mit 11:12 in Führung ging. In der Abwehr wurde wieder mehr gearbeitet, die Anspiele an den Kreis verhindert und die Rückraum Schützin besser gestört. So konnte Conny im Tor den ein oder anderen Ball halten und wir vorne mit mehr Tempo spielen. Bis zur 36. Minute war das Spiel trotzdem ausgeglichen, 13:13. Dann konnten wir uns ein kleines Polster erspielen und mit 15:13 in Führung gehen. Leider waren wir auch hier nicht in der Lage die Chancen im Angriff zu nutzen und mussten nochmals den Ausgleich hinnehmen. 45. Minute 15:15. Erst ein Überzahlspiel brachte den gewünschten Effekt und Sicherheit und wir konnten auf 18:15 davonziehen. In den letzten Minuten konnten wir mit einer Mannschaftsleistung unseren ersten Sieg in der Verbandsliga einfahren und mit 21:15 gewinnen.

Eure Bibi


Es spielten für die HSG:

Conny TW, Caro 8/1, Sandra 4, F***y 3/2, Ina 3, Solenn 1, Maria 1, Manja 1, Rabea

Magic Girls morgen zu Gast bei BFC Preussen Handball
01/10/2021

Magic Girls morgen zu Gast bei BFC Preussen Handball

+++ Vorschau +++

Dieses Wochenende stehen zwei OSL-Derby-Klassiker in der Kiriat Bialik Halle an:

1. Frauen - @magicgirls_neukoelln
1. Männer - @sgosfberlin

Eine Anmeldung für die OSL-Spiele ist zwingend erforderlich.

Des weiteren wird die 2. Runde des HVB-Pokals ausgespielt.

29/09/2021

TuS Neukölln - Angebot für Kinder von 2-5 Jahren und deren Eltern

im Corona Lockdown litten besonders die Jüngsten und ihre Eltern. TuS Neukölln bietet jetzt mit einer neuen "Purzelgruppe" ein weiteres Bewegungsangebot.
Leider ist das Platzangebot begrenzt. Wer sich schnell meldet hat bessere Chancen auf einen der begrenzten Plätze.

27/09/2021

Ostsee Spree Liga

Spielbericht 1.Frauen

25.09.2021
Magic Girls vs. Pro Sport Berlin 24 | Handball mit Leidenschaft und Stil 21:15

Crémant, Lachsschnittchen und der erste Heimsieg - wenn Sprittwochträume wahr werden!

Bevor der Auftakt in unserer neuen Heimspielstätte, der Bezirkssporthalle Neukölln, beginnen konnte, stand noch einiges Organisatorisches auf dem Plan: Fotoshooting mit Lisa, Transport und Aufbau für die Umsetzung des Hygienekonzepts, Einlass, Verkauf und weiteres… quasi eine extra Halbzeit vor dem eigentlichen Spiel.

Sobald die Halle gut gefüllt war, konnte es losgehen. Zum ersten Mal überzeugen konnten die Magic Girls zumindest schon mal beim Einlaufen in die Neuköllner Arena.

Den Schwung nahmen die Gastgeberinnen auch direkt mit in die ersten Minuten (6:4). Nach einer Viertelstunde wurde es jedoch etwas holpriger und verkrampfter. Viele Unterbrechungen auf beiden Seiten, noch mehr Fehler und vor allem ein katastrophales Überzahlspiel in der ersten Halbzeit. Wenigstens auf ihre halbwegs solide Abwehrleistung konnten sich die Magic Girls in dieser Phase verlassen, so dass die Mädels von ProSport 24 zu keinem Zeitpunkt mehr als zwei Tore davonziehen konnten (7:9).

Es ging in die Halbzeitpause, in der unser Coach Darius Krai wohl die richtigen Worte gefunden zu haben schien: Vor allem die klare Ansage wieder Spaß am Handballspielen zu haben, motivierte die Neuköllner Mädels in die zweite Hälfte des ersten Heimspiels zu starten. Denn nun sollten sie dem Spiel Ihren magischen Stempel aufdrücken.

Nach dem erneuten Anpfiff setzten die Gastgeberinnen direkt zur Aufholjagd und kurz danach zum Überholen an (7:9, 9:9, 13:10). Dies ließ die Stimmung in der neuen Heimat an der Oderstraße nun so richtig hochkochen. Wieder war es eine starke geschlossene Abwehrleistung, die das Spiel der HSG Neukölln in Richtung Sieg trieb. Hinter diesem fast unüberwindbar scheinenden Abwehrblock, machte unser Küken Nicola Ehmke einen überragenden Job und entschärfte zusätzlich auch noch alle drei Siebenmeter unserer Gäste (13:12, 17:13, 21:15).

Mit der zur Pause geforderten Cleverness und vor allem durch die Freude an diesem einzigartigen Sport belohnten sich die Magic Girls nun auch im Angriff. Ballstafetten wurden mit Druck gespielt, unsere Außen in Szene gesetzt - vor allem Janine Pfuhl brachte die gegnerischen Torhüterinnen mit ihrer variantenreichen Wurfauswahl zur Verzweiflung.
An diese zweite Hälfte können, wollen und müssen wir anknüpfen, wenn es am kommenden Wochenende in das dritte Auswärtsspiel zum BFC Preussen Handball geht.

Die Träume aus der Kaduka Berlin sind somit wahr geworden. Vor lauter Euphorie sponserte Hagen sogar kurzerhand die anschließende Siegesfeier. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nochmal.

#ungeschlagenseitbrian

25/09/2021
25/09/2021
Erhoffter BefreiungsschlagMit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind die 1. Frauen der HSG Neukölln am Samstagnach...
19/09/2021

Erhoffter Befreiungsschlag

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind die 1. Frauen der HSG Neukölln am Samstagnachmittag gegen die HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf - Handball beim 13:27-Erfolg zu ihrem ersten Saisonsieg in der Ostsee Spree Liga gekommen.
Mit guter Laune und fester Entschlossenheit gingen die Magic Girls in die ersten Minuten des Auswärtsspiels gegen den Oberliga-Neuling Teltow-Ruhlsdorf. Nach zwei kleineren Unaufmerksamkeiten in der Abwehr, die die Gastgeberinnen dankbar und konsequent ausnutzen (2:2), nahmen die Damen der HSG Neukölln im Anschluss deutlich Fahrt auf.
Dank einer hervorragenden Torwartleistung von Josanna Beutler und nun auch konzentrierten sowie konsequenten Abwehrleistung konnten die Magic Girls vor allem über schnelle Tore ihren Vorsprung mit einem 7:0-Lauf bis zur 15. Spielminute peu à peu ausbauen (2:9). Daneben sorgten vor allem unsere rechten Flügelflitzer Melanie Göhler und Nikola Müller, die von ihren Mitspielerinnen vorzüglich in Szene gesetzt wurden, für einen komfortablen Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff (4:13).

Auch über die Halbzeitpause hinaus konnten wir, trotz nachlassenden Fokus in etlichen Szenen, unseren Vorsprung weiter ausbauen. Und obwohl der Spielstand in der gesamten zweiten Hälfte zu keinem Zeitpunkt Anlass zur Sorge bot, sollte die vom Trainerteam Krai/Saurin eingeforderte Konzentration gegen die nie aufgebenden Spielerinnen aus Teltow-Ruhlsdorf stets hochgehalten werden (6:15, 6:19, 7:23).
Leider gelang uns das in den letzten 10 Spielminuten nur noch bedingt. In der Abwehr wurden wir zu passiv und ließen in dieser kurzen Phase beinahe so viele Gegentore zu wie in der gesamten Spielzeit zuvor. Andererseits wusste vor allem Vivien Lorke unsere eigene Schlussoffensive zu nutzen, um sich mit starken Einzelaktionen in den Vordergrund zu spielen.
Am Ende verabschiedeten wir uns von den Damen aus Teltow-Ruhlsdorf mit einem insgesamt soliden Auftritt und einem nie wirklich gefährdeten Auswärtssieg (13:27).

Nun heißt es für das nächste Saisonspiel all das Selbstbewusstsein, die Konzentration der ersten 50 Minuten und vor allem die Spielfreude mitzunehmen, um am kommenden Samstag beim ersten Heimspiel in unserer neuen Heimhalle die nächsten Punkte einzufahren.
In der Bezirkssporthalle Neukölln (Oderstraße 182) treffen wir um 18:30 Uhr auf die Damen von Pro Sport Berlin 24 | Handball mit Leidenschaft und Stil. Weitere Informationen zu unserem Hygienekonzept und den Einlassbestimmungen werdet ihr in den kommenden Tagen erfahren.

Aber eins steht schon heute fest: Dank unseres neuen Sponsors Brauhaus Neulich werdet ihr nicht auf dem Trockenen sitzen müssen. Wir freuen uns endlich vor heimischer Kulisse spielen und mit euch gemeinsam jubeln zu dürfen! #magicmoments

#sportfotografie
#skill_of_balls

Erhoffter Befreiungsschlag

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind die 1. Frauen der HSG Neukölln am Samstagnachmittag gegen die HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf - Handball beim 13:27-Erfolg zu ihrem ersten Saisonsieg in der Ostsee Spree Liga gekommen.
Mit guter Laune und fester Entschlossenheit gingen die Magic Girls in die ersten Minuten des Auswärtsspiels gegen den Oberliga-Neuling Teltow-Ruhlsdorf. Nach zwei kleineren Unaufmerksamkeiten in der Abwehr, die die Gastgeberinnen dankbar und konsequent ausnutzen (2:2), nahmen die Damen der HSG Neukölln im Anschluss deutlich Fahrt auf.
Dank einer hervorragenden Torwartleistung von Josanna Beutler und nun auch konzentrierten sowie konsequenten Abwehrleistung konnten die Magic Girls vor allem über schnelle Tore ihren Vorsprung mit einem 7:0-Lauf bis zur 15. Spielminute peu à peu ausbauen (2:9). Daneben sorgten vor allem unsere rechten Flügelflitzer Melanie Göhler und Nikola Müller, die von ihren Mitspielerinnen vorzüglich in Szene gesetzt wurden, für einen komfortablen Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff (4:13).

Auch über die Halbzeitpause hinaus konnten wir, trotz nachlassenden Fokus in etlichen Szenen, unseren Vorsprung weiter ausbauen. Und obwohl der Spielstand in der gesamten zweiten Hälfte zu keinem Zeitpunkt Anlass zur Sorge bot, sollte die vom Trainerteam Krai/Saurin eingeforderte Konzentration gegen die nie aufgebenden Spielerinnen aus Teltow-Ruhlsdorf stets hochgehalten werden (6:15, 6:19, 7:23).
Leider gelang uns das in den letzten 10 Spielminuten nur noch bedingt. In der Abwehr wurden wir zu passiv und ließen in dieser kurzen Phase beinahe so viele Gegentore zu wie in der gesamten Spielzeit zuvor. Andererseits wusste vor allem Vivien Lorke unsere eigene Schlussoffensive zu nutzen, um sich mit starken Einzelaktionen in den Vordergrund zu spielen.
Am Ende verabschiedeten wir uns von den Damen aus Teltow-Ruhlsdorf mit einem insgesamt soliden Auftritt und einem nie wirklich gefährdeten Auswärtssieg (13:27).

Nun heißt es für das nächste Saisonspiel all das Selbstbewusstsein, die Konzentration der ersten 50 Minuten und vor allem die Spielfreude mitzunehmen, um am kommenden Samstag beim ersten Heimspiel in unserer neuen Heimhalle die nächsten Punkte einzufahren.
In der Bezirkssporthalle Neukölln (Oderstraße 182) treffen wir um 18:30 Uhr auf die Damen von Pro Sport Berlin 24 | Handball mit Leidenschaft und Stil. Weitere Informationen zu unserem Hygienekonzept und den Einlassbestimmungen werdet ihr in den kommenden Tagen erfahren.

Aber eins steht schon heute fest: Dank unseres neuen Sponsors Brauhaus Neulich werdet ihr nicht auf dem Trockenen sitzen müssen. Wir freuen uns endlich vor heimischer Kulisse spielen und mit euch gemeinsam jubeln zu dürfen! #magicmoments

#sportfotografie
#skill_of_balls

Adresse

Buschrosensteig 12
Berlin
12347

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von HSG Neukölln Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Das sind wir

HSG-Teams Saison 2018/2019 1. Frauen - Oberliga Ostsee-Spree 2. Frauen - Landesliga 3. Frauen - Stadtliga 4. Frauen - Bezirksliga 5. Frauen - Bezirksliga 1. Männer - Verbandsliga 2. Männer - Stadtliga 3. Männer - Bezirksliga

Alte Herren - kein Spielbetrieb

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in Berlin

Alles Anzeigen