Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest

Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest Das Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest (BLN) zeigt Filme von und für Lesben und frau_enliebende Frau*en im Rahmen eines Filmfest, dass einmal jährlich im Dezember stattfindet. Zudem werden weitere Filmveranstaltungen im SPUTNIK-KINO organisiert.
private Initiative/ ehrenamtliche Arbeit --- private Institution
(5)

"Ich bin Anastasia" zeigten wir am 16.02. im Sputnik- Kino, an unserem Trans-und Inter- Spezial Filmtag. Mit Anastasia u...
25/03/2020
404 - Kulturkalender Berlin (a)live

"Ich bin Anastasia" zeigten wir am 16.02. im Sputnik- Kino, an unserem Trans-und Inter- Spezial Filmtag. Mit Anastasia und Kaey im Anschluß des Filmes im Talk in der Kino - Bar, war das ein sehr persönlicher und besonderer Moment an den wir uns gerne noch mal erinnern.
Morgen könnt ihr den Film noch mal sehen, weiterempfehlen oder sehen, wenn ihr ihn noch nicht sehen konntet.

404

Das Xposed International Queer Film Festivalwurde jetzt auch verschoben.Bleibt gesund - und zu Hause und passt auf Euch ...
25/03/2020

Das Xposed International Queer Film Festival
wurde jetzt auch verschoben.
Bleibt gesund - und zu Hause und passt auf Euch auf im weltweiten Kampf gegen diesen Virus #Covid19 #Corona
#stayathome and #watchfilms!
Viele Grüße von mir und vom #BLNfilmfest-Team

#NoCorona
#queercinema
#queerscope
#queermediaSociety
#proquotefilm

Dearest XPOSED Family,

The situation in Berlin, Germany and around the world is having a major impact on all of us. It also impacts the many cultural events that bring together communities and make us feel at home. However, in these times, the urgent requirement that all stay in our actual homes (i. e. - the life of a film programmer) means that out of safety for our community, such cultural events like ours must be put on hold.

As we have for the last 8 months been working on putting together our 15th anniversary program of XPOSED, we were looking at the viability of holding the festival. But it is now very clear that the festival cannot take place as planned from the 7th until the 10th of May.

We are now searching for potential other dates that could work for our festival and our audience, and hope we can announce those within the next weeks. Until then – stay safe, stay sane and keep sharing those funny memes. It helps.

Sending all our best and looking forward to putting together a kick ass program that will bring us all back together again!

Bartholomew Sammut & Merle Groneweg

MIX COPENHAGEN
17/03/2020

MIX COPENHAGEN

We're sad that CPH:DOX has had to cancel its screenings, but we're proud to continue to support two of their films that center LGBTQ+ topics, which have moved to an online streaming platform. Watch Disclosure and Little Girl online here: https://en.cphdox.dk/online 💻😍

Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest's cover photo
05/03/2020

Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest's cover photo

04/03/2020

Unsere heutige Filmvorführung des Dokumentarfilms #Uferfrauen vom #BLNfilmfest im Rahmen der Lichtenberger Frauenwoche findet wie geplant statt!

Uferfrauen – Lesbisches L(i)eben in der DDR

Der Dokumentarfilm "Uferfrauen" von Barbara Wallbraun erzählt sechs Lebensgeschichten von lesbischen Frauen* in der DDR und beschreibt ihre Erfahrungen mit der Liebe, ihrer Selbstbestimmung und ihren Konflikten.

Als Preview vor dem Kinostart im April 2020 wird der preisgekrönte Film von Lesben Leben Familie e.V. (#LesLeFam) und dem #BerlinLesbianNonBinaryFilmfest (BLN) zusammen mit dem Bezirk Lichtenberg im Rahmen der Lichtenberger Frauen*woche präsentiert. Unser Dank gilt den Veranstalterinnen von LesLeFam für ihr tolles Engament und dem #KulturhausKarlshorst für den Veranstaltungsort.

Der Eintritt ist frei. - BITTE rechtzeitig zum EINLASS erscheinen!

ALS GAST vor ORT: Wir freuen uns, dass Protagonistin Christiane Seefeld zur VORPREMIERE kommt und sich auch den Fragen des Publikums stellt.

BITTE ZUR KENNTNIS nehmen:
Die Filmvorführung findet wie geplant statt. In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Lichtenberg sind die Veranstalterinnen von LesLeFam aufgefordert, von allen Besuchenden die personenbezogenen Daten vertraulich aufzunehmen. Dies wird vor dem Einlass geschehen.
Personen, die das möchten, können die Filmvorführung leider nicht besuchen. Wir bitten sehr um Euer/ Ihr Verständnis für diese Maßnahme, die im Zuge der gesundheitsbezogenen Schutzmaßnahmen bzgl. des Corona-Virus.

#LichtenbergerFrauenwoche
#Uferfrauen
#BarbaraWallbraun
#dejavufilm
#sundayproduction
#LesbischeSichtbarkeit
#Lesbianvisibility

Am Sonntag zu Besuch auf dem BLN-Filmtag trans* inter* Danke an Anastasia Biefang und Kaye für dieses spannende Filmgesp...
18/02/2020

Am Sonntag zu Besuch auf dem BLN-Filmtag trans* inter* Danke an Anastasia Biefang und Kaye für dieses spannende Filmgespräch in der Kinobar zum Film „Ich bin Anastasia“.

Das war ein großartiges Special als #BerlinaleWarmUp...der erste BLN-Filmtag trans* inter* vom #BerlinLesbianNonBinaryFi...
18/02/2020

Das war ein großartiges Special als #BerlinaleWarmUp...der erste BLN-Filmtag trans* inter* vom #BerlinLesbianNonBinaryFilmfest.

Wir sind total dankbar über all die Unterstützungen von unseren Kooperationspartner*innen und über das umfangreiche Interesse von allen Besuchenden unserer sechs Spiel- u. Dokumentarfilme.

Wer noch mal unser Programm nachschlagen will; einfach auf unsere Website schauen: www.blnfilmfest.org

#BLNfilmfest
#queercinema

Danke an unsere Partner*innen und Unterstützenden für die Hilfe. Ihr habt den BLN-Filmtag so viel bunter gemacht!

BLN-Filmtag trans* inter*
17/02/2020

BLN-Filmtag trans* inter*

SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg
16/02/2020

SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg

#blnfilmfest #sputnikkino #intersexual #trans @ SPUTNIK KINO (Höfe am Südstern) Berlin Kreuzberg

BLN-Filmtag im #Sputnikkino am Sonntag 16.02.20. Um 19 Uhr Film-Talk zum Film ICH BIN ANASTASIA mit Anastasia Biefang. I...
14/02/2020

BLN-Filmtag im #Sputnikkino am Sonntag 16.02.20.
Um 19 Uhr Film-Talk zum Film ICH BIN ANASTASIA mit Anastasia Biefang. Im Gespräch mit ihr: Siegessäule-Redakteurin Kaey.

Die trans* Aktivistin und Sängerin Kaey hat 2016 den Bildband „Gender as a Spectrum” gemeinsam mit dem Fotografen Wolfgang Joseph Oller veröffentlicht, darin werden über 50 trans*, gendernonconforming, nonbinary etc. Menschen porträtiert. Außerdem hat sie in Berlin den Trans* March, den Kreuzberger CSD, das Transgender Festival „Wigstöckel“ und das Kunstfestival „48 Tunten Neukölln“ organisiert. Sie steht regelmäßig als Performern auf der Bühne und hat mit ihrem Bandprojekt Strawberry Kaey bereits zwei Alben veröffentlicht. (Bild: Alexander Heigl)

#KaeyKiel, #AnastasiaBiefang, #MagazinSiegessaeule

14/02/2020
Ich bin Anastasia - I am Anastasia

Wir freuen uns auf Anastasia Biefang live am Sonntag 16.02.20 im #Sputnikkino um 19 Uhr zum Filmgespräch. Davor um 17 Uhr ist der Film ICH BIN ANASTASIA von Thomas Ladenburger zu sehen.

We are looking forward to meet Anastasia Biefang on Sunday, February 16, 2020 in the #Sputnikkino at 7 p.m. for a film discussion. We'll be screening the film ICH ANASTASIA by Thomas Ladenburger at 5 p.m.

#blnfilmfest.org
www.ich-bin-anastasia.de
www.blnfilmfest.org

The documentary film tells the story of Anastasia Biefang, lieutenant colonel in the German military.

Verpasst nicht den Gewinner des Queerscope-Debutfilmpreises THE GARDEN LEFT BEHIND am 16.02.2020 um 20 Uhr im #Sputnikki...
14/02/2020
THE GARDEN LEFT BEHIND + RANI (KURZFILM) – blnfilmfest

Verpasst nicht den Gewinner des Queerscope-Debutfilmpreises THE GARDEN LEFT BEHIND am 16.02.2020 um 20 Uhr im #Sputnikkino beim BLN-Filmtag trans* inter*!

Don't miss the winner of the Queerscope Award for Best Debut film: THE GARDEN LEFT BEHIND, on sunday at #Sputnikkino at 8 pm!

https://blnfilmfest.org/the-garden-left-behind/

Categories Sonntag 16.2.20 THE GARDEN LEFT BEHIND + RANI (KURZFILM) Date 20:00 Location Sputnik 1 The Garden Left Behind © The Film Collaborative Tickets Flavio Alves (USA, 2019, 88′, OmdU/ OV w/ German subtitles)Mit/with: Charlie Guevara, Miriam Cruz, Michael Madsen u.a.trans* Spielfilm/ DramaBe...

SEAHORSE (trans* Dokumentarfilm, GB, 91 min, R. Jeanie Finlay)So. 16.02. um 15 Uhr, Sputnik-Kino, #BLNfilmfest(see engli...
03/02/2020

SEAHORSE (trans* Dokumentarfilm, GB, 91 min, R. Jeanie Finlay)
So. 16.02. um 15 Uhr, Sputnik-Kino, #BLNfilmfest
(see english version below)

Wer diesen Film bis jetzt verpasst hat, bekommt nun noch einmal die Gelegenheit den wunderbaren trans*Film SEAHORSE bei unserem BLN-Filmtag trans*Inter* zu sehen.

Regisseurin Jeanie Finley gewährt uns in diesem Dokumentarfilm intime Einblicke in die Herausforderungen, die trans* Mann Freddy auf seinem Weg zum eigenen Kind durchlebt. Über einen Zeitraum von drei Jahren begleitet Finley ihren Protagonisten bei allen Vorbereitungen auf seine Schwangerschaft. In diesem ergreifenden und sehr nahen Dokumentarfilm geht es nicht nur um das individuelle Erleben Freddys mit den körperlichen und emotionalen Auswirkungen der Schwangerschaft zurecht zu kommen, sondern auch um die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Widrigkeiten und um die mutigen Reise, Konventionen von Geschlecht, Männlichkeit und Elternschaft neu zu formen.

Filmmaker Jeanie Finlay’s documentary offers intimate insight into the challenges faced by transman Freddy on his road to becoming a parent. Finley follows her protag-onist for three years during which he prepares to carry the child himself. This touching documentary is about Freddy’s individual experience dealing with the physical and emotional changes his pregnancy brings about while also telling of his struggles with societal pressure. A film about the courageous endeavour to redefine conventional ideas of gender, masculinity and parenthood.

TICKETS: https://www.sputnik-kino.com/search?search=BLN+trans*+inter*+Filmtag
Preis: 9 €, ermäßigt (Berlin-Pass): 6 €
https://www.youtube.com/watch?v=0MUtJJDaDPk&feature=youtu.be

#BLNfilmfest #queercinema #queerfilmfestival #queerscope #transgender #dgti #TransIsBeautiful #transinterqueer #SeahorseFilm

02/02/2020
Ich Bin Anastasia (Trailer) | missingFILMs | im Kino

ICH BIN ANASTASIA (OmeU)
(trans* Dokumentarfilm, D, 95 min. R: Thomas Ladenburger)
16.02. um 17 Uhr (english version below)

Der Film erzählt die Geschichte von Oberstleutnant Anastasia Biefang, die bei ihrer Geburt das Geschlecht „männlich“ zugewiesen bekam. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere bei der Bundeswehr entscheidet sie sich, zukünftig in ihrem gefühlten weiblichen Geschlecht zu leben. Zu ihrem eigenen Erstaunen gibt es nach ihrem Outing als Transgender bei der Bundeswehr keine Karriereeinbussen für sie. Gleich nach ihrer Geschlechtsangleichung zur Frau übernimmt sie das Informationstechnikbataillon im brandenburgischen Storkow. Sie ist die erste Transgender in der Geschichte der Bundeswehr, die diesen Posten bekleidet. Der Film begleitet Anastasia bei ihrem Transitionsprozess zur Frau und verfolgt ihren Dienstantritt als Kommandeurin. Auch ihr neues Bataillon muss sich einer mentalen Transition unterziehen.
The film tells the story of Lieutenant Colonel Anastasia Biefang, who at birth was assigned the gender ”male“. At the height of her career in the Bundeswehr, she decides to live in what she feels to be a female gender in the future. To her own astonishment, after her coming out as transgender in the Bundeswehr, there were no career losses for her. Immediately after her gender reassignment, she took over the information technology battalion in Storkow, Brandenburg. It is the first transgender in the history of the Bundeswehr to hold this post. The film accompanies Anastasia in her transition process to woman and follows her start as commander. Her new battalion has to undergo a mental transition as well.

TICKETS: https://www.sputnik-kino.com/program/tickets/2231731106
Preis: 9 €, ermäßigt (Berlin-Pass): 6 €
https://www.youtube.com/watch?v=Xa4eQf8hdIY

D 2019, 95 min., OV/OmeU, Farbe Regie: Thomas Ladenburger Der Film erzählt die Geschichte von Oberstleutnant Anastasia Biefang, die bei ihrer Geburt das Gesc...

THE GARDEN LEFT BEHIND (OmU)(trans* Spielfilm, USA, 88 min., R: Flavio Alves, Berlin-Premiere)16.02. um 20 Uhr (english ...
02/02/2020

THE GARDEN LEFT BEHIND (OmU)
(trans* Spielfilm, USA, 88 min., R: Flavio Alves, Berlin-Premiere)
16.02. um 20 Uhr (english version below)

Tina lebt gemeinsam mit der Großmutter in New York. Sie haben keine Aufenthaltserlaubnis und werden durch Tinas Job als Taxifahrer* in über Wasser gehalten. Als Tinas Freundin* Rosie zusammengeschlagen wird, beginnt Tina sich für die Rechte von trans* Personen einzusetzen und kämpft parallel selbst um die Möglichkeit, die Transition zu beginnen. Der Film wurde durch die Unterstützung von verschiedenen Organisationen und einer Crowdfunding-Aktion ermöglicht. In ihm wurde ein besonderer Schwerpunkt auf die Besetzung gelegt: Alle Trans*rollen werden von trans* Personen verkörpert und Schauspieler*innen der Latinx Community werden zu Erzähler*innen ihrer eigenen Geschichte(n).

Tina lives in New York with her grandmother. They have no residence permit and are kept afloat by Tina's job as a taxi driver. When Tina's girlfriend* Rosie is beaten up, Tina starts campaigning for the rights of trans people and, in parallel, fights for the opportunity to start the transition, with the support of various organizations and a crowdfunding campaign. A special emphasis was placed on the cast: all trans* roles are embodied by trans* people and actors* of the Latinx community become narrators of their own (his)story.

TICKETS: https://www.sputnik-kino.com/program/tickets/2231731116
Preis: 9 €, ermäßigt (Berlin-Pass): 6 €
https://www.youtube.com/watch?v=MtYE6VeKOnw

XXY (inter* Spielfilm, AG/FR/SP, 91 min., R: Lucia Puenzo)16.02. um 17 Uhr (english version below)Alex ist fünfzehn Jahr...
02/02/2020

XXY
(inter* Spielfilm, AG/FR/SP, 91 min., R: Lucia Puenzo)
16.02. um 17 Uhr (english version below)

Alex ist fünfzehn Jahre alt und hat ein Geheimnis. Aufgrund einer seltenen Laune der Natur ist sie beides: Junge und Mädchen. Die Eltern sind mit ihr aus Buenos Aires an eine einsame Küste gezogen, weg vom Geschwätz der Leute. Eines Tages kommt ein befreundeter Chirurg mit seiner Familie zu Besuch. Könnte, sollte man vielleicht? Dabei möchte Alex doch nur den Dingen ihren Lauf lassen. Da kommt ihr Alvaro gerade recht, der sechzehnjährige Sohn der Gäste. Ein Kandidat für das erste Mal? Alvaro ist überrumpelt – und fasziniert von der herausfordernden Art, mit der Alex ans Werk geht ...

Alex is fifteen years old and has a secret. Due to a rare mood of nature, she is both: boy and girl. The parents moved her from Buenos Aires to a lonely coast, away from the chatter of people. One day a surgeon friend comes to visit with his family. Is there a way to live a ”normal“ life? Alex just wants to let things run. Alvaro, the sixteen-year-old son of the guests, is surprised and fascinated by Alex. A candidate for their first time?

TICKETS: https://www.sputnik-kino.com/program/tickets/2231733538
Preis: 9 €, ermäßigt (Berlin-Pass): 6 €
https://www.imdb.com/video/vi3383820825?

CHANGING THE GAME (OmdU) (trans*/inter* Dokumentarfilm, 88 min, R: Michael Barnett, Deutschland-Premiere)16.02. um 20 Uh...
02/02/2020

CHANGING THE GAME (OmdU)
(trans*/inter* Dokumentarfilm, 88 min, R: Michael Barnett, Deutschland-Premiere)
16.02. um 20 Uhr (english version below)

Michael Barnetts dynamischer Film entführt uns in das Leben von drei Highschool-Athlet*innen in unterschiedlichen Stadien ihrer sportlichen Laufbahn, ihres Privatlebens und auf ihren Wegen als Trans*gender-Teenager.
Es geht um Sarah, eine Skilangläuferin und politische Entscheidungsträgerin im Teenageralter in New Hampshire; es geht um Andraya, eine Leichtathletin in Connecticut,
die sich als Sportlerin offen mit ihrem authentischen Ich präsentiert und es geht um die Geschichte von Mack Beggs, der im Zentrum des Films steht. Mack Beggs zog
US-weite Aufmerksamkeit als trans*gender-Jugendliche*r im Ringen auf sich, denn sein Wunsch der letztes Jahr Schlagzeilenls er Champion wurde und man ihn einerseits als Held feierte während er gleichzeitig Hassbotschaften und Drohungen erhielt.

Trans*gender im Sport stellt jede*n einzelne*n der Athlet*innen vor extreme Herausforderungen und Hürden, damit die Teilnahme in dem auf Zweigeschlechtlichkeit ausgerichteten Wettkampfsystem überhaupt möglich ist. Die Sportler*innen kämpfen dabei nicht nur um ihre Teilhabe am jeweiligem Sportwettkampf, sondern gleichzeitig auch untrennbar um die Anerkennung ihrer Identität, und gegen viele Vorurteile, Unwissen und Trans*phobie innerhalb der Sportstrukturen und Vorurteile bei ihren Konkurrent*innen.
Der Dokumentarfilm zeigt auf, welche inneren Kämpfe von jeder*m Einzelnem*r ausgefochten werden, um die täglichen Belästigungen und Diskriminierungen auszuhalten. Der Sports selbst ist dabei die Ressource dieser Heranwachsenden, die sie im Prozess der Selbstfindung zugleich in besonderem Maße fordert, aber gleichzeitig im eigenen Selbstbewusstsein auch stärkt.
Ein extrem (sport)politisch aktueller Film, der die Grenzen von sozialen Systemen, die auf stringente Zweigeschlechtlichkeit ausgelegt sind, offenbart und deren Lee(h)rstellen aufzeigt. Zugleich ist der Film 'Changing the Game' die von trans*gender Sportler*innen dringend geäußerte Bitte, ihnen 'normale' Teilhabe an den Wettkampfsystemen im (Leistungs)Sport zu ermöglichen und so Akzeptanz ihrer geschlechtlichen Identität zuzugestehen.

Michael Barnett’s dynamic documentary takes us into the lives of three high school athletes – all at different stages of their athletic seasons, personal lives, and unique paths as transgender teens. Their stories span across the U.S. – from Sarah, a skier and teen policymaker in New Hampshire, to Andraya, a track star in Connecticut openly transitioning into her authentic self. The film centers on Mack Beggs, who made headlines last year when he became the Texas State Champion in wrestling and was heralded as a hero by some while receiving hate and threats from others.

Trans athletes have to work harder than their cisgender peers in order to thrive in their field while also having the courage and resilience to face daily harassment and discrimination. The trans*gender athletes in this film have found sports as a way to channel the negativity around them into a positive pathway, to gain a sense of self-worth and validation. This film is their urgent, articulate plea for acceptance.

#BLNfilmfest #queercinema #queerscope #ChangingTheGameFilm #Filmcollaborative #transgenderinSports #discoverfootball #OUTsports #glaad

https://youtu.be/GdSKR1nPwz4
TICKETS: https://www.sputnik-kino.com/program/tickets/2231733526
Preis: 9 €, ermäßigt (Berlin-Pass): 6 €

Adresse

SPUTNIK-KINO C/o S.Polchow Hasenheide 54 10967 Berlin
Berlin
10967

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 20:00
Dienstag 09:00 - 20:00
Mittwoch 09:00 - 20:00
Donnerstag 09:00 - 20:00
Freitag 09:00 - 20:00
Samstag 09:00 - 16:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest senden:

Videos

Kategorie

Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest

Wir organisieren in privater Eigeninitative das “Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest”, das erstmals am 9. Dezember 2018 im #SPUTNIK-Kino in #Berlin #Kreuzberg stattfand.

Wir holen nun jedes Jahr anspruchsvolle Festivalfilme von Lesben für Lesben und frau_enliebende Frau_en wieder nach Berlin und werden in diesem Jahr (2019) einige Film-Vorführungen und Film-Gespräche im Jahresverlauf organisieren.

Ende des Jahres findet am 7./8.Dezember die zweite Auflage des #BerlinLesbianNonbinaryFilmfest (BLNfilmfest) wieder im SPUTNIK-Kino statt.

Freut euch auf unser neues Filmfest, dass #LesbischeSichtbarkeit ernst nimmt und einen diskriminierungsfreien Raum für alle Geschlechter und Identitäten* bietet; mit einem vielfältigen Programm in Berlins “höchstem Kino über den Dächern Kreuzbergs”.

Wir bemühen uns, die Vielfalt der Community in unserer Film-Auswahl widerzuspiegeln, mit Rainbow-Family-Programm, Filme von und über PoC-Women, queer and Lesbians, Dokumentationen, sowie Filmen mit Non-Binary, trans* und inter*-Perspektiven! Dies ist uns besonders wichtig!

Wir zeigen Euch Dokumentationen, Liebesdramen, Komödien, Retroperspektiven und Vieles, was wir weltweit auf den LGBTQI*-Filmfestivals finden.

Ein besonderes Highlight ist unser vielfältig, buntes Kurzfilm-Programm, dass sich jeweils rund um lesbische und andere genderqueere L(i)ebensweisen dreht. Das Publikum wählt den “Besten Kurzfilm” aus und es gibt einige Preise zu gewinnen!

Mehr Infos über unsere Planungen & Veranstaltungen in 2019 findet auf unserer Facebookseite unter www.fb.com/blnfilmfest und auf unserer Homepage unter www.BLNfilmfest.org

Bei Fragen und Anregungen schreibt uns bitte einfach an per Messenger oder unter der Email: [email protected].

Euer BLNfilmfest-Team

Polly, Kate & Juli

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Veranstaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Der Film NO BOX FOR ME wird durch die Filmpatenschaft von BLEU BLANC ROSE präsentiert https://www.youtube.com/watch?v=lZ0mW1OQaK4 Am Sonntag, den 8. Dezember 2019 um 11 Uhr, ist der Film im SPUTNIK Kino zu sehen https://blnfilmfest.org/no-box-for-me/ https://www.sputnik-kino.com/program/featured und Ihr könnt im Gespräch mit dem Filmpater BLEU BLANC ROSE vor Ort kommen! sichert Euch bestens schon vorab die Tickets unter www.blnfilmfest.org NO BOX FOR ME NI D‘EVE, NI D‘ADAM: UNE HISTOIRE INTERSEXE Floriane Devigne (Frankreich,Schweiz, 2018, 58’, OmdU) DOCUMENTARY, INTERSEXUALITY Wie 1,7% der Bevölkerung wurden M und Deborah intersexuell geboren; wie so viele intersexuelle Menschen mussten auch sie unnötige medizinische Eingriffe über sich ergehen lassen, zu einem Zeitpunkt, als sie noch zu klein waren, um zu verstehen, was mit ihnen passiert. Ihre Körper sollten „normalisiert“ werden. Jahre später begegnen die beiden sich im Internet: M., die sich dafür schämt, nicht ins binäre Geschlechtersystem zu passen, und Deborah, Soziologiestudentin, die gerade ihre Masterarbeit zum Thema Intersexualität schreibt. Ein sehr persönlicher und oft sehr poetischer Briefwechsel beginnt, darüber, was es heißt, die eigenen Körper zurückzugewinnen und die eigene Identität auszubauen. 1,7 % of the population is born intersex, so are M and Deborah. Like the majority of the intersex people, so they had to undergo unnecessary medical intervention at a time when they were too young to understand what was happening to them. Their bodies were supposed to be “normalized”. Years later, they meet on the internet: M., who is ashamed of not fitting into the binary gender system and Deborah, a sociology student, who is writing her master’s thesis on intersexuality. A very personal and often very poetic correspondence begins about what it means to regain your own body and expand your own identity.
We'll be there! :)
Hello everyone I'm coming to Berlin to shoot my Beautiful Butch project on January 9th. to 13th. I will be very happy to meet and photograph Butch Women who want to be part of this important project. So if you're a butch or know one please feel free to contact me. You can learn more about the project on the site below. Thanks & see u soon Ora Cohen https://www.beautifulbutch.com/form-berlin
Cool! Viel Erfolg! 🏆