100 Jahre Revolution Berlin

100 Jahre Revolution Berlin Berlinweite Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe vom 9.11.2018–18.3.2019. Ein Gemeinschaftsprojekt von Kulturprojekte Berlin.
#revolution100

Wie gewohnt öffnen

19/03/2019
Best of Revolution – der Themenwinter im Video-Rückblick

Eine revolutionäre Zeit geht zu Ende. Aber das heißt nicht, dass die Zeit der Revolutionen vorbei ist! ✊ Wir bedanken uns bei unseren mehr als 70 Partnern und bei insgesamt 250.000 Besucher*innen für einen gelungenen Themenwinter! In unserem Video-Rückblick könnt Ihr noch einmal ausgiebig in Erinnerungen schwelgen. ❗️

Einige Veranstaltungen und Ausstellungen finden noch über das Projektende hinaus statt. Informiert euch hierzu jederzeit auf unserer Website: ►https://100jahrerevolution.berlin/programm/.

14/03/2019

Am 9. November 1918 begann u. a. von diesem Portal aus die Revolution, als Karl Liebknecht die sozialistische Republik ausrief. Keiner ahnte damals, dass es 1950 abgerissen und 1963 an einem "falschen" Ort wieder aufgebaut werden sollte. 😅

Schiebt den interaktiven Fotovergleich selbst vor- und zurück. Auf unserer Website: ►https://100jahrerevolution.berlin/news/fotovergleich-berlin-1918-19-und-heute/.

Damals: © Stiftung Stadtmuseum Berlin // Heute: © Kulturprojekte Berlin, Foto: Alexander Rentsch

13/03/2019

WIN WIN WIN ❗

Wo fand die Revolution 1918/19 in Berlin statt? Diese Frage könnt Ihr nach der Lektüre dieses Buches sicherlich souverän beantworten. Aber vielleicht klappt das auch schon jetzt? Kommentiert bis Sonntag einen Berliner Ort, der in der Revolution eine Rolle gespielt hat, und gewinnt eins von 2 Büchern "Es lebe das Neue! Berlin in der Revolution 1918/19". ✌️

Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel könnt Ihr hier nachlesen: https://bit.ly/2SXOMwj. Mehr Infos zum Buch gibt’s hier: https://bit.ly/2EByvbD. Viel Glück! 🍀

In den letzten 5 Monaten hieß es im PODEWIL immer montags um 19 Uhr: Die Woche beginnt mit Revolution! In Diskussionen, ...
12/03/2019

In den letzten 5 Monaten hieß es im PODEWIL immer montags um 19 Uhr: Die Woche beginnt mit Revolution! In Diskussionen, Konzerten, Theateraufführungen und Vortägen wurden zentrale Fragen von vor 100 Jahren wieder in den Fokus gerückt.

Gestern fand die letzte Veranstaltung statt und wir möchten Danke sagen, an alle Zuschauer und Partner. Es war revolutionär mit Euch! ✌️

Good Bye Möbelwagen! 😘
11/03/2019

Good Bye Möbelwagen! 😘

11/03/2019

11.03.19: Massaker

Unter einem Vorwand werden rund 200 Mitglieder der Volksmarinedivision, einer linksstehenden revolutionären Truppe, von Regierungssoldaten in einen Hinterhalt gelockt und verhaftet. Aus Angst vor Gegenwehr lässt der Befehlshabende rund 30 von ihnen mit einem Maschinengewehr erschießen. Dieser Massenmord zählt zu den schrecklichsten Gräueltaten der Revolutionszeit in Berlin. 😔

https://100jahrerevolution.berlin/100-orte/hof/

#revolution100

09/03/2019

9.3.19: Fake News und Schießbefehl

In vielen Zeitungen wird berichtet, dass Aufständische in Lichtenberg grausame Morde an bis zu 200 Polizeibeamten begangen hätten. Daraufhin erlässt Reichswehrminister Noske (SPD) den sogenannten Schießbefehl, der in der Folge von Regierungstruppen als Rechfertigung für zahlreiche Morde und Gräueltaten genutzt wird. Die Zeitungsberichte waren frei erfunden und gezielt von Regierungstruppen verbreitet worden.

https://100jahrerevolution.berlin/100-orte/polizei/

#revolution100

Mit diesen Worten Clara Zetkins wünschen wir Euch einen revolutionären Frauentag! ✊ #beteiligtalle
08/03/2019

Mit diesen Worten Clara Zetkins wünschen wir Euch einen revolutionären Frauentag! ✊ #beteiligtalle

Wenn 100 Jahre nach der Einführung des Achtstundentages, die eine zentrale Errungenschaft der Revolution war, wieder geg...
07/03/2019

Wenn 100 Jahre nach der Einführung des Achtstundentages, die eine zentrale Errungenschaft der Revolution war, wieder gegen 60-Stundenwochen demonstriert wird, was sagt das über den Stand der Dinge? #solidarisierteuch

#solidarisierteuch! ✊Denn während der Märzkämpfe vor 100 Jahren führte der Konflikt um gesellschaftliche Solidarität zur...
04/03/2019

#solidarisierteuch! ✊

Denn während der Märzkämpfe vor 100 Jahren führte der Konflikt um gesellschaftliche Solidarität zur Zerschlagung der revolutionären Bewegung und zu rund 1200 Toten. Nur ein Mehr an gesellschaftlicher Solidarität kann den gesellschaftlichen Zerfallsprozessen, die ein solches Maß an Ungleichheit hervorrufen, entgegenwirken.

Erfahrt hier mehr zu unserem Aufruf: ►https://100jahrerevolution.berlin/themenwinter/solidarisiert-euch/

3.3.19: Die Märzkämpfe beginnen!Viele Menschen sind unzufrieden mit dem Verlauf der Revolution. Sie fordern weitergehend...
03/03/2019

3.3.19: Die Märzkämpfe beginnen!

Viele Menschen sind unzufrieden mit dem Verlauf der Revolution. Sie fordern weitergehende Reformen. Die Vollversammlung der Arbeiter- und Soldatenräte beschließt schließlich am 3. März den Generalstreik. Es kommt zu Massendemonstrationen, Plünderungen und zu eskalierenden Kämpfen. Das blutigste Kapitel der Revolution beginnt. 😣

https://100jahrerevolution.berlin/100-orte/barrikade/

#revolution100

Foto: © Stiftung Stadtmuseum Berlin

02/03/2019

2.3.19

Die Rückkehr der letzten Truppen, die während des Krieges in den deutschen Kolonien gekämpft hatten, wird pompös am Brandenburger Tor gefeiert. Die Herrschaft der deutschen Besatzer in Teilen Afrikas und Asiens übernahmen mit dem Waffenstillstandabkommen die Siegermächte Frankreich und Großbritannien. Das Ende des deutschen Kolonialismus bedeutete also keineswegs Selbstbestimmung für die Kolonisierten. 🙁

https://100jahrerevolution.berlin/100-orte/kolonial/

#revolution100

Britta Ohm engagiert sie sich für eine grundlegende Reform des Hochschulwesens, das heute regelhaft auf befristeten Vert...
28/02/2019

Britta Ohm engagiert sie sich für eine grundlegende Reform des Hochschulwesens, das heute regelhaft auf befristeten Verträgen und massenhaft unbezahlter Lehre beruht. Am Montag mehr! ✊ #solidarisierteuch

► Talkshow aus der Zukunft: Solidarisiert Euch! 1919 – 2019 – 2039

❗ Die Veranstaltung findet diesmal im Möbelwagen auf dem Alexanderplatz statt. Wegen begrenzter Kapazitäten bitten wir um vorherige Anmeldung unter [email protected]. ❗

Demokratische Strukturen und Grundrechte reichen nicht aus, um ein friedliches Miteinander in einer Gesellschaft zu gewä...
26/02/2019

Demokratische Strukturen und Grundrechte reichen nicht aus, um ein friedliches Miteinander in einer Gesellschaft zu gewährleisten. Es bedarf darüber hinaus eines Mindestmaßes an sozialem und wirtschaftlichem Ausgleich. ✊ #solidarisierteuch

Diskutiert am Montag mit, in unserer letzten Talkshow aus der Zukunft: Solidarisiert Euch! 1919 – 2019 – 2039!

Noch bis Donnerstag steht unser von Chiharu Shiota 塩田千春 inszenierter Möbelwagen vor dem Revolutionszentrum PODEWIL, um d...
25/02/2019

Noch bis Donnerstag steht unser von Chiharu Shiota 塩田千春 inszenierter Möbelwagen vor dem Revolutionszentrum PODEWIL, um dann ab Samstag noch näher an den Fernsehturm zu wandern. ✌️

► Chiharu Shiotas "Lifelines" auf dem Alexanderplatz

Bei unserer letzten Talkshow aus der Zukunft auch dabei: Ralf Hoffrogge von Deutsche Wohnen & Co Enteignen! ✊ #solidaris...
24/02/2019

Bei unserer letzten Talkshow aus der Zukunft auch dabei: Ralf Hoffrogge von Deutsche Wohnen & Co Enteignen! ✊ #solidarisierteuch

► Talkshow aus der Zukunft: Solidarisiert Euch! 1919 – 2019 – 2039

Vor dem Hintergrund, dass die Einkommensungleichheit in Deutschland laut Studien auf dem Stand von 1913 ist, diskutieren...
21/02/2019

Vor dem Hintergrund, dass die Einkommensungleichheit in Deutschland laut Studien auf dem Stand von 1913 ist, diskutieren wir in unserer letzten Talkshow aus der Zukunft u. a. das Grundeinkommen und wie utopisch es eigentlich noch ist. ✊ #solidarisierteuch

► Talkshow aus der Zukunft: Solidarisiert Euch! 1919 – 2019 – 2039

❗ Die Veranstaltung findet diesmal im Möbelwagen auf dem Alexanderplatz statt. Wegen begrenzter Kapazitäten bitten wir um vorherige Anmeldung unter [email protected]. ❗

Gestern Abend eröffnete im Rahmen von 100 Jahre Revolution Berlin die Ausstellung Stimmen! - 100 Jahre Frauenwahlrecht i...
20/02/2019

Gestern Abend eröffnete im Rahmen von 100 Jahre Revolution Berlin die Ausstellung Stimmen! - 100 Jahre Frauenwahlrecht im Willy-Brandt-Haus. 17 Künstlerinnen des Frauenmuseum Berlin präsentieren hier noch bis zum 24. März ihre Werke.

Zur Begrüßung sprach Andrea Nahles und erinnerte an Marie Juchacz, die vor 100 Jahren als erste Frau im deutschen Parlament ihre Stimme erhob. ✊

Heute vor 100 Jahren hielt die Abgeordnete Marie Juchacz als erste Frau eine Rede vor dem deutschen Parlament. Sie began...
19/02/2019

Heute vor 100 Jahren hielt die Abgeordnete Marie Juchacz als erste Frau eine Rede vor dem deutschen Parlament. Sie begann mit diesen Worten. ✊ #beteiligtalle

18/02/2019

Folgt der Revolution auf WhatsApp und wisst schon beim Morgenkaffee, was heute vor 100 Jahren passiert ist. ✊

Einfach über https://100jahrerevolution.berlin/whatsapp/ anmelden und kompakt über die großen und kleinen Geschichten der Revolution 1918/19 informiert werden. Direkt via Smartphone.

Das nächste Wochenende steht ganz im Zeichen von Revolution und Fotografie. 📸 Freut euch auf folgende Events im Museum f...
17/02/2019

Das nächste Wochenende steht ganz im Zeichen von Revolution und Fotografie. 📸 Freut euch auf folgende Events im Museum für Fotografie:

❗Symposium „Berlin in der Revolution 1918/19
❗Performance Desperados 1919
❗Kuratorenführung durch Berlin in der Revolution 1918/19

#revolution100

1918/19 in Deutschland – und wo und wann noch? ❓
15/02/2019

1918/19 in Deutschland – und wo und wann noch? ❓

Walther Rathenau war Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) und hatte offenkundig eine hervorragende Mensche...
14/02/2019

Walther Rathenau war Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) und hatte offenkundig eine hervorragende Menschenkenntnis. 👌

13/02/2019

13.2.19: Eid auf die Demokratie ✊

Die erste demokratisch gewählte Regierung Deutschlands wird vereidigt. Unter dem Vorsitz Philipp Scheidemanns (SPD) kommt ein Kabinett der sogenannten Weimarer Koalition aus SPD, katholisch-konservativer Zentrumspartei und der linksliberalen DDP zusammen. Scheidemann wird Reichsministerpräsident, dessen Stellung der eines Regierungschefs oder Kanzlers entspricht.

#revolution100

Das rbb Fernsehen war gestern live bei der Revolution im PODEWIL! 😄
12/02/2019
Live bei der "Revolution" im Podewil

Das rbb Fernsehen war gestern live bei der Revolution im PODEWIL! 😄

Berlins beste Slammer und Slammerinnen rappen, was die Revolution hergibt. Im verbalen Kampf um die Gunst der Zuschauer präsentierten am Montagabend im Podewil Berlin Slammer ihre selbstgeschriebenen Zeilen zum heißen Thema des Abends: "Revolution". 

11/02/2019

Heute vor 100 Jahren: Friedrich Ebert wird der erste Präsident der Weimarer Republik! ❗

Der SPD-Politiker , der sich schon an die Spitze der Revolutionsregierung, dem Rat der Volkbeauftragten, gesetzt hatte, wird am 11.2.1919 zum ersten Reichspräsidenten der Weimarer Republik gewählt. Sein Parteifreund Philipp Scheidemann wird mit der Regierungsbildung beauftragt.

#revolution100

Adresse

Klosterstraße 68
Berlin
10179

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von 100 Jahre Revolution Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Kategorie

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Veranstaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Jürgen Brand. Ich bin 1952 in Magdeburg geboren und aufgewachsen. Ich hatte eine gute Kindheit und Jugend in der DDR. 1975 schrieb ich einen Reiseantrag für die BRD, um selbst zu sehen ob es im Westen so schlecht ist, wie die DDR-Medien immer berichteten. Nachdem der Antrag abgelehnt wurde, schrieb ich immer wieder, sogar an Westdeutsche Ämter und TV-Sender. Das war natürlich streng verboten. Laut dem DDR-Strafgesetzbuch, konnte man bis zu 5 Jahre Gefängnis dafür kriegen. Weil mich inzwischen Stasi-Spitzel beschatteten und aushorchten(auch einige meiner Freunde arbeiteten für die Stasi als IM) , bin ich der Vorbereitung zur Flucht aus der DDR verdächtigt wurden. Ab 1976 musste ich insgesamt für 4 Jahre ins Gefängnis. Aus Protest darüber, verweigerte ich dort die Vorschriften und die Zwangsarbeit. Dafür saß ich viele Monate im strengen Arrest und der Einzelhaft. Das hieß: schreib und leseverbot, Verhöre der Stasi,keine Post von zu Hause, Hungern wegen Essensrationierung, alle 3 Tage nur Mittagessen, Verhöre und Drohungen der Stasi, schlafen auf einem Holzbrett ohne Matratze, in einer kleinen 4 qm dunkle Zelle. Um besonders Jugendliche über diese Zeit zu berichten, hatte ich das 2-teilige Buch „Hafterlebnisse eines DDR-Bürgers“ geschrieben und veröffentlicht. In Ostdeutschen Ämtern sitzen noch heute tausende ehemalige SED-Funktionäre, Stasi-Spitzel und andere Unterstützer der DDR-Diktatur, die ihren Dienst verrichten dürfen! Es hat dort Ostalgie einen höheren Stellenwert als Aufklärung und Aufarbeitung. Mit meiner Haft-Geschichte war ich hier in NRW in 5 Zeitungen. Zu lesen hier in der Homepage.> http://rurufi.ibk.me Auch in den Schulen wird sehr wenig über die DDR und deren Opfer geredet. Freundliche Grüße Jürgen Brand Als E-Book 2,99€.Ein gedrucktes Buch 9,95€ beim epubli-Verlag im Internet zu bestellen. Oder bei Amazon. Als gedrucktes 9,95€
What a year! Mit dem ausklingenden Jahr wollen wir noch einmal auf die letzten 12 Monate blicken und ein wenig in Erinnerung schwelgen - von 30 Jahre Friedliche Revolution - Mauerfall, der Lange Nacht der Museen Berlin, über die Berlin Art Week, 100 Jahre Revolution Berlin über unsere Projekte Creative City Berlin, Kulturförderpunkt Berlin, Museumdienst Berlin, Projektfonds Kulturelle Bildung, Kubinaut, MuseumsJournal, Kreativwirtschaftsberatung Berlin, Museumsportal Berlin, Berlin Bühnen und der Schaubude Berlin - 2019 hat wirklich gerockt. Tausend Dank an unsere vielen Besucher*innen, Partner*innen und Unterstützer*innen, wir wünschen euch entspannte Feiertage, rutscht gut rüber und bis 2020! Apropos 2020: Da erwartet euch unter anderem die Eröffnung der Berlin Ausstellung im Humboldt Forum, 75 Jahre Kriegsende, der EMOP Berlin - European Month of Photography und 15 Jahre Berlin Bühnen!
Ein spannender und vielfältiger Themenwinter zu "100 Jahre Revolution - Berlin 1918/19" ging gestern zu Ende. Es war uns eine Freude, mit dabei gewesen zu sein! 100 Jahre Revolution Berlin
Whoop, whoop! 250.000 Besucher*innen folgten in den letzten fünf Monaten der Einladung unseres Gemeinschaftsprojekts 100 Jahre Revolution Berlin, sich mit der Revolution vor 100 Jahren auseinanderzusetzen. Mit über 250 Ausstellungen und Veranstaltungen, Aktionen im Stadtraum, mit 100 Geschichten an 100 Orten, Talks, Tanz und Theater in unserem Revolutionszentrum PODEWIL erinnerten wir gemeinsam mit mehr als 70 Partnern an die historischen Ereignisse. Der Themenwinter griff dabei aktuelle politische Debatten auf. w/ Berlinische Galerie, Staatliche Museen zu Berlin, Stadtmuseum Berlin, Zeughauskino Berlin, FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Jüdisches Museum Berlin | Jewish Museum Berlin und vielen mehr! #revolution100 #kulturprojekteberlin
Novembergruppe Originalentwurf, Ausschnitt, 1921 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Repro: © Kai-Annett Becker Konzert und Ausstellung in der Berlinische Galerie Im Rahmen von 100 Jahre Revolution Berlin Kulturprojekte Berlin
Freue mich schon sehr auf das Konzert! UA "kaum noch" für Chor und Orchester im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, Berliner ca****la, Maike Bühle, Ltg.
https://100jahrerevolution.berlin/100-orte/eden/?fbclid=IwAR3z82vkmksrJ0kIeVSzRCBCojjzKTryerka72YIZqpmok7nvRU_Stpb98o in MEMORIAM ROSA + KARL nie vergessen german spartakists !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Das Ausstellungs- und Event-Konzept erinnert stark an die Erinnerungskultur de DDR. Es stellt vor allem die späteren linksradikalen und für viele Menschen tötlichen Ereignisse ins Zentrum. Dabei lag die Hauptleistung der Novemberrevolution im November 1918 im friedlichen Übergang von der Monarchie zur Republik und parlamentarischen Demokratie. Die aktuelle Gedenkreihe entspricht der Semantik der glorifizierenden DDR-Geschichtsschreibung. Die demokratiefeindlichen radikalen Aktionen gegen die neue Nationalversammlung werden als bedeutender dargestellt, als der Beginn der Republik. Die Bebilderung der Veranstaltungsreihe erfolgt überwiegend mit Fotos von den gewalttätigen Auseinandersetzungen in 1919, die gegen die parlamentarische Demokratie gerichtet waren.