Für Kenner und Liebhaber - Kammermusiken in Friedenau

Für Kenner und Liebhaber - Kammermusiken in Friedenau Im wunderschönen Ambiente des Kammermusiksaals Friedenau können Sie hinreissende Kammermusiken erleben. Kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst!
(1)

26/10/2019

Das Konzert vom 27.10.2019 ist komplett ausverkauft!!! Wir freuen uns sehr für unsere Künstler! Und gleichzeitig tut es uns für alle leid, die gerne gekommen wären und keine Reservierung haben. Der Saal erlaubt es uns bei der Größe leider nicht, extra Stühle zu stellen oder gar Stehplätze anzubieten, vorallem nicht, wenn auch noch Tänzer dabei sind wie bei diesem Konzert. Bitte seid nicht zu enttäuscht und bleibt uns weiterhin treu!

Alte Musik Fest Friedenau
15/10/2019

Alte Musik Fest Friedenau

This is Mary Frith, also known as Moll Cutpurse - a notorious woman in 1600's London and the inspiration for one of our characters in The Punk's Delight. She was arrested and imprisoned many times in her life, not only for her criminal activities, but for conducting those activities dressed as a man. It was in fact illegal and considered immoral to "cross-dress" in this time, but she continually defied convention by dressing and behaving "like a man," refusing to be a wife, and smoking tobacco (how shocking!). Instead she chose to live an independent and autonomous life. Several plays were written about her, and she even boldly played herself in these productions many times - also illegal, as women were not allowed on the stage. What a rebel... we love Mary Frith!

On sunday 20th octobre we host a concert of this amazing festival in our concert hall. have a look at their fabulous web...
15/10/2019
Willkommen! | Amff

On sunday 20th octobre we host a concert of this amazing festival in our concert hall. have a look at their fabulous website and program!!!

https://www.altemusikfestfriedenau.com

Musik der Renaissance bis Klassik in ungewöhnlichen Kontexten und Formaten, kombiniert mit Tanz, Schauspiel, Malerei, Literatur und Film. Musik von Frauen und Feministinnen, revolutionäre Musik, Musik, die völlig die Grenzen und Konventionen ihrer Zeit sprengte, ständig auf der Suche nach vielf...

Die Konzertsaison beginnt bei uns in wenigen Wochen - stay tuned for the news! In der Zwischenzeit hier ein Aufruf für a...
11/09/2019

Die Konzertsaison beginnt bei uns in wenigen Wochen - stay tuned for the news! In der Zwischenzeit hier ein Aufruf für alle - wer wird unser neuer Schatzmeister 2020?

Walter Flügel Kopie von Paul McNulty zu Besuch in Friedenau!!!Die Musiker des Konzerts heute abend haben eigens den Flüg...
08/12/2018

Walter Flügel Kopie von Paul McNulty zu Besuch in Friedenau!!!

Die Musiker des Konzerts heute abend haben eigens den Flügel mitgebracht, um damit die Sonaten von Mozart und Beethoven um 20 Uhr für uns zu spielen!

Ein tolles Engagement, wir freuen uns sehr! Und ein großer Dank auch an die Privatperson, die ihren Flügel so großzügig zur Verfügung gestellt hat.

Es wird ein toller Abend mit Marieke Spaans und Mechthild Karkow, kommet zuhauf!!!

Sonntag 8. Dezember 2018, 20.00 Uhr
SONATEN von MOZART UND BEETHOVEN
Mechthild Karkow, Violine
Marieke Spaans, Hammerflügel

Kammermusiksaal Friedenau
Isoldestrasse 9
12159 Berlin
S+U Bundesplatz

Kartenvorbestellung:

[email protected]
oder telefonisch
030 8591925 (AB)

mehr Informationenunter folgendem Link:

www.kammermusiksaal-friedenau.de

“Außer der Reihe”7. Oktober 201817.00 UhrDHRUPADmit Marianne Svašek und Nathanael van ZuilenEintritt 10 Eur/ ermässigt 7...
06/10/2018
whirled-in-sounds – Universität der Künste Berlin

“Außer der Reihe”

7. Oktober 2018
17.00 Uhr

DHRUPAD
mit Marianne Svašek und Nathanael van Zuilen

Eintritt 10 Eur/ ermässigt 7 Eur

Die Künstlerin Marianne Svašek singt und spielt Tanpura in Druphad, der ältesten erhaltenen Form nordindischer klassischer Musik, die sie bei Ustad Zia Fariduddin Dagar von 1993 bis 2014 in Indien lernte und nun am Konservatorium von Rotterdam unterrichtet. Sie wird begleitet von Nathanael van Zuilen an der Pakhawaij.

Da dies ein Sonderkonzert ist, sind die Preise mit 10 Euro, 7 Euro ermässigt, etwas anders als sonst. Eine Kartenreservierung vorab nehmen wir nicht vor. Der Einlass ist ab 16.15 Uhr.

Ein Klangbeispiel von einem Konzert im Januar 2018 finden Sie auf der folgenden Webseite:

https://www.udk-berlin.de/universitaet/fakultaet-musik/institute/klangzeitort-institut-fuer-neue-musik/whirled-in-sounds/

Es wird fantastisch, kommet zuhauf!!!!

»whirled-in-sounds« ist eine neue Workshop-Reihe von klangzeitort. Es soll darum gehen, den Blick auf Musiktraditionen zu weiten, diverse musikalische Praktiken kennenzulernen und diese auszuprobieren.

Der Kontrapunktchor tritt am 27.9.2018 um 17:00 Uhr im Friedenauer Kammermusiksaal auf. Wir freuen uns darauf! Eintritt ...
26/09/2018

Der Kontrapunktchor tritt am 27.9.2018 um 17:00 Uhr im Friedenauer Kammermusiksaal auf. Wir freuen uns darauf! Eintritt frei - kommet zuhauf!!!

Die Facebookseite der Friedenauer Kammermusikkonzerte hat eine sehr lange Phase der Funkstille hinter sich... Viele wund...
28/08/2018

Die Facebookseite der Friedenauer Kammermusikkonzerte hat eine sehr lange Phase der Funkstille hinter sich... Viele wundervolle Konzerte sind in dieser Zeit im Saal erklungen. Wir bitten euch um Verzeihung, dass wir davon hier nicht kundtaten.

Das ändert sich jetzt: Die neue Konzertsaison beginnt!

Startet mit uns in den Herbst am 2. September um 17:00 Uhr mit einem Kammermusikkonzert englischer Lautenlieder: SONGS OF LOVE AND DARKNESS. Es singt Einat Aronstein, und es tönt die Laute dank Ophira Zakai.

Wir freuen uns sehr, euch bei diesem einzigartigen Kammermusikgenuss diese Woche begrüßen zu dürfen!

Wir haben tolle Post! Lest selbst:"Das war eines der schönsten, lebendigsten Alte-Musik-Konzerte, die wir je hatten: Nex...
09/02/2018

Wir haben tolle Post! Lest selbst:

"Das war eines der schönsten, lebendigsten Alte-Musik-Konzerte, die wir je hatten: Nexus Baroque heute Abend (09.02.2018) im Centre Bagatelle in Berlin-Frohnau. Ihr Glücklichen in Friedenau: bei Euch spielen sie morgen. Lasst Euch das Konzert nicht entgehen!
Viele Grüße von Julia Haußner (verantwortlich für das Kulturprogramm im www.centre-bagatelle.de)"

Das Konzert ist bereits ausverkauft. Eventuell nicht abgeholte Karten werden ab frühestens 19:45 Uhr vergeben. Wir verwe...
20/01/2018

Das Konzert ist bereits ausverkauft. Eventuell nicht abgeholte Karten werden ab frühestens 19:45 Uhr vergeben. Wir verweisen auf die öffentliche Generalprobe am Samstag 20.01.2018 um 17 Uhr.

18/01/2018
Auszug aus Probe für Januarkonzert

https://www.youtube.com/watch?v=nZ-BGkVVj1E Die Facebookseite der Friedenauer Kammerkonzerte meldet sich aus dem Winterschlaf zurück mit dieser frohen Botschaft: Das Barockorchester der UdK Berlin spielt am Sonntag 21.01.2018 um 17 Uhr ein Benefizkonzert zur Förderung der Alten Musik bei uns mit Orchesterkonzerten des 18. Jahrhunderts. Wir freuen uns sehr auf dieses besondere Programm. Kommet zuhauf!!! Und feiert mit uns den Beginn der Konzertsaison 2018!

Ein tolles Konzert - wer Zeit gehabt hätte und es verpasst, das wäre ein Jammer.
02/07/2017

Ein tolles Konzert - wer Zeit gehabt hätte und es verpasst, das wäre ein Jammer.

Das heutige Konzert um 17 Uhr in Friedenau beschließt unsere Reihe vor der Sommerpause mit einem Feuerwerk 3 ausgezeichneter Musiker der Alten Musikszene. Wir freuen uns sehr auf dieses besondere Programm von Stéphanie Paulet, Anne Freitag und Jean-Christoph Dijoux!

Programm

Johannes Ockeghem (ca 1410-1497)
Prenez sur moy
abgedruckt in: De arte canendi (Nürnberg 1540) von Sebald Heyden (1499–1561)

Josquin des Préz (um 1450/55–1521)
Pleni sunt coeli
aus: Missa »Mater Patris«
abgedruckt in: De arte canendi von Sebald Heyden

Johann Walter (1496–1570)
Ein feste Burg ist unser Gott
aus: Geistliches Gesangbüchlein (Wittenberg 1544)

Georg Rhau (1488–1548)
Ein feste Burg ist unser Gott
abgedruckt in: Bicinia Gallica ... Germanica ... (Wittenberg 1545)

Orlando di Lasso (1530/32–1594)
Bicinium instrumentalis XVI
aus: Novae aliquot ... (München 1577)

Ludwig Senfl (ca 1490-1543)
Canon
abgedruckt in: Dodecachordon (Basel 1547) von Heinrich Glarean (1488-1563)
***

Girolamo Frescobaldi (1583–1643)
Toccata e Recercar cromaticho post il Credo, F12.29
aus: Fiori musicali di diverse compositioni ... (Venedig 1635)

Giovanni Battista Fontana (1589-1630)
Sonata quarta à Violino solo
aus: Sonate a 1. 2. 3. per il violino... (Venedig 1641)

Johann Rosenmüller (um 1619–1684)
Sonata Nr. 2 à 2 in e
aus: Sonate à 2, 3, 4 è 5 stromenti da arco & altri (Nürnberg 1682)
***(Pause)

Johann Theile (1646-1724)
Bicinia & Tricinia
aus: Musikalisches Kunstbuch

Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Spirituoso
aus: Sonate D-Dur, TWV 40: 120
enthalten in: Canons mélodieux ... en duo (Paris 1738)

Johann Friedrich Fasch (1688–1758)
Sonate F-Dur, FWV N: F5 (in der Dresdner Fassung D-Dur um 1740)
Andante – Allegro – Allegro

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Canones diversi super Thema Regium aus: Musicalisches Opfer, BWV 1079
Sonata Sopr’ Il Soggetto Reale aus: Musicalisches Opfer, BWV 1079 Largo – Allegro – Andante – Allegro
Canon perpetuus

Anne Freitag, Block-und Traversflöte
Stéphanie Paulet, historische Violinen
Jean-Christophe Dijoux, Orgel&Cembalo

-----

Anne Freitag
Die gebürtige Leipzigerin Anne Freitag studierte Blockflöte, Traversflöte und Improvisation unter anderem in Basel sowie Philosophie in Freiburg/Br. Während ihrer Studien war sie Erste Flötistin/ Blockflötistin im European Union Baroque Orchestra (Lars Ulrik Mortensen). Sie gewann mehrere internationale Wettbewerbe, darunter 2011 den Schmelzer-Wettbewerb in Melk, den Solistenpreis des Graun-Wettbewerbs Bad Liebenwerda und den renommierten Wettbewerb Musica Antiqua Brügge. Als vielversprechendste Musikerin wurde sie außerdem mit dem EUBO Development Trust Award ausgezeichnet. Solistisch konzertierte sie mit Arte dei Suonatori, EUBO, Les Agrémens u.a. und spielt mit Gruppen wie B’Rock (Jacobs), Collegium Vocale Gent (Herreweghe), Ensemble Cordia, Les Passions de l‘Âme, Dresdner Barockorchester. Seit 2014 unterrichtet sie die Traversoklasse an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Außerdem gab sie Kurse beim Festival de Musique Improvisée Lausanne und dem Leipziger Improvisationsfestival.

Stéphanie Paulet

Nach den Diplomen (»premier prix«) für Violine und Kammermusik am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris, konzertierte Stéphanie Paulet als moderne Geigerin in Europa und Asien mit ihrem Klaviertrio Pantoum sowie in Orchestern dirigiert von Claudio Abbado und Bernard Haïtink. Anschließend studierte sie das barocke und klassische Repertoire und war zehn Jahre lang Konzertmeisterin von Pariser Klangformationen wie Il Seminario Musicale, les Talens Lyriques und Concert d’Astrée. Mit ihrem Ensemble Aliquando hat sie bei Muso Werke von Louis-Gabriel Guillemain aufgenommen. Die CD erhielt höchste Auszeichnungen von Diapason, Muse Baroque und dem BBC Music Magazine. 2015 folgte die zweite CD „Minoritenkonvent“. Sie unterrichtete an verschiedenen Akademien, wie der Hochschule für Künste Bremen, in Saint-Maur und Versailles.

Born in Saint-Louis (Réunion Island), Jean-Christophe Dijoux moved to Paris to continue his piano studies at the Conservatoire National Supérieur, where he discovered the sound of early instruments. After studying harpsichord and thorough bass with Françoise Marmin and Frédéric Michel, he graduated with distinction in the harpsichord classes of Robert Hill and Michael Behringer at the Hochschule für Musik of Freiburg (Germany). Subsequently, he entered the Schola Cantorum Basiliensis (Basel, Switzerland) where he completed his basso continuo degree in the class of Jörg-Andreas Bötticher. He also took improvisation lessons with Nicola Cumer and Rudolf Lutz, and currently receives guidance from Marieke Spaans and Françoise Lengellé.

Jean-Christophe was the harpsichordist of the Orchestre Francais des Jeunes (OFJ) in 2010 and of the European Union Baroque Orchestra (EUBO) in 2012 under the direction of Lars Ulrik Mortensen, Riccardo Minasi, Margaret Faultless and Paul Agnew. He is laureate of several competitions: Viseu and Porto International Competitions (Portugal), F.L.A.M.E. International Competition (France), Telemann International Competition (Germany, special prize for the best continuo realization).

In 2014 Jean-Christophe was awarded the 1st prize at the 19th International Bach Competition in Leipzig. More recently, in July 2015, the ensemble "Alter Klang", co-founded with the flute player Anne Freitag (winner of the MAfestival international Competition in Bruges), won 1st prize both at the chamber music competition of L'Aquila and San Ginesio (Italy).

Jean-Christophe has performed as soloist or as part of ensembles at the Printemps des Arts Festival in Nantes, the Théatre des Champs-Elysées in Paris, the AMUZ Festival in Antwerp, the Royal Greenwich International Early Music Festival, the Bachfest in Leipzig, the Telemann-Festtage in Magdeburg among others. He was invited at the national French radio (Radio France) and the WDR (Cologne). Also interested in contemporary music, he performs with the Ensemble 2e2m. In 2012, he gave lectures about opera and its social context at the Paris Institut for Political Studies (Sciences Po). His first solo CD "Varietas" was released on Genuin Classics in June 2016 and has already been praised by the critic.

Kommet zuhauf - ein besonderes Konzert! Wer Zeit gehabt hätte und es verpasst, das wäre wirklich ein Jammer..
02/07/2017

Kommet zuhauf - ein besonderes Konzert! Wer Zeit gehabt hätte und es verpasst, das wäre wirklich ein Jammer..

Das heutige Konzert um 17 Uhr in Friedenau beschließt unsere Reihe vor der Sommerpause mit einem Feuerwerk 3 ausgezeichneter Musiker der Alten Musikszene. Wir freuen uns sehr auf dieses besondere Programm von Stéphanie Paulet, Anne Freitag und Jean-Christoph Dijoux!

Programm

Johannes Ockeghem (ca 1410-1497)
Prenez sur moy
abgedruckt in: De arte canendi (Nürnberg 1540) von Sebald Heyden (1499–1561)

Josquin des Préz (um 1450/55–1521)
Pleni sunt coeli
aus: Missa »Mater Patris«
abgedruckt in: De arte canendi von Sebald Heyden

Johann Walter (1496–1570)
Ein feste Burg ist unser Gott
aus: Geistliches Gesangbüchlein (Wittenberg 1544)

Georg Rhau (1488–1548)
Ein feste Burg ist unser Gott
abgedruckt in: Bicinia Gallica ... Germanica ... (Wittenberg 1545)

Orlando di Lasso (1530/32–1594)
Bicinium instrumentalis XVI
aus: Novae aliquot ... (München 1577)

Ludwig Senfl (ca 1490-1543)
Canon
abgedruckt in: Dodecachordon (Basel 1547) von Heinrich Glarean (1488-1563)
***

Girolamo Frescobaldi (1583–1643)
Toccata e Recercar cromaticho post il Credo, F12.29
aus: Fiori musicali di diverse compositioni ... (Venedig 1635)

Giovanni Battista Fontana (1589-1630)
Sonata quarta à Violino solo
aus: Sonate a 1. 2. 3. per il violino... (Venedig 1641)

Johann Rosenmüller (um 1619–1684)
Sonata Nr. 2 à 2 in e
aus: Sonate à 2, 3, 4 è 5 stromenti da arco & altri (Nürnberg 1682)
***(Pause)

Johann Theile (1646-1724)
Bicinia & Tricinia
aus: Musikalisches Kunstbuch

Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Spirituoso
aus: Sonate D-Dur, TWV 40: 120
enthalten in: Canons mélodieux ... en duo (Paris 1738)

Johann Friedrich Fasch (1688–1758)
Sonate F-Dur, FWV N: F5 (in der Dresdner Fassung D-Dur um 1740)
Andante – Allegro – Allegro

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Canones diversi super Thema Regium aus: Musicalisches Opfer, BWV 1079
Sonata Sopr’ Il Soggetto Reale aus: Musicalisches Opfer, BWV 1079 Largo – Allegro – Andante – Allegro
Canon perpetuus

Anne Freitag, Block-und Traversflöte
Stéphanie Paulet, historische Violinen
Jean-Christophe Dijoux, Orgel&Cembalo

-----

Anne Freitag
Die gebürtige Leipzigerin Anne Freitag studierte Blockflöte, Traversflöte und Improvisation unter anderem in Basel sowie Philosophie in Freiburg/Br. Während ihrer Studien war sie Erste Flötistin/ Blockflötistin im European Union Baroque Orchestra (Lars Ulrik Mortensen). Sie gewann mehrere internationale Wettbewerbe, darunter 2011 den Schmelzer-Wettbewerb in Melk, den Solistenpreis des Graun-Wettbewerbs Bad Liebenwerda und den renommierten Wettbewerb Musica Antiqua Brügge. Als vielversprechendste Musikerin wurde sie außerdem mit dem EUBO Development Trust Award ausgezeichnet. Solistisch konzertierte sie mit Arte dei Suonatori, EUBO, Les Agrémens u.a. und spielt mit Gruppen wie B’Rock (Jacobs), Collegium Vocale Gent (Herreweghe), Ensemble Cordia, Les Passions de l‘Âme, Dresdner Barockorchester. Seit 2014 unterrichtet sie die Traversoklasse an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Außerdem gab sie Kurse beim Festival de Musique Improvisée Lausanne und dem Leipziger Improvisationsfestival.

Stéphanie Paulet

Nach den Diplomen (»premier prix«) für Violine und Kammermusik am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris, konzertierte Stéphanie Paulet als moderne Geigerin in Europa und Asien mit ihrem Klaviertrio Pantoum sowie in Orchestern dirigiert von Claudio Abbado und Bernard Haïtink. Anschließend studierte sie das barocke und klassische Repertoire und war zehn Jahre lang Konzertmeisterin von Pariser Klangformationen wie Il Seminario Musicale, les Talens Lyriques und Concert d’Astrée. Mit ihrem Ensemble Aliquando hat sie bei Muso Werke von Louis-Gabriel Guillemain aufgenommen. Die CD erhielt höchste Auszeichnungen von Diapason, Muse Baroque und dem BBC Music Magazine. 2015 folgte die zweite CD „Minoritenkonvent“. Sie unterrichtete an verschiedenen Akademien, wie der Hochschule für Künste Bremen, in Saint-Maur und Versailles.

Born in Saint-Louis (Réunion Island), Jean-Christophe Dijoux moved to Paris to continue his piano studies at the Conservatoire National Supérieur, where he discovered the sound of early instruments. After studying harpsichord and thorough bass with Françoise Marmin and Frédéric Michel, he graduated with distinction in the harpsichord classes of Robert Hill and Michael Behringer at the Hochschule für Musik of Freiburg (Germany). Subsequently, he entered the Schola Cantorum Basiliensis (Basel, Switzerland) where he completed his basso continuo degree in the class of Jörg-Andreas Bötticher. He also took improvisation lessons with Nicola Cumer and Rudolf Lutz, and currently receives guidance from Marieke Spaans and Françoise Lengellé.

Jean-Christophe was the harpsichordist of the Orchestre Francais des Jeunes (OFJ) in 2010 and of the European Union Baroque Orchestra (EUBO) in 2012 under the direction of Lars Ulrik Mortensen, Riccardo Minasi, Margaret Faultless and Paul Agnew. He is laureate of several competitions: Viseu and Porto International Competitions (Portugal), F.L.A.M.E. International Competition (France), Telemann International Competition (Germany, special prize for the best continuo realization).

In 2014 Jean-Christophe was awarded the 1st prize at the 19th International Bach Competition in Leipzig. More recently, in July 2015, the ensemble "Alter Klang", co-founded with the flute player Anne Freitag (winner of the MAfestival international Competition in Bruges), won 1st prize both at the chamber music competition of L'Aquila and San Ginesio (Italy).

Jean-Christophe has performed as soloist or as part of ensembles at the Printemps des Arts Festival in Nantes, the Théatre des Champs-Elysées in Paris, the AMUZ Festival in Antwerp, the Royal Greenwich International Early Music Festival, the Bachfest in Leipzig, the Telemann-Festtage in Magdeburg among others. He was invited at the national French radio (Radio France) and the WDR (Cologne). Also interested in contemporary music, he performs with the Ensemble 2e2m. In 2012, he gave lectures about opera and its social context at the Paris Institut for Political Studies (Sciences Po). His first solo CD "Varietas" was released on Genuin Classics in June 2016 and has already been praised by the critic.

Adresse

Isoldestrasse 9
Berlin
12159

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Für Kenner und Liebhaber - Kammermusiken in Friedenau erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Bühne und Veranstaltungsort in Berlin

Alles Anzeigen