Museum Neukölln

Museum Neukölln Das Museum Neukölln versteht sich als innovatives Regionalmuseum, als lebendiger Ort, an dem ein Austausch für alle Bevölkerungsgruppen möglich ist.
(21)

In Britz beschreiten wir mit der Ausstellung 99 × Neukölln einen neuen Weg. Die Dauerausstellung macht neugierig auf Geschichte und lädt den Besucher ein, sich aktiv einzubringen. Besonderen Stellenwert besitzt weiterhin die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, spezielle Führungsangebote und Workshops werden für diese Besuchergruppe angeboten. Mit der neuen Dauerausstellung werden wir – unterstützt durch moderne Computertechnik – gerade diesem Besuchersegment noch mehr gerecht werden. Zudem zeigen wir auch Wechselausstellungen, hauptsächlich mit dem Schwerpunkt Kunst und Fotografie, zu historischen und aktuellen Themen. Das Mobile Museum Neukölln wird weiter an unterschiedlichen Orten des Bezirks präsent sein. Im Mittelpunkt unserer Ausstellungstätigkeit stehen dabei immer die Bewohner des Bezirks.

Es ist so weit❗ab heute bietet euch das neue Online-Portal #1000xBerlin faszinierende Einblicke in die Entwicklung des g...
23/04/2020

Es ist so weit❗ab heute bietet euch das neue Online-Portal #1000xBerlin faszinierende Einblicke in die Entwicklung des großstädtischen Lebens der Metropole Berlin. Auf www.1000x.berlin zeigen 1000 Fotografien aus den Sammlungen der Berliner Bezirksmuseen und des Stadtmuseum Berlin in 150 thematischen Fotoserien kompakt und digital, wie sich die Stadt von 1920 bis zur Gegenwart verändert hat.
PS: In der Rubrik „Berlin privat“ könnt ihr außerdem selbst aktiv werden 📸 Ladet dort einfach eure privaten Fotografien von Berlin hoch und erzählt uns eure Geschichte dazu!
FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum Stadtmuseum Berlin Museum Lichtenberg im Stadthaus Museum Pankow Museum Reinickendorf Zitadelle I Museen und Ausstellungen Museen Tempelhof-Schöneberg

Mit Z WIE ZIRKELKASTEN 🏫 endet heute unsere Serie, in der wir euch täglich ein Objekt aus unserer Ausstellung "99 x Neuk...
22/04/2020

Mit Z WIE ZIRKELKASTEN 🏫 endet heute unsere Serie, in der wir euch täglich ein Objekt aus unserer Ausstellung "99 x Neukölln" gezeigt haben. Danke für euer tolles Feedback - auf dass wir uns ganz bald wieder gesund im Museum sehen!

Dieser Zirkelkasten hat dem Neuköllner Lehrer Alfred Lewinnek (1892–1983) gehört. Ab 1924 unterrichtet er am Kaiser-Friedrich-Realgymnasium. Es ist in der Weimarer Republik bedeutende Wirkungsstätte aufgeschlossener Bildungsreformer. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 wird der in Karl-Marx-Schule umbenannten Modellschule ein Ende gesetzt. Die jüdischen und politisch anders denkenden Lehrer*innen werden entlassen. Viele fliehen aus Deutschland. Auch Familie Lewinnek emi­­griert. In Großbritannien gelingt Alfred Lewinnek eine neue berufliche Karriere.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

W WIE WÄSCHERÜHRSTAB 🧺Mit diesem Wäscherührstab ist Kochwäsche im Waschkessel gewendet und aus der heißen Lauge gehoben ...
21/04/2020

W WIE WÄSCHERÜHRSTAB 🧺Mit diesem Wäscherührstab ist Kochwäsche im Waschkessel gewendet und aus der heißen Lauge gehoben worden. Er stammt aus dem Eisenwaren­handel Max Werk in der Hermannstraße. Bis in die Gründerzeit hinein waschen die Berlinerinnen ihre Wäsche an öffentlichen Waschplätzen an der Spree. Frauen aus bürgerlichen Haushalten lassen um 1900 ihre Wäsche von Waschfrauen erledigen oder bringen sie in eine Wäscherei. Ab den 1950er-Jahren wird vor allem in Gemeinschaftswaschküchen die Wäsche erledigt. Wer heute keine Waschmaschine besitzt, kann in den Waschsalon gehen.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

U WIE URNE ⚱️Diese Urne besteht aus einem Deckel und einem bauchigen Gefäß. Als sie 1950 bei Planierungsarbeiten an der ...
20/04/2020

U WIE URNE ⚱️Diese Urne besteht aus einem Deckel und einem bauchigen Gefäß. Als sie 1950 bei Planierungsarbeiten an der Blaschkoallee gefunden wird, enthält sie Leichenbrand eines Mannes und eine eiserne Kropfnadel mit einem kegelförmigen Kopf. Asche und Grabbeigaben ermöglichen Rückschlüsse auf die Lebensweise und die Bestattungsriten der Menschen der Eisenzeit. Die seitlichen Ösenhenkel verweisen darauf, dass die Urne ursprünglich als hängendes Vorratsgefäß verwendet worden ist. Die eiserne Kropfnadel in der Urne ist Zeichen dafür, dass man um 500 v. Chr. in unserer Region beginnt, Eisen zu verarbeiten.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

T WIE TOILETTENBECKEN 🚽 Dieses dekorierte Flachspülbecken ist im Badezimmer einer Vorderhauswohnung in der Emserstraße i...
19/04/2020

T WIE TOILETTENBECKEN 🚽 Dieses dekorierte Flachspülbecken ist im Badezimmer einer Vorderhauswohnung in der Emserstraße in Gebrauch gewesen und im Stil der Gründerzeit aufwendig verziert. Mit dem Ausbau der Kanalisation verbreiten sich Ende des 19. Jahrhunderts Wasserklosetts in Berlin. Zu jener Zeit können sich nur wenige Neuköllner eine Wohnung mit Bade­zimmer und WC leisten. Die Mehrheit der Bewohner*innen muss sich eine Toilette im Treppenflur mit Nachbarn teilen, nutzt Zimmerklosetts oder den Abort im Hinterhof. Erst seit 1925 ist in Berlin in jedem neu erbauten Haus der Einbau eines WCs vorgeschrieben.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

S WIE SAUGGLOCKE 👶Diese „Saugglocke am Stiel“ wird ab 1978 einige Jahre lang in der Frauenklinik Neukölln von Geburtsmed...
18/04/2020

S WIE SAUGGLOCKE 👶Diese „Saugglocke am Stiel“ wird ab 1978 einige Jahre lang in der Frauenklinik Neukölln von Geburtsmedi­zinern benutzt. Bei schwierigen Geburten kann mit der Saugglocke das Baby aus dem Mutterleib gezogen werden. Sie ist eine von vielen Erfindungen des Frauenarztes Professor Erich Saling an der damaligen Frauenklinik Neukölln. In den 1960er-Jahren entdeckt er das ungeborene Kind als Patienten. Damit begründet er die Perinatalmedizin. Heute ist das „Mutter-Kind-Zentrum“ am Vivantes Klinikum Neukölln eines der modernsten Zentren in Deutschland.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

R WIE REISEKOFFER 🧳Dies ist der Reisekoffer der Neuköllner Schauspielerin Ilse Bachmann (1902–1985). Er begleitet sie En...
17/04/2020

R WIE REISEKOFFER 🧳Dies ist der Reisekoffer der Neuköllner Schauspielerin Ilse Bachmann (1902–1985). Er begleitet sie Ende August 1934 auf einer Autotour zum Yosemite Park in der Sierra Nevada, USA. Diese unternimmt sie mit ihrem Ehemann, dem Filmkomponisten Werner Richard Heymann. Die Reise führt sie von der Sierra Nevada nach San Francisco und die Küste hinunter nach Los Angeles, wohin sie emigriert sind. Neunzehn Jahre später gelangt der Koffer via Bremerhaven nach Berlin zurück. Er symbolisiert das Exil vieler Filmschaffender, die Deutschland nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 verlassen müssen.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

P WIE PAKETTRAGEGRIFF 📦 Mit diesem Tragegriff des Warenhauses H. Joseph & Co. sind Einkaufspakete bequem nach Hause getr...
16/04/2020

P WIE PAKETTRAGEGRIFF 📦 Mit diesem Tragegriff des Warenhauses H. Joseph & Co. sind Einkaufspakete bequem nach Hause getra­gen worden. Die jüdischen Kaufleute Hermann Joseph und Sally Rehfisch gründen es 1900 als Textil­warenhaus in der Berliner Straße, heute Karl-Marx-Straße, auf dem Gelände des jetzigen Geschäftshauses. Nach mehreren Erweiterungen ist es 1928 das größte Warenhaus Neuköllns. 1933 muss Hermann Joseph alle jüdischen Angestellten entlassen. 1936 wird das Warenhaus „arisiert“ und von der Max Friedland GmbH übernommen. Hermann Joseph verliert einen Großteil seines Vermögens und wird ins Exil gezwungen.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

N WIE NÄHMASCHINE🧵 In vielen Rixdorfer Küchen steht Ende des 19. Jahr­hunderts eine Nähmaschine wie diese. Auf ihr werde...
15/04/2020

N WIE NÄHMASCHINE🧵 In vielen Rixdorfer Küchen steht Ende des 19. Jahr­hunderts eine Nähmaschine wie diese. Auf ihr werden in Heimarbeit Schürzen, Blusen und Wäsche für Bekleidungsgeschäfte und Textilfabriken für wenig Geld und im Akkord genäht. Von dieser Arbeit lebt die Berliner Konfektionsindustrie. Heimarbeit
ist damals häufigste Form der Lohnarbeit für Frauen. Nach Kriegsende 1945 wird die Nähmaschine nochmals intensiv genutzt: Aus alten Kleidern und Tex­tilien wird für die Familie neue Bekleidung genäht. Als Arbeitsmittel für die Heimarbeit ist die Näh­maschine noch bis in die 1960er-Jahre in Gebrauch.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

M WIE MINIFLUCHTRETTER 🆘 Dieser Minifluchtretter wird beim Arbeitsschutz in der chemischen Industrie sowie bei Öl- und G...
14/04/2020

M WIE MINIFLUCHTRETTER 🆘 Dieser Minifluchtretter wird beim Arbeitsschutz in der chemischen Industrie sowie bei Öl- und Gasanlagen eingesetzt. Zum Einsatz kommt er in Gefahrensituationen, in denen Gase und Dämpfe austreten. Aus dem Gerät mit Nasenklemme wird direkt geatmet. Etwa fünf Minuten schützt der integrierte Filter vor toxischen Gasen. Der Minifluchtretter ist ein Produkt der MSA Auer GmbH in Neukölln. Die Firma ist 1892 als Deutsche Gasglühlicht-Aktiengesellschaft, Auergesellschaft, gegründet worden und seit 1958 eine Tochtergesellschaft der amerikanischen Mine Safety Appliances Company (MSA) in Pittsburgh.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

L WIE LINOLEUM ◻Durch diesen Fußbodenbelag wird Rixdorf weltweit bekannt. Das Inlaid-Linoleum wird um 1890 in der größte...
13/04/2020

L WIE LINOLEUM ◻Durch diesen Fußbodenbelag wird Rixdorf weltweit bekannt. Das Inlaid-Linoleum wird um 1890 in der größten Linoleumfabrik Europas in der Lahnstraße produziert. Die Einlegetechnik macht den Belag zu etwas Besonderem und sorgt für seine Erfolgsgeschichte, die bis in den häuslichen Wohnbereich hineinreicht. Die Linoleum- und Wachstuch-Com­pagnie gewinnt auf Gewerbeausstellungen immer wieder Preise und die Teilnahme an Welt­ausstel­lungen dient der Verbreitung des Produkts. Heute begegnet uns Linoleum vor allem in Schulen, Krankenhäusern und Treppenaufgängen, denn es ist pflegeleicht und widerstandsfähig.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

K WIE KARNEVALSMASKE 🎭 Diese Maske stammt von der kolumbianischen Künstlerin Nubia Ramirez und ist auf dem Karneval der ...
12/04/2020

K WIE KARNEVALSMASKE 🎭 Diese Maske stammt von der kolumbianischen Künstlerin Nubia Ramirez und ist auf dem Karneval der Kulturen 2003 von einer Tänzerin der Gruppe „Comparsa Chamanes“ getragen worden. Die flammenden Blütenblätter thematisieren die Verwandlung von der Knospe zur Blüte. Der seit 1996 von der Werkstatt der Kulturen veranstaltete Karneval hat sich zur größten Open-Air-Veranstaltung Berlins entwickelt. Jedes Jahr zu Pfingsten wird einem begeisterten Pu­blikum bei dem Umzug vom Hermannplatz in Richtung Kreuzberg die Lebendigkeit einer multikulturellen Gesellschaft selbstbewusst und ausgelassen präsentiert.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

H WIE HONIGGLAS 🍯 Dieses Glas birgt einen ganz besonderen Honig aus dem polnischen Masuren, ehemals Ostpreußen. Er stamm...
11/04/2020

H WIE HONIGGLAS 🍯 Dieses Glas birgt einen ganz besonderen Honig aus dem polnischen Masuren, ehemals Ostpreußen. Er stammt aus der Gegend, in der Albert Schönleber geboren worden ist. Für den langjährigen Pfarrer der Brüdergemeine in Neukölln bedeutet er mehr als die Erinnerung an eine Heimat, die er kaum kennen­lernte. Der Honig ist ein Geschenk der heutigen Bewohner*innen des Hauses, aus dem Albert Schönleber als Kind am Ende des Zweiten Weltkriegs hat fliehen müssen. Flucht und Vertreibung haben sein Leben geprägt. Der Honig ist auch ein Symbol für Versöhnung.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

G WIE GLOCKENFRAGMENT 🔔 Dieses Glockenfragment stammt aus der Dorfkirche Britz, einem der ältesten Bauwerke Berlins. Mit...
10/04/2020

G WIE GLOCKENFRAGMENT 🔔 Dieses Glockenfragment stammt aus der Dorfkirche Britz, einem der ältesten Bauwerke Berlins. Mit Gutshof und Dorfteich ist sie Teil von Alt-Britz. Am 29. Dezember 1943 brennt der Kirchturm infolge eines Bombenangriffs aus, die Glocke wird bis auf dieses Fragment zerstört. Durch eine beherzte Rettungsaktion von Bewohner*innen und Pfarrer kann die Kirche vor der völligen Zerstörung bewahrt werden. Seit 1956 erklingt vom Turm der Dorfkirche wieder dreistimmiges Glockengeläut. Anlässlich des Reformationsfestes am 31. Oktober wird die neue Glocke geweiht. Sie trägt die Inschrift „In terra pax“ – Frieden auf Erden.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

F WIE FEZ 🚬 Dieser Fez hat dem Vorsitzenden des Raucherclubs „Brennende Liebe 1899“, Eberhard Hübler, gehört. Die orient...
09/04/2020

F WIE FEZ 🚬 Dieser Fez hat dem Vorsitzenden des Raucherclubs „Brennende Liebe 1899“, Eberhard Hübler, gehört. Die orientalische Kopfbedeckung spielt bei den 14-tägigen Rauchsitzungen und beim zweimal jährlich stattfindenden Preisrauchen dieses bürgerlichen Geselligkeitsvereins eine wichtige Rolle. Es gilt, die Pfeife so lange wie möglich am Brennen zu halten. Geht sie aus, muss der Raucher den Fez absetzen. Der Rekord wird 1939 von Otto Schmidt aufgestellt, der seine Pfeife 141 Minuten am Glimmen hält. Die „Brennende Liebe“ lodert bis 1988. Dann erlischt sie aufgrund schwindender Mitgliederzahlen.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

E WIE ETERNIT-DACHZIEGEL 🏠 Dieser Dachziegel aus Asbestzement stammt von dem einst größten Industriebetrieb Neuköllns: d...
08/04/2020

E WIE ETERNIT-DACHZIEGEL 🏠 Dieser Dachziegel aus Asbestzement stammt von dem einst größten Industriebetrieb Neuköllns: der Eternit AG in Rudow. Ab den 1930er-Jahren millionen­fach hergestellt, decken diese Ziegel Dächer und Hauswände. Eternit wird zum Synonym für die architektonische Moderne. Dem beispiellosen Auf­stieg aber folgt ein ebensolches Ende. Hinweise auf die Gesundheits­gefahren von Asbeststaub gibt es bereits kurz nach Erfindung des Baustoffs, dennoch werden sie lange Zeit unterschätzt. Erst 1992 wird in Deutschland ein totales Asbestverbot durchgesetzt. Die Eternit AG in Rudow schließt im Dezember 2000.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

Danke an das Berliner Abendblatt für den Bericht zu unseren digitalen Angeboten! 📱#closedbutopen #museumfromhome
07/04/2020
Neuköllner Geschichte digital erleben

Danke an das Berliner Abendblatt für den Bericht zu unseren digitalen Angeboten! 📱#closedbutopen #museumfromhome

Das Museum Neukölln gibt Einblicke in seine Ausstellungen und Arbeit. Wie viele andere Einrichtungen auch, gewährt das Museum Neukölln Interessierten einen digitalen Zugang zu Ausstellungen

D WIE DEUTSCHER KLEINEMPFÄNGER DKE38 📻 Dieses Röhrenradio aus der Serie der Volksempfänger, auch „Goebbels-Schnauze“ gen...
07/04/2020

D WIE DEUTSCHER KLEINEMPFÄNGER DKE38 📻 Dieses Röhrenradio aus der Serie der Volksempfänger, auch „Goebbels-Schnauze“ genannt, stammt aus dem Haushalt der Neuköllner Familie Pannwitz. Um die nationalsozialistische Weltanschauung zu verbreiten, werden ab 1933 preiswerte Radios pro­duziert. In der Köllnischen Allee entsteht die erste Kreisrundfunkstelle Deutschlands, die für einen störungsfreien Empfang sorgt.
Mit Kriegsbeginn 1939 wird das Hören ausländischer Sender verboten, doch nicht jeder hält sich daran. BBC und Radio Moskau werden für viele Menschen zur wichtigen Informationsquelle. Einige bezahlen für das Hören der „Feindsender“ mit ihrem Leben.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

B WIE BÜSTE 🗿 Diese Büste zeigt Friedrich Ludwig Jahn (1778–1852), den Begründer der deutschen Turnerbewegung und Vorber...
06/04/2020

B WIE BÜSTE 🗿 Diese Büste zeigt Friedrich Ludwig Jahn (1778–1852), den Begründer der deutschen Turnerbewegung und Vorbereiter der preußischen Reformen nach 1806. In der Neuköllner Hasenheide, wo heute sein Denkmal steht, richtet er 1811 den ersten deutschen Turnplatz ein. Nach Internatsschülern kommen auch Studenten und Handwerksburschen nicht nur zum Turnen, sondern um Jahns Agitation gegen die französische Besatzung zu hören und um für den herbeigesehnten Befreiungskampf zu trainieren. Als „Turnvater“ wird Jahn bis heute verehrt, politisch ist er jedoch Zeit seines Lebens und bis in die Gegenwart umstritten.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

Das neue MuseumsJournal ist da und das Thema der Ausgabe könnte aktuell nicht passender sein - MUSEUM DIGITAL 📱 Unter an...
06/04/2020

Das neue MuseumsJournal ist da und das Thema der Ausgabe könnte aktuell nicht passender sein - MUSEUM DIGITAL 📱 Unter anderem mit einem Artikel von unserem Leiter Dr. Udo Gößwald zum Online-Stadtportal „1000 x Berlin“ (dazu bald mehr!) sowie zu unserer kommenden Sonderausstellung „Großstadt Neukölln“ im Rahmen des diesjährigen Stadtjubiläums! 🐻 (Eröffnungsdatum weicht aufgrund der aktuellen Situation vom angegeben Datum ab). Bestellt euch das Heft ganz einfach online zu euch nach Hause! 🏘 PS: Wenn ihr den QR-Code auf dem Cover scannt, erwarten euch außerdem zahlreiche Tipps der Redaktion des Museumsportal Berlin zu spannenden digitalen Angebote aus den Berliner Museen! 💻Vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen und euch viel Spaß beim Lesen! #closedbutopen #museumfromhome

Das Museum bleibt weiterhin erst einmal geschlossen. Hier geht es aber mit Objekten aus unserer Ausstellung "99 x Neuköl...
05/04/2020

Das Museum bleibt weiterhin erst einmal geschlossen. Hier geht es aber mit Objekten aus unserer Ausstellung "99 x Neukölln" weiter! #ClosedButOpen #MuseumFromHome #StayAtHome #FlattenTheCurve
A WIE ANSTECKER 🧷 Dieser Anstecker symbolisiert die Mitgliedschaft bei den „Kinderfreunden“, einer pädagogischen Reformorganisation, gegründet 1924 in Leipzig. Ihr Vor­sitzender ist der Neuköllner SPD-Stadtrat für Volksbildungswesen Dr. Kurt Löwenstein (1885–1939). Sie entwickelt sich zu einer der größten pädagogischen Organisationen ihrer Zeit. In den großen internationalen Zeltlagern der sozialistischen „Kinderfreunde“ leben die Kinder nach selbst auf­gestellten Regeln und üben sich in Demokratie. Als im Januar 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kommen, werden die „Kinderfreunde“ verboten.

Foto: Friedhelm Hoffmann

#burakunvergessen
05/04/2020

#burakunvergessen

Gedenken - 8. Todestag von Burak Bektaş am 5. April 2020
#BurakUnvergessen
Liebe Freundinnen und Freunde,
wir können unser Gedenken an Burak am 5.April 2020 nicht so durchführen, wie wir es gern tun würden. Unsere Demonstration haben wir abgesagt. Wir haben aber den Umständen entsprechend (Corona-Krise) umgeplant:

An Buraks 8. Todestag werden wir unser Gedenken mit Grussbotschaften als Audio-und Videobotschaften und Bildern unter #BurakUnvergessen virtuell gestalten.

Auch Ihr könnt dies tun. Dafür könnt Ihr auch auch unsere Schilder mit kritischen Fragen und Forderungen verwenden. Diese findet ihr als PDF-Dateien auf unseren Blog.
Druckt sie aus, hängt sie auf oder macht Fotos und teilt diese oder die Beiträge von anderen Menschen auf social media - #BurakNnvergessen

Wir laden diejenigen, die am am 5. April am Gedenkort Burak Bektaş (Rudower Strasse/Möwenweg in Berlin) vorbeikommen dazu ein, dort Blumen niederzulegen. Beachtet dabei immer die Auflagen zum Schutz vor COVID-19.

Der Todestag von Burak Bektaş ist nicht verschiebbar!

Solidarische Grüße
"Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş"

In unseren Herzen sind wir mit euch - Kalplerimiz sinzinle -
Our Hearts are with you

Wir Gedenken Mehmet Kubaşık ermordet am 4.4. 2006 vom NSU in Dortmund.
Burak Bektaş ermordet am 5.4.2012 in Berlin.
Halit Yozgat ermordet am 6.4.2006 vom NSU in Kassel.
Jorge Gomondai ermordet am 6.4.1991 in Dresden. Wegen #Corona gibt es keine Kundgebungen, aber andere Möglichkeiten. Die Initiativen rufen zu einer digitalen Versammlung auf. Legt Blumen ab, hängt Transparente und Plakate auf, macht Fotos und Videos davon und teilt.

Z WIE ZUGSCHLUSS-SIGNAL 🚂 Dieses Zugschluss-Signal reflektiert Licht und ist am letzten Waggon der Neukölln-Mittenwalder...
04/04/2020

Z WIE ZUGSCHLUSS-SIGNAL 🚂 Dieses Zugschluss-Signal reflektiert Licht und ist am letzten Waggon der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn (NME) befestigt gewesen. Im Jahr 1900 wird die rund 30 Kilometer lange Strecke vom Bahnhof Hermannstraße nach Mittenwalde eröffnet. Die NME transportiert Arbeiter, Lebensmittel und Baustoffe nach Rixdorf. Am Wochenende bringt sie Ausflügler*innen und Kleingärtner*inner aus Berlin ins südliche Brandenburg. 1955 wird der Personenverkehr eingestellt. Seitdem transportiert die NME nur noch Güter, hauptsächlich innerhalb Neuköllns. Die Zukunft der NME ist ungewiss, die Konkurrenz durch Lkws groß.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

W WIE WARENTRENNSTAB 🛒 Warentrennstäbe aus Holz stammen aus der Anfangszeit des Kassierens am Kassenband. Die ersten Sup...
03/04/2020

W WIE WARENTRENNSTAB 🛒 Warentrennstäbe aus Holz stammen aus der Anfangszeit des Kassierens am Kassenband. Die ersten Supermärkte entstehen in den 1930er-Jahren in den USA, in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Dieses Exemplar hat einige Jahre intensiver Nutzung hinter sich: abgegriffen, splittrig und an den Enden deutlich schmaler als in der Mitte. Er hat in der mittlerweile geschlossenen Aldi-Filiale in der Anzensgruber Straße als Helfer bei der Zuordnung der Ware gedient. Eine Kassiererin, die sich über die ständigen Splitter in ihrer Hand geärgert hat, schenkt es 1994 dem Museum Neukölln.

Foto: Friedhelm Hoffmann
#closedbutopen #museumfromhome

Adresse

Alt-Britz 81
Berlin
12359

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 18:00
Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Museum Neukölln erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Museum Neukölln senden:

Videos

Our Story

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Herzliche (Weihnachts&Neujahrsgrüße) Viel Erfolg in 2018. W.G. It-Koordination uvm. Steglitz Museum