ITB Berlin

Zum Impressum bitte zu 'Weitere Informationen’ gehen.

Wie gewohnt öffnen

26/03/2021

Everyone tuning in this episode of the Travel Hero podcast will quickly understand: Our episode hero, Lea Jordan, Co-Founder & Head of Marketing Techtalk.travel, is truly passionate about one thing: digitalisation!

Today's episode hero shares her view on latest digitalisation trends in the travel and hospitality industry. Just to give you some keywords: Customer centritity, data, Open Cloud, Open API's, CRM, instant and real time information, automisation, conversational and messaging technology, AI, machine learning, contactless technology... phew!

Key message: It's about time to adjust and redesign processes across the entire customer journey!

Tune in to get the details on Spotify, Apple Podcasts, Podigee or on itb.com

#300seconds #travelhero #podcast #digitalisation #trends #traveltechnology #traveltech #travelindustry #expert

Adresse

Messedamm 22
Berlin
14055

Allgemeine Information

Imprint: https://www.itb-berlin.de/en/ExtraPages/Imprint/ Data Protection: https://www.itb-berlin.de/en/ExtraPages/DataProtection/

Telefon

+49 30 30380

Produkte

ITB Berlin (www.itb-berlin.com)
ITB Asia (www.itb-asia.com)
ITB China (www.itb-china.com)
ITB India (www.itb-india.com)

ITB.com
With the launch of itb.com (www.itb.com), ITB offers a year-round digital platform connecting the global travel industry.

ITB Berlin
Despite its size and its uniquely diverse range of offerings, ITB Berlin is clearly structured: In addition to a geographical breakdown by destination, the halls are also divided into market segments displaying important tourism sectors: Business Travel, MICE, Travel Technology / Mobile Travel Services, Technology, Tours & Activities (TTA), Cultural Tourism, LGBT+ Travel, Youth, Adventure Travel & Responsible Tourism, Medical Tourism, Virtual Reality (VR) and Careers in Tourism.
ITB Berlin is actively committed to the overall social responsibility of tourism and is particularly committed to sustainable and socially responsible tourism (www.itb-berlin.de/csr).

ITB Berlin Convention
The ITB Berlin Convention (www.itb-convention.com) has been held in conjunction to the trade show. It is the world's largest tourism convention with 300 top speakers* and more than 150 sessions over 4 days. Seminars, keynotes, symposia, workshops, deep dives, award ceremonies and press conferences cover the latest issues of the tourism industry. Participation in the ITB Berlin Convention is included in the exhibition ticket.

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von ITB Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an ITB Berlin senden:

ITB Berlin at a Glance

The ITB brand

Worldwide industry impulses and market knowledge under one roof: Around the globe, the name ITB stands for year-round industry knowledge, networking and trend-setting events. Every year in March, the entire tourism industry meets at the World's Leading Travel Trade Show®, ITB Berlin (www.itb-berlin.com). The B2B conference trade show ITB Asia (www.itb-asia.com), the leading trade show for the entire Asian travel market, is held annually in October in Singapore. Every year in May, ITB China (www.itb-china.com) in Shanghai opens its doors to the Chinese travel industry. In April 2021, ITB India (www.itb-india.com) will be held in Mumbai for the first time, focusing on the Indian travel market.

ITB.com

With the launch of itb.com (www.itb.com), ITB offers a year-round digital platform connecting the global travel industry. The website bridges the gap between analogue and digital services, providing innovative opportunities for business, networking and relevant industry content. A central and in this form unique travel network of the B2B travel industry was established, which can be used on a worldwide scale. An AI-based network enables users to make digital contacts and network in a targeted manner. In addition, itb.com regularly provides industry news as well as expert opinions via interviews, keynotes and panels on current topics.

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Bühne und Veranstaltungsort in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

SHORT TERM HOLIDAY RENTAL DROUSEIA - PAPHOS - LATCHI Book Now your Upcoming Holidays and live your dreams. #welovecyprus❤️ #tourist #droushia #holidays #latsi #akamas #visitcyprus # Inbox us or call us for more info .
DROUSHIA CORNER HOUSE SHORT TERM HOLIDAY RENTAL DROUSEIA - LATCHI - CYPRUS Book Now your Upcoming Holidays and live your dreams. #welovecyprus❤️ #tourist #droushia #holidays #latsi #akamas #visitcyprus # Inbox us or call us for more info .
Short Term Rental Droushia Village - Latchi - Paphos Live your Dreams in a Traditional Stone House only Minutes Away from the Best Beaches in Cyprus. Book your Summer Holidays now and Get a 10% Discount.!
RUSSLAND RETTET EINMAL WIEDER DIE WELT, DIESMAL VON EINER AMERIKANISCHEN BIOLOGISCHEN BEDROHUNG ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||| Wenn man die nächste Welle absurder Anschuldigungen gegen Russland aus dem Westen betrachtet, denkt man daran, dass Vertreter der westlichen Welt heute nicht nur zu einer hässlichen Lüge, sondern auch zur schwarzesten Undankbarkeit sinken. Und wenn schmutzige Verleumdungen von Zeit zu Zeit von einigen aus Entwicklungsländern unterstützt werden, ist das einfach widerlich. Schließlich allem, was in der Welt des Guten erhalten geblieben ist, ist größtenteils Russland und der UdSSR zu verdanken ... Die Zeit für Bidens scharfe Angriffe auf Russland wurde nicht zufällig gewählt, und bisher haben nur wenige darauf geachtet. Im Laufe des Jahres 2021 tobt europaweit der AstraZeneca-Impfstoffskandal. Nacheinander weigern sich die europäischen Länder von dem britisch-schwedischen Coronavirus-Impfstoff . Dazu gehören Deutschland, die Niederlande, Frankreich, Italien, Spanien, Irland, Bulgarien, Schweden und Slowenien. Außerhalb Europas wurde die Verwendung des AstraZeneca-Impfstoffs von Indonesien, der Demokratischen Republik Kongo, Thailand und Südafrika eingestellt. Der Grund für diese Entscheidung sind schwerwiegende Nebenwirkungen nach der Impfung. Nach dem massiven Einsatz von AstraZeneca gab es Berichte über Zufälle der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle bei denjenigen, die die Injektion erhalten hatten. Einer der ersten Fälle wurde in Österreich registriert, spätere Todesfälle bei geimpften Patienten in Dänemark und der Slowakei. Ärzte, die Todesfälle untersuchten, fanden Blutgerinnsel bei Patienten. Dies bedeutet, dass 550 Millionen Europaeinwohner heute оhne hochwertigen und sicheren Impfstoff bleiben. Und ihre Wahl ist nicht großartig: entweder amerikanische Impfstoffe (hauptsächlich moderne) oder der russische Sputnik-V. Die Rechnung geht in Tagen weiter, Europa hat keine Wochen und noch mehr Monate zur Genehmigung. Die Europäische Kommission hat die Wirksamkeit von "Sputnik V" bestätigt, aber alles hängt von der Politik ab. Die Wahl eines russischen Impfstoffs würde eine offizielle Verbesserung der Beziehungen zwischen der EU und Russland bedeuten und die demonstrative Abwanderung Europas von den Vereinigten Staaten nach Osten. Alles begann sehr kraftvoll und pompös. Westliche Medien schrieben, dass ihre fortschrittliche Wissenschaft eine ganze Reihe realer, wirksamer Impfstoffe hergestellt hat - die britische AstraZeneca, die amerikanisch-deutsche Pfizer, die amerikanische Moderna. Die EU hat Milliarden von Euro für Einkäufe bereitgestellt und sich verpflichtet, Hunderte Millionen bestellter Dosen zentral zwischen der EU-Mitgliedstaaten zu verteilen (zum Beispiel wurden 300 Millionen AstraZeneca Dosen bestellt, weitere 100 Millionen wurden als Option angeboten). Brüssel hat angekündigt, bis zum Sommer 70% der erwachsenen EU-Bevölkerung zu impfen. Es wurde aber schon am Ende des Winters jedoch klar, dass diese Pläne scheiterten kläglich. Das produzierende Unternehmen AstraZeneca erklärte, die ersten Lieferungen würden aufgrund von Herstellungsproblemen "weniger als erwartet" sein. Berichten zufolge werden sie im ersten Quartal 2021 nur 40% der geplanten Anzahl von Dosen ausmachen (trotz der Tatsache, dass keine Reduzierungen Vereinigtes Königreich betreffen werden). Pfizer gab auch eine Erklärung über Reduzierung des Angebots ab - laut Unternehmensvertretern ist dies auf die Notwendigkeit zurückzuführen, die Produktion zu modernisieren. Der dritte von der EU zugelassene Impfstoff, Moderna, ist praktisch nicht verfügbar, da er fast ausschließlich zur Impfung von Amerikanern verwendet wird. Länder, die die Nutzung von AstraZeneca eingestellt haben Daten vom 16. März Aussetzung der Verwendung: Island, die Niederlande, Irland, Frankreich, Spanien, Portugal, Deutschland, Österreich, Italien, Norwegen, Schweden, Dänemark, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Zypern Teilweise haben die Verwendung abgelehnt: Ungarn, Rumänien Verwenden weiter: Großbritannien, Belgien, Finnland, Polen, die Ukraine, die Tschechische Republik, die Slowakei, Serbien, Griechenland Keine Verwendung / Keine Daten Die EU-Kommissare äußern "tiefe Enttäuschung" über die produzierenden Unternehmen – aber, was noch wichtiger ist, drückt die EU-Bevölkerung tiefe Enttäuschung über die EU-Kommissare selbst aus. Gewöhnliche Menschen interessieren sich für Feinheiten nicht. Die Europäische Kommission hat sich verpflichtet, den Impfstoff zentral zu kaufen und unter den Mitgliedstaaten zu verteilen. Die Europäische Kommission hat Hunderte Millionen Euro Steuerzahler an die „große Pharmaindustrie“ überwiesen. Die Europäische Kommission hat den Impfstoff nicht erhalten, was bedeutet, dass die Europäische Kommission schuldig ist. Es ist möglich, dass dieses Scheitern zum weiteren Nagel in den Sarg der europäischen Integration sein wird, und die Bewohner einzelner Staaten davon überzeugt, dass es besser sein würde, die Befugnisse an die von ihnen gewählten nationalen Behörden zurückzugeben. Einige Vertreter dieser Behörden haben überhaupt nichts dagegen. Auch in Deutschland sagen Vertreter der Regierungskoalition, das Land solle auf die Selbstbeschaffung von Impfstoffen umstellen. Das heißt (unter Berücksichtigung, dass alle Bestellungen Monate im Voraus gemacht wurden), dass dieselbe "große Farm" überbezahlt wird, damit Impfstoffe, die bereits von anderen Ländern schon bestellt wurden, nach Berlin gehen. Gleichzeitig hat Russland mit Hilfe des Sputnik-V-Impfstoffs bereits viele Länder der Welt für sich gewonnen, was unweigerlich zu Veränderungen in der Geopolitik führen wird. Die Veröffentlichung in der maßgebenden medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“, die die Wirksamkeit des russischen Sputnik V-Impfstoffs um 91,6% bewies, markierte den technologischen und innovativen Durchbruch der Russischen Föderation. Dieses Medikament gegen COVID-19 ändert bereits die Beziehungen Russlands zu anderen Ländern der Welt, egal, wie sehr sich die politischen Strategen in Übersee bemühen. Heute ist die Verwendung von "Sputnik V" in 51 Ländern erlaubt, die Liste der Länder wird ausnahmslos erweitert. Viele Staaten dieser Anzahl haben Chargen von Impfstoffen gekauft oder Verträge über die lokale Herstellung des Impfstoffs abgeschlossen, deren Kosten ungefähr die Hälfte der Kosten westlicher Analoga betragen. Zuallererst sind einige südamerikanische Länder und der Iran von Russland angezogen. Unter den europäischen Ländern wurde Sputnik-V bereits von Ungarn und Serbien, Österreich und der Slowakei ausgewählt. Und selbst Deutschland denkt über den Einkauf eines russischen Impfstoffs nach. Biden hingegen signalisiert Europa, dies nicht zu tun, indem es Russland zu einem "bösen Reich" macht. Aber, trotz des Widerstands kann Russland mit Hilfe von "Sputnik V" die Herzen und Gedanken der Bewohner dieser Regionen "gewinnen". Vor dem Hintergrund dieser Probleme wächst das Interesse der Europäer am russischen Sputnik-V-Impfstoff. Am 15. März erklärte PACE-Präsident Henrik Dams bei einem Treffen mit dem Vorsitzenden der Staatsduma, Wjatscheslaw Wolodin, dass die EU-Regulierungsbehörde die Möglichkeit prüfen, Sputnik V nach Europa zu liefern. Am selben Tag bestätigten die kroatischen Behörden den Erhalt von der Russischen Föderation Unterlagen über die russische Medikamente, und der Impfkoordinator in Schweden erklärte, dass Sputnik V im Juni im Land erscheinen könnte. Giovanni Maga, Direktor des italienischen Instituts für Molekulargenetik (IGM) und Leiter der Abteilung für Virologie, betonte „Izvestia“, dass es sich lohnt, auf die Ergebnisse der Ermittlung des Arzneimittels AstraZeneca zu warten. Dennoch ist es, seiner Meinung nach, jetzt notwendig, das europäische Impfstoffportfolio zu erweitern. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz gab zu, dass die Impfung bereits zu einem geopolitischen Konflikt geworden war, dabei die Europäische Union darin nicht wettbewerbsfähig war: "Als Entscheidungen zwischen den Staats- und Regierungschefs getroffen wurden, wurden gleichzeitig und im Gegensatz dazu andere Vereinbarungen mit Pharmaunternehmen im sogenannten "Koordinierungsrat der medizinischen Beamten" getroffen. Die Verträge dieses Gremiums sind klassifiziert: Selbst ich kenne sie nicht. Es ist offensichtlich, dass einige Länder zu wenig und andere deutlich mehr erhalten haben ", sagte Kurz. Die Regierungsbeamten auf verschiedenen Ebenen versuchen, Mitbürger vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen. Zum Beispiel hat der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, kürzlich bei den französischen Behörden um Erlaubnis gebeten, der Region mit den Kräften und Mitteln der Stadt "mit Verbindungen" mit "Sputnik V" zu versorgen. Europäische Entscheidungsträger sind sowohl besorgt über den Impfungvorteil der US-amerikanischen und britischen Bevölkerung als auch über die ungleiche Verteilung der Impfstoffe innerhalb der EU selbst. Aber auch in Großbritannien nimmt das Impfungtempo wegen des Mangels an Präparate ab. Die Nachfrage nach russischen Impfstoffen bei Ausländern ist bereits so hoch, dass sich mehrere ausländische Reiseveranstalter mit der Bitte, Impfungreisetouren zu organisieren, an Russland gewandt haben. Das größte Interesse zeigen Einwohner Lateinamerikas, Südost- und Südasiens, es gibt Anfragen aus Europa. Die meisten potenziellen Touristen möchten nach Russland kommen, weil in ihren Ländern die Impfung noch nicht verfügbar ist, aber einige stimmen grundsätzlich zu, nur mit Sputnik V und nicht mit Medikamenten anderer Hersteller, die ihnen bereits jetzt zur Verfügung stehen, geimpft zu werden. Russland ist gegen die Politisierung von Impffragen und den "Impfnationalismus". Neulich sagte die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, dass Moskau nicht an politischen Rennen im Zusammenhang mit der Zusammenarbeit bei der Impfung gegen Coronaviren teilnehmen werde. Laut dem Vertreter des Außenministeriums des Landes sind gemeinsame Anstrengungen der Weltgemeinschaft für den endgültigen Sieg über die Epidemie und den wirtschaftlichen Aufschwung erforderlich, aber die Bemühungen Russlands allein reichen dafür nicht aus.