Schicksaal-Tommyhaus

Schicksaal-Tommyhaus Schicksaal - DIY Konzerte seit 1991 Punk - Ska - Metal - Hip Hop & more Strictly antifaschist! Konzerte,Veranstaltung,Partys Die:ab 18.00 VoKü An Bands: bitte über [email protected] anschreiben!
(11)

Wie gewohnt öffnen

21/07/2020

DANKE DANKE DANKE!!

Hurra, wir leben noch! Und das Dank eurer Unterstützung.

Aus diesem Anlass wollen wir uns auch bei euch bedanken! Uns haben viele kleine Summen und auch unfassbar große Erreicht, mit denen ihr uns es Möglich macht den Schicksaal weiterzuerhalten, laufede Kosten zu decken und dringende Reparaturen vorzunehmen.

Besonders bedanken möchten wir uns auch für die mittlerweile monatlichen Spenden eines treuen Freundes des Schicksaals.

Ihr seid Super!



Dennoch ist der ganze Scheiß leider immernoch nicht vorbei, weshalb wir immernoch dringend auf eure Hilfe angwiesen sind.

Deshalb unsere große Bitte: Jede noch so kleine Spende hilft uns, die schwierige Situation zu überbrücken!!

Spendet bitte auf das Vereinskonto des SSB e.V. bei der GLS-Bank:

Kontoinhaber: SSB e.V.
Verwendungszweck: Spende Schicksaal (Bitte unbedingt angeben!)
IBAN: DE 77 4306 0967 1237 0156 00
Swift-BIC: GENODEM1GLS

Und hilf mit, indem du unseren Spendenaufruf mit Deinen Freunden teilst in den sozialen Netzwerken!

An dieser Stelle wollen wir dannn noch ein weiteres mal betonen, wie dankbar wir für jede eurer Spenden sind. Wir vermissen Euch und freuen uns jetzt schon, wenn wir nach der Krise endlich wieder das Schicksaal rocken und zusammen feiern können.

Dein SCHICKSAAL-Kollektiv

DEINE DRINGEND BENÖTIGTE UNTERSTÜTZUNG ist gefragt Das SCHICKSAAL, der Veranstaltungssaal im Erdgeschoss des Tommyhaus g...
24/06/2020
Schicksaal im Tommy Weissbecker Haus - Konzerte seit 1991

DEINE DRINGEND BENÖTIGTE UNTERSTÜTZUNG ist gefragt

Das SCHICKSAAL, der Veranstaltungssaal im Erdgeschoss des Tommyhaus gehört seit den 1990er Jahren zum Angebot des SSB e.V.. Seitdem stand uns das Wasser mehr als nur einmal bis zum Hals. Immer wieder haben wir, das Schicksaal-Kollektiv, die Krisen gemeistert. Diesmal sieht es nicht gut aus.

Am 11. März erklärte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch von COVID-19 zu einer globalen Pandemie, die mehr als 170 Länder erreicht und Hunderttausende von Menschen betrifft. Seit dem ist auch das Schicksaal dicht und es ist unklar wann wir wieder Konzerte veranstalten können. Durch die vielen Konzert-Absagen bei weiter laufenden Kosten wissen wir nicht, wie lange wir noch durchhalten können. Kein Mensch weiß, wie lange dieser Zustand noch anhält. Viele haben uns eh schon gefragt, wie wir die Situation überstehen können und wie sie helfen können. Anfangs waren wir zurückhaltend mit eigenen Spendenaufrufen, wir dachten uns es gibt in Berlin viele Projekte, die eure Unterstützung noch viel viel dringender nötig haben. Jetzt ist es leider doch soweit und uns steht einmal mehr das Wasser richtig bis zum Hals.

Deshalb unsere große Bitte: Jede noch so kleine Spende hilft uns, die schwierige Situation zu überbrücken!!

Spendet bitte auf das Vereinskonto des SSB e.V. bei der GLS-Bank:

Kontoinhaber: SSB e.V.
Verwendungszweck: Spende Schicksaal (Bitte unbedingt angeben!)
IBAN: DE 77 4306 0967 1237 0156 00
Swift-BIC: GENODEM1GLS

Und hilf mit, indem du unseren Spendenaufruf mit Deinen Freunden teilst in den sozialen Netzwerken!

An dieser Stelle wollen wir noch mal betonen, wie dankbar wir für jede Spende sind. Wir vermissen Euch und freuen uns jetzt schon, wenn wir nach der Krise endlich wieder das Schicksaal rocken und zusammen feiern können.

Dein SCHICKSAAL-Kollektiv

Auf unserer eigenen Homepage auch zu finden:

http://www.schicksaal.org/news.php

Schicksaal im Tommy Weissbecker Haus - Konzerte seit 1991

14/03/2020

Hier noch ein Nachtrag zum letzten Post 💩

Wichtige Information!

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind sämtliche Veranstaltungen im SCHICKSAAL abgesagt, zunächst bis zum 20.April 2020!


Due to the coronavirus pandemic, all events in the SCHICKSAAL are cancelled, initially until 20 April 2020!

En raison de la pandémie de coronavirus, tous les événements dans le SCHICKSAAL ont été annulés, initialement jusqu'au 20 avril 2020 !

A causa de la pandemia de coronavirus, todos los eventos en el SCHICKSAAL han sido cancelados, inicialmente hasta el 20. de abril de 2020!

A causa della pandemia di coronavirus, tutti gli eventi in SCHICKSAAL sono stati cancellati, inizialmente fino al 20. aprile 2020!

В связи с пандемией коронавируса все события в SCHICKSAAL были отменены, первоначально до 20 апреля 2020 года!

Devido à pandemia do coronavírus, todos os eventos do SCHICKSAAL foram cancelados, inicialmente até 20 de Abril de 2020!

Z powodu pandemii koronaawirusa wszystkie wydarzenia w FATE HALL zostały odwołane, początkowo do 20 kwietnia 2020!

Achtung!! --> Jetzt offiziell bestätigt: Berlin schließt ab Dienstag alle Kneipen und ClubsAb Dienstag werden sämtliche ...
13/03/2020
Clubs, Kneipen, Schulen, Kitas, Schwimmbäder – Berlin macht alles dicht

Achtung!! --> Jetzt offiziell bestätigt: Berlin schließt ab Dienstag alle Kneipen und Clubs

Ab Dienstag werden sämtliche gastronomischen Einrichtungen, die nicht der Nahrungsmittelversorgung dienen, geschlossen, teilt der Regierende Bürgermeister mit. https://www.tagesspiegel.de/berlin/158-coronavirus-infizierte-in-berlin-clubs-kneipen-schulen-kitas-schwimmbaeder-berlin-macht-alles-dicht/25605226.html?liveblog._id=urn:newsml:localhost:2020-03-13T17:45:02.909801:ca549c12-bbf4-4740-88ff-0964ebced1bc__newest_first

Ab Dienstag liegt in Berlin das öffentliche Leben brach + ÖPNV wird aufrechterhalten + Notbetreuung für Kinder von Ärzten + Der Coronavirus-Blog für Berlin.

Schicksaal-Tommyhaus's cover photo
25/01/2020

Schicksaal-Tommyhaus's cover photo

SJZ Drugstore
09/01/2020

SJZ Drugstore

Bericht vom Gerichtsprozess 08.01.2020
Drugstore & Potse

Am 08.01.2020 um 09:00 Uhr wurde der Termin für den Räumungsprozess des Jugendamts Tempelhof-Schöneberg von Berlin gegen den Potze e.V. anberaumt.

Im Vorfeld des Prozesses haben sich die Jugendlichen und Unterstützer*innen der Potse und dem Drugstore vor dem Gerichtsgebäude in der Turmstr. 91 eingefunden und eine Kundgebung angemeldet.
Im Vorfeld wurde der Prozess vom Amtsgericht Tiergarten in den Hochsicherheitssaal des Kriminalgerichts in den Saal 500 verlegt. Über diese Verlegung wurden die Anwälte des Potze e.V.‘s nicht informiert, sondern haben darüber über die Presse erfahren. Auch die Verlegung in den Hochsicherheitssaal macht aus den Jugendlichen direkt Kriminelle, obwohl es um einen Prozess gegen Jugendliche und um eine Immobilie geht. Teilweise mussten kritische Prozessbegleiter*innen 2 Stunden warten, ehe sie in den Saal gelassen wurden. Auch mussten diese dann in einem unbeheizten, zugigen Treppenhaus verweilen, ohne Zugang zu Toiletten oder Wasser. Statt der 60 Plätze im vorherigen Saal gab es nur 30 Plätze, obwohl der Prozess als ein Prozess von öffentlichem Interesse angekündigt wurde. Damit wurde ein Teil der Öffentlichkeit bewusst ausgeschlossen.

Viel verheerender jedoch waren die enormen Sicherheitsauflagen, die neben dem Verbot diverser Gegenstände (wie etwa Kugelschreiber oder Mobiltelefone) auch Personen unter 16 Jahren den Zutritt verwehrten. Das wurde nicht nur von den anwesenden Unterstützer*innen kritisiert, sondern auch vom Anwalt der Potse, Lukas Theune. Aufgrund dessen reichte Herr Theune einen Befangenheitsantrag gegen den zuständigen Richter ein, da dieser diesen „Sicherheitsmaßnahmen“ zugestimmt hatte.
Ein erster Befangenheitsantrag wurde vom Richter abgelehnt, woraufhin der Anwalt des Potze e.V.‘s einen weiteren Befangenheitsantrag eingereichte.
Als dieser vom Richter missachtet wurde und er den Prozess fortführen wollte, sahen sich die Anwälte und die Vorstände gezwungen, den Saal zu verlassen. Wir sehen es nicht ein, dass wir im Vorfeld kriminalisiert werden und die Jugendlichen, die der Prozess betrifft, ausgeschlossen werden!

Bevor die Kundgebung anfing wurden unterschiedlichen Menschen schon Platzverweise unter Gewaltandrohungen erteilt, da sich angeblich keine*r vor dem Gerichtsgebäude sammeln dürfe bis die Kundgebung anfinge. Die Kundgebung, welche nicht vor dem Gericht, sondern auf der anderen Straßenseite stattfand, verlief nach den Platzverweisen bis zur Verkündigung der augenscheinlichen Vertagung friedlich, bis die Berliner Polizei aus vorgeschobenen Läutstärkebeschwerden den Generatorschlüssel rechtswidrig entwendete und damit der Kundgebung den Strom abdrehte. Es gab lautstarke Beschwerden, aber trotzdem Kraft und Mut sich diesen Repressionen in den Weg zu stellen! Es gab lautstarke Chöre, ein Acappela-Konzert von RO!m- & StrO!fahrzO!ge und leider auch weitere Repressionen. Der Versuch, eine spontane Demonstration anzumelden, schlug fehl, da die Berliner Polizei das verweigerte. Am Ende haben sich die Unterstützer*innen
in Zweiergruppen mit 3 m Abstand zueinander zusammen gefunden, um gemeinsam den Weg in den Schicksaal des Tommyhauses einzuschlagen. Das Schicksaal hatte sich nämlich dazu bereit erklärt, für alle Unterstützer*innen die Türen zu öffnen und die abgebrochene Kundgebung + Konzerte fortzuführen.

Wie der Prozess weitergeht wissen wir nicht. Wir hoffen, dass dem Antrag auf Befangenheit stattgegeben wird und wir eine*n neue*n Richter*in bekommen, die unsere Unterstützer*innen nicht kriminalisiert! Jugendarbeit hat nicht in einem Hochsicherheitssaal verhandelt zu werden!

Achtet auf Ankündigungen!

Eure Kollektivistix von Drugstore und Potse

Foto: https://twitter.com/ReclaimYourClub/status/1214861519994982400?s=20

Am Mittwoch startet die Gerichtsverhandlung zur Räumung der Potse! Wer kann geht hin!
07/01/2020

Am Mittwoch startet die Gerichtsverhandlung zur Räumung der Potse! Wer kann geht hin!

Am 08.01.2020 findet um 8 Uhr morgens vor dem Kriminalgericht in der Wilsnacker Str. 4.in Moabit die Kundgebung wegen dem Gerichtsverfahren gegen das autonome Jugendzentrum Potse Berlin statt, die seit dem 31.12.2018 die Räume in der Potsdamer Str. 180 weiternutzen, damit der Potse und dem Drugstore adäquate Ersatzräumlichkeiten angeboten werden.

Um 9 Uhr startet das Verfahren im Hochsicherheitssaal B129!

Es wird Küfa geben und Auftritte von mehreren Bands.
Es wird laut im Gerichtsviertel: mit Torkel T, ROi!m- & StrOi!- FahrzOi!ge, TT Geigenschrey und weiteren.

Der Prozess behandelt zwar einen Laden aber der Prozess betrifft uns alle!
Zeigt euch soldiarisch und kommt rum!

Wichtig! Also ran die Liste und Zeichen setzen!
02/01/2020
„Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!“ | Stressfaktor

Wichtig! Also ran die Liste und Zeichen setzen!

Bitte unterzeichnet die Petition „Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!“ *Solidarität mit der VVN-BdA!* Liebe Freundinnen und Freunde, mit dem Entzug der Gemeinnützigkeit der VVN-BdA vom 4.11.2019 durch das Finanzamt für Körperschaften I des Landes Berlin ist für die älteste antifasch...

SJZ Drugstore
01/01/2020

SJZ Drugstore

Zum Jahresabschluss möchten wir euch über den aktuellen Stand informieren und Falschmeldungen aus dem Weg räumen, denn heute haben wir auch ein trauriges Jubiläum zu "feiern".

Vor genau einem Jahr haben wir, das Drugstore, unsere Schlüssel für die Haustür und die Türen zu den genutzten Räumen in der Potsdamer Straße 180 abgegeben.
Die Schlüssel gingen an den Jugendstadtrat des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, der diese dann an den Eigentümer der Immobilie zurückgab.

Vielen ist nicht bekannt, dass unser Jugendzentrum nur Nutzer der Räumlichkeiten, aber kein Mieter war. Deshalb wurde uns 2015 auch kein Miet-, sondern ein Nutzungsvertrag gekündigt. Und damit waren uns auch die Hände gebunden, rechtlich dagegen vorzugehen.

Wir sind aus den Räumen ausgezogen, um eine mögliche Schadensersatzklage des Eigentümers oder auch des Bezirks gegen unseren Verein, dem ssb e.V., abzuwenden. Denn eine Klage hätte unseren Verein in den finanziellen Ruin getrieben und damit das Aus bedeutet. Der Verein beherbergt neben uns nämlich auch das komplette Tommyhaus und die Mansteinstr.. Also auch Wohnräume, die zu erhalten wichtiger ist, als je zuvor.

Seit einem Jahr kämpfen wir also im Exil um unseren Erhalt. Wir sind enorm viele Kompromisse eingegangen, um unser Angebot wenigstens bruchstückenhaft so anbieten zu können, wie wir es alle kennen und geliebt haben.

Es wurde dazu vermehrt in der Presse berichtet, dass für uns, das Drugstore, kurzfristige Lösungen gefunden wurden aber dem möchten wir widersprechen.
Es wurden Lösungen gefunden, um uns temporär(!) am Laufen zu halten, jedoch nichts, was auch nur ansatzweise die Möglichkeit bietet, unser Konzept der Selbstverwaltung auszuüben.

Die Räume in der Potsdamer Str. 134/136 wurden angemietet und sollten bis Ende diesen Jahres bezugsfertig sein. Jedoch nur für leise Nutzungen. Leider gab es nicht genügend Kapazitäten im Bauamt, weswegen die Räume erst im 2. Quartal 2020 fertig sein werden, laut Plan. Diese Räume werden dann von uns selbstverwaltet, sobald wir denn endlich einziehen dürfen.

Für laute Nutzungen jedoch, wurde uns angeboten, Räume im Musik&Frieden abendweise anzumieten, um Veranstaltungen und Konzerte stattfinden lassen zu können.
So nobel die Geste, so schwierig die Logistik. Komplettes Konzertequipment jeden Monat von Schöneberg nach Kreuzberg zu transportieren...naja.
Aber natürlich haben wir das Angebot angenommen, denn wir greifen nach jedem Strohhalm! Und wir werden 2020 dort auch Veranstaltungen stattfinden lassen! Uns wird also viel abverlangt.

Auch unsere Proberäume können in der Potsdamer Str. 134/136 nicht eingerichtet werden, weswegen wir Mittel bekommen haben, um fertig eingerichtete Räume in einem professionellen Musikstudio zu nutzen.
Also wieder eine stundenweise Nutzung von Räumen, statt eigener Flächen.

Wir sitzen keinesfalls still und hoffen, dass uns neue Räume über den Weg laufen! Schöneberg ist im Eimer, Berlin ist im Eimer und wir müssen laut werden und uns gegen Vermieter*innen und Eigentümer*innen wehren, denen nichts an gewachsenen Kultur- und Jugendstrukturen liegt, sondern die nur an ihrer eigenen Profitmaximierung interessiert sind!

Der Januar wird ein weiterer Kraftakt für uns alle.
Diverse Prozesse stehen an, um geliebte Kneipen, Kultureinrichtungen, Zentren und Häuser mit Räumungstiteln zu überschütten.
Darunter auch der Prozess der Potse Berlin, die seit einem Jahr ihre Schlüssel nicht abgeben haben und für Ersatzräume für unsere beiden Jugendzentren kämpft.

Kommt am 03.01 ins Schicksaal-Tommyhaus, um gemeinsam mit uns die Anti-Rep Kasse zu füllen!

Kommt am 08.01 um 9 Uhr zum Amtsgericht Tiergarten, in die Wilsnacker Str. 4, zur kritischen Prozessbegleitung für die Potse Berlin!

One struggle, one fight!

SOUNDCHECK!
23/11/2019

SOUNDCHECK!

Dieses Jahr findet dass Potse/Drugstore-Festival mangels eigener Räume im Tommyhaus im Saal statt - aber wie von Potze/D...
09/09/2019

Dieses Jahr findet dass Potse/Drugstore-Festival mangels eigener Räume im Tommyhaus im Saal statt - aber wie von Potze/Drugstore gewohnt ohne Eintritt und auch zu den dort üblich gewesenden Preisen!

Also - vorbeikommen und Feiern!

Heute : Flowers of Romance - Darkwave Postpunk - Electro by DJ Terrorwave
07/09/2019

Heute : Flowers of Romance - Darkwave Postpunk - Electro by DJ Terrorwave

Heute Abend:
27/04/2019

Heute Abend:

Hi Folks, we´re really sorry to announce to you, that we have to cancel the concert at friday, 19th of April, with Qloaq...
16/04/2019

Hi Folks, we´re really sorry to announce to you, that we have to cancel the concert at friday, 19th of April, with Qloaqa Letal, Dozix & Soap, because we are able to bring up a crew for that date. Sorry

Hi Leute, es tut uns echt leid sagen zu müssen, dass wir das Konzert am Freitag, den 19. April absagen müssen, da wir es nicht schaffen, eine Crew zusammen zu stellen. Sorry!

Adresse

Wilhelmstraße 9
Berlin
10963

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Schicksaal-Tommyhaus erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Schicksaal-Tommyhaus senden:

Videos

Our Story

english below

100% DIY und Selbstverwaltet

Konzerte,Veranstaltung,Partys Die:ab 18.00 Kiez-Küche An Bands: bitte über [email protected] anschreiben! Auf FB wird nicht immer reagiert...

100% DIY and selforganized

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Bühne und Veranstaltungsort in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Am 21.10. gibt es eine Online-Schallplattenversteigerung bei SM Musik. Die Überschüsse werden an den Schicksaal gespendet. Ab 20:30 Uhr könnt Ihr dabei sein :) https://www.facebook.com/events/1704687029681643?acontext=%7B%22source%22%3A%2229%22%2C%22ref_notif_type%22%3A%22plan_user_associated%22%2C%22action_history%22%3A%22null%22%7D¬if_id=1602097328644174¬if_t=plan_user_associated&ref=notif
Am Samstag im Schicksaal.
Im Schickssal am 3.11. !!!