RomaniPhen

RomaniPhen gefördert vom Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! www.demokratie-leben.de
www.romnja-power.de/ueber-uns

RomaniPhen e.V. ist ein Verein von Romnja* und Sintezzi*. Wir arbeiten feministisch, rassismuskritisch und empowernd! Als Selbstorganisation sind wir vornehmlich im Bildungsbereich, in der Wissens- und Kulturproduktion tätig. Wir arbeiten im Bereich der außerschulischen historischen und politischen Bildung, an rassismuskritischen Fortbildungen von Fachkräften und Multiplikator*innen, an der Erarbeitung und Vermittlung von Bildungsmaterialien. Wir stellen die feministische Mädchenarbeit, romani bezogene Veranstaltungen und Vernetzung von Aktivist*innen sowie die Wertschätzung und Verbreitung von romani Wissensbeständen ins Zentrum unserer Arbeit. Der Titel RomaniPhen ist von zwei Bedeutungen abgeleitet: von der „RomaniSchwester“ sowie von der „Kultur/Sprache/Geschichte“ der Roma*. Der im Titel enthaltene Kulturbegriff richtet sich keinesfalls auf die Erhaltung und Tradierung von jedwedem Brauchtum. Es geht uns vielmehr um die vielfältigen Kulturen des Widerstandes, des Überlebens, der Gesellschaftsdeutung, der historischen Zeugenschaften und Analysen sowie der gesellschaftlichen Partizipation von Rom*nja. Entstanden ist der RomaniPhen e.V. ende 2018 aus der bereits seit 2009 existierenden Frauengruppe* IniRromnja. Die Initiative Rromnja ist ein Zusammenschluss von Romnja* und Sintizzi*, die nicht länger hinnehmen wollen, dass die Ablehnung, Feindseligkeiten und Gewalt gegen Rom*nja und Sinti*zzi verschwiegen, bagatellisiert oder gar gerechtfertigt werden. Rassismus in jeglicher Form muss benannt und bekämpft werden – dafür setzen wir uns ein.

12/03/2020
12/03/2020

WICHTIGE INFO!
Liebe Alle!
Wir wollen mit der aktuellen Situation verantwortlich umgehen, daher werden die geplanten Veranstaltungen verschoben.
Der Romnja* Power Month 2020 wird zu einem späteren Termin stattfinden. Weitere Information folgen bald.

RomaniPhen's cover photo
09/03/2020

RomaniPhen's cover photo

06/03/2020
Migrationsrat Berlin

Migrationsrat Berlin

Der Countdown zum Internationalen Frauen*Kampftag am 8. März läuft! Zur Einstimmung haben wir einige Aktivist*innen of Color befragt und gebeten, uns ihre Arbeit und Visionen vorzustellen. Heute: Tayo Awosusi-Onutor RomaniPhen

WICHTIGE INFO! (Update vom 12.03.2020)Liebe Alle!Wir wollen mit der aktuellen Situation verantwortlich umgehen, daher we...
05/03/2020

WICHTIGE INFO! (Update vom 12.03.2020)
Liebe Alle!
Wir wollen mit der aktuellen Situation verantwortlich umgehen, daher werden die geplanten Veranstaltungen verschoben.
Der Romnja* Power Month 2020 wird zu einem späteren Termin stattfinden. Weitere Information folgen bald.

Ihr Lieben!!!
Das aktuelle Programm zum Romnja* Power Month 2020 ist online!
http://www.romnja-power.de/wp-content/uploads/2020/03/RPM2020booklet_one_file_small.pdf

Der Countdown läuft! Noch 7 Tage bis zum Start des Romnja* Power Month! Wir brauchen Empowerment, und ihr auch! Seid dab...
01/03/2020

Der Countdown läuft!
Noch 7 Tage bis zum Start des Romnja* Power Month!
Wir brauchen Empowerment, und ihr auch! Seid dabei!
Das Programm findet ihr in Kürze hier!
#romnjapowermonth #romnjapower #noch7tage
#artworkByEmanuelBarica Barica Emanuel

Wir sind hier!Der Terroranschlag von Hanau war für viele in Deutschland keine Überraschung. Schon lange warnen sie vor r...
26/02/2020
142 Menschen, die Rassismus trifft: Wir sind hier

Wir sind hier!
Der Terroranschlag von Hanau war für viele in Deutschland keine Überraschung. Schon lange warnen sie vor rassistischen Übergriffen, fühlen sich aber nicht ernst genommen. Was muss noch passieren, bis von Hass Betroffene geschützt werden, bis Rechtsradikalismus bekämpft wird, bis sich dieses Land endlich ändert?

Es reicht! Deutschland hat ein Rassismusproblem. Hier sprechen 142 Menschen, die der Hass trifft.

Möge Mercedes Kierpaczund die weiteren OpferHamza Kurtović, Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Said Nesar Hashemi, Kalojan W...
21/02/2020
Young Romani woman was a victim of German shooting spree - Romea.cz

Möge
Mercedes Kierpacz
und die weiteren Opfer
Hamza Kurtović,
Ferhat Unvar,
Gökhan Gültekin,
Said Nesar Hashemi,
Kalojan W.
Vili Viorel Păun
Sedat Gürbüz
und diejenigen, deren Namen wir noch nicht aussprechen und aufschreiben können in Frieden ruhen.

zpravodajský server Romea.cz

20/02/2020

Wir trauern mit den Familien der Opfer des rechtsterroristischen Anschlags in Hanau.
Dieser Anschlag muss politische Folgen haben!

„Mit Entsetzen und Sorge haben wir verfolgt, wie heute bei der Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten im dritten Wah...
06/02/2020
Entgleisung in Thüringen: Ministerpräsident mit AfD Stimmen gewählt - Migrationsrat Berlin e.V.

„Mit Entsetzen und Sorge haben wir verfolgt, wie heute bei der Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten im dritten Wahlgang ein Kandidat von Gnaden der offen rassistischen und chauvinistischen «Alternative für Deutschland» gewählt wurde. Dass Thomas Kemmerich (FDP) die Wahl annimmt, in dem Wissen, mit Stimmen einer Partei gewonnen zu haben, die von einem Faschisten angeführt wird, ist ein fatales Signal – nicht nur an die (post)migrantische Zivilgesellschaft, sondern an alle Menschen, die sich für eine demokratische, gleichberechtigte Gesellschaft einsetzen.“

Mit Entsetzen und Sorge haben wir verfolgt, wie heute bei der Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten im dritten Wahlgang ein Kandidat von Gnaden der offen rassistischen und chauvinistischen «Alternative für Deutschland» gewählt wurde. Dass Thomas Kemmerich (FDP) die Wahl annimmt, in dem Wi...

27/01/2020
Lesung Ilona Lagrene - Romnja Power Month 2016

llona Lagrene berichtet in ihrem eindrucksvollem Vortrag aus der Perspektive einer Bürgerrechtlerin, die sich der Erinnerungspolitik verschrieben hat. Als Vorsitzende des Landesverbandes deutscher Sinti und Roma in Baden- Württemberg hat sie gegen viele Widerstände, die Anerkennung der Überlebenden und das öffentliche Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus im Land vorangetrieben.

https://youtu.be/DkLMSGXhISE

llona Lagrene berichtet in ihrem eindrucksvollem Vortrag aus der Perspektive einer Bürgerrechtlerin, die sich der Erinnerungspolitik verschrieben hat. Als Vo...

27/01/2020

„Ohne die Erinnerung können wir das Böse nicht überwinden und keine Lehren für die Zukunft daraus ziehen"
Rita Prigmore,
Überlebende des Nationalsozialismus zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

27/01/2020
Tipp: Heute Abend bei hr2 Kultur der Tag ist das Thema „Überleben - 75 Jahre nach Auschwitz“Es wird in der live Sendung ...
24/01/2020
Der Tag | Überleben – 75 Jahre nach Auschwitz

Tipp: Heute Abend bei hr2 Kultur der Tag ist das Thema „Überleben - 75 Jahre nach Auschwitz“
Es wird in der live Sendung auch Anita Awosusi aus der IniRromnja zu Wort kommen.
Schaltet ein und sagt es weiter!
#hr2 #75jahrenachauschwitz #tschihibistermen #nichtsistvergessen #resilienz
https://www.hr2.de/programm/der-tag/der-tag--ueberleben--75-jahre-nach-auschwitz,id-dertag-1570.html

Das Überleben ist bis heute eine immer neue Aufgabe. Auch die Kinder und Enkel von Überlebenden können noch unter den Traumata ihrer Eltern und Großeltern leiden. Das Trauma vererbt sich.

Ein neues Online-Meldeangebot zu rassistischen und rechtsextremen Vorfällen startet die Beratungsstelle "response".Betro...
13/01/2020
Rassismus-Meldeplattform startet

Ein neues Online-Meldeangebot zu rassistischen und rechtsextremen Vorfällen startet die Beratungsstelle "response".
Betroffene und Zeugen können sich ab sofort bei der neuen landesweiten Meldestelle response-hessen.de melden.

Ein neues Online-Meldeangebot zu rassistischen und rechtsextremen Vorfällen startet die Beratungsstelle "response".

via Each One Teach One (EOTO) e.V.
12/01/2020

via Each One Teach One (EOTO) e.V.

Rassismus, Kulturbetrieb, inhaltlicher Repost | Thank you Werkstatt Der Kulturen Berlin, thank you, Philippa Ébéné for everything - for the music, the spaces, the talks and so much more. We will never forget what you and the whole team did for all of us and for the city. And we won't forget what racism and sexism did to you.

Neuerscheinung!!! Ein großartiges Buch von zwei Frauen aus der IniRromnja ist da!Dr. Elizabeta Jonuz und Dr. Jane Weiß: ...
10/01/2020

Neuerscheinung!!!
Ein großartiges Buch von zwei Frauen aus der IniRromnja ist da!
Dr. Elizabeta Jonuz und Dr. Jane Weiß: (Un-)Sichtbare Erfolge. Bildungswege von Romnja und Sintize in Deutschland
"Mit diesem Buch laden Jonuz und Weiß zu einem radikalen Perspektivenwechsel ein. Sie befragten erfolgreiche Frauen aus den heterogenen Sinti-und-Roma-Communities in Deutschland zu ihren Bildungs- und Berufswegen. Die biographisch-narrativen Selbstzeugnisse der Sintizza und Romnja bieten in der analytischen Aufbereitung beeindruckende Einblicke in die gesellschaftliche Wirkmacht, Beharrungskraft und Mechanismen tradierter Diskriminierungen. Doch die Befragten verweigern sich einer Verortung in Klischees und tradierten Strukturen der Dominanzgesellschaft, entwickeln Widerstand und erfolgreiche Strategien der Bewältigung. Ein wirksamer (Schutz-)Raum sind dabei die Familien hinsichtlich der Bestärkung des Bildungs- und Aufstiegsbegehrens ihrer Töchter. Hingegen sind die Räume der zertifizierten Bildung und beruflichen Etablierung für alle Befragten Risiko-Orte, in denen diskriminierende, rassifizierende und sexistische Strukturen vorherrschen. Ein weiterer Schutzraum wird der Erfolg selbst, denn erworbene Bildung, berufliche Etablierung und die damit verbundene sozialstrukturelle Anerkennung ermöglichen den Biographinnen eine selbst-bestimmte Positionierung mit ihren Mehrfachzugehörigkeiten als Romni, Sintizza, Wissenschaftlerin, politische Aktivistin, Berufstätige, Mutter, Künstlerin und Mensch.
#romnjapower #Bildungskultur #romaniForschung #InterkulturelleStudien

Photos from RomaniPhen's post
07/01/2020

Photos from RomaniPhen's post

02/01/2020
Gianni Jovanovic

Gianni lädt Kreative* in Comedy, Poetry, Gesang zur Kultur im Salon ein! Join

Ihr Lieben! Bei "Kultur im Salon" bieten wir Black und POC Menschen eine Bühne. Für die 2. Ausgabe suche ich deshalb Künstler*innen aus dem Bereich Poetry, Comedy und Gesang. Ihr fühlt Euch angesprochen und würdet gerne auftreten? Dann meldet Euch bei mir - ich freue mich!#kulturimsalon #bühne #kultur #kunst #auftritte #artist #gesang #poetry #poetryslam #comedy #stage #poc #peopleofcolor #blackpeople #migrant #cologne

31/12/2019
RomaniPhen's cover photo
21/12/2019

RomaniPhen's cover photo

Es sieht aus als gingen wir rückwärts anstatt vorwärts.Rassismus, rassistische Sprache, 2019 | "Im Urteil heißt es, das ...
21/12/2019
Streit um "Neger"-Zwischenruf - Gericht gibt AfD-Abgeordnetem Recht

Es sieht aus als gingen wir rückwärts anstatt vorwärts.

Rassismus, rassistische Sprache, 2019 | "Im Urteil heißt es, das Wort „N****“ zähle nicht zu den Begriffen, die ausschließlich der Provokation oder der Herabwürdigung anderer dienen können. Es werde zwar nach heutigem Sprachgebrauch in der Regel als abwertend verstanden. Ob es aber tatsächlich so gemeint sei, könne nur aus dem Zusammenhang heraus beurteilt werden. Weiter wird betont, ein Abgeordneter könne zur Ordnung gerufen werden, wenn er die Würde oder die Ordnung des Hauses verletze. Landtagsvizepräsidentin Schwenke habe den Ordnungsruf pauschal für mehrere Verwendungen des beanstandeten Wortes in unterschiedlichen Zusammenhängen erteilt. Die Würde des Hauses sei aber nicht in allen Fällen verletzt worden."

Der AfD-Abgeordnete Kramer hat im Schweriner Landtag zu Unrecht einen Ordnungsruf für die Benutzung des Wortes "Neger" bekommen. Das entschied das Landesverfassungsgericht von Mecklenburg-Vorpommern. Im Urteil heißt es, das Wort "Neger" zähle nicht zu den Begriffen, die ausschließlich der Provok...

Veranstaltungstipp!
29/11/2019

Veranstaltungstipp!

Morgen letzte Chance! Die drei wundervollen RomnjaJazz-Musikerinnen ::TAYO::, Matilda Leko und Riah Knight stehen noch einmal zusammen auf einer Bühne. Und zwar im Rahmen der Konzertreihe "Der Sound der Vielen", die an die Idee der Erklärung der Vielen anknüpft. Was für eine Ehre für unser Projekt!

Am 30. November um 17 Uhr in der Amerika-Gedenkbibliothek!

https://www.zlb.de/kalender-detail/kalender/musik-romnjajazz-der-sound-der-vielen-iii.html

Each One Teach One (EOTO) e.V.
24/11/2019

Each One Teach One (EOTO) e.V.

Amadeu António Kiowa | Kein Vergessen: 24.|25. November 1990 in Eberswalde. Das war Mord.

Schwerer Angriff auf die VVN-B.d.A.Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!
23/11/2019

Schwerer Angriff auf die VVN-B.d.A.
Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!

Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!
Schwerer Angriff auf die VVN-BdA

Am 4. November hat das Finanzamt für Körperschaften I des Landes Berlin der Bundesvereinigung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e.V. die Gemeinnützigkeit entzogen. Damit verbunden sind vorerst Steuernachforderungen in fünfstelliger Höhe, die noch in diesem Jahr fällig werden. Weitere erhebliche Nachforderungen sind zu erwarten und auch zukünftig drohen wesentlich höhere steuerliche Belastungen. Damit ist die VVN-BdA in ihrer Existenz bedroht.

Das Finanzamt Berlin handelt damit anders, als das Finanzamt Oberhausen-Süd, das der Landesvereinigung NRW die Gemeinnützigkeit am 22. Oktober gewährt hat. In beiden Fällen war derselbe Vorwurf erhoben worden. Er besteht darin, dass die Landesvereinigung Bayern der VVN-BdA im bayrischen Verfassungsschutzbericht wiederholt als linksextremistisch beeinflusst dargestellt wird. Während das Finanzamt Oberhausen-Süd der Widerrede der VVN-BdA im Anhörungsverfahren entsprach, beharrt das Berliner darauf, dass „der volle Beweis des Gegenteils, als Widerlegung der Vermutung als extremistische Organisation“ nicht erbracht worden sei.

Das bedeutet, dass die Bewertung durch eine nachgeordnete bayrische Landesbehörde, die laut bayrischem Gerichtshof keine Tatsachenbehauptung darstellt, demnach über das Schicksal einer bundesweit arbeitenden zivilgesellschaftlichen Organisation entscheiden dürfen soll.

Von Überlebenden der Konzentrationslager und Gefängnisse 1947 gegründet, ist die VVN-BdA seitdem die größte, älteste, überparteiliche und überkonfessionelle Organisation von Antifaschistinnen und Antifaschisten Deutschlands. Sie vertritt die Interessen von Verfolgten und Widerstandskämpfern, sowie deren Nachkommen, tritt für Frieden und Völkerverständigung ein und hat gegen große gesellschaftliche Widerstände wesentlich dafür gesorgt, dass die Verbrechen des Nazi-Regimes nicht in Vergessenheit geraten sind, u.a. durch den Einsatz für die Errichtung von Gedenkstätten und Erinnerungsorten und vielfache Zeitzeugenarbeit. Sie informiert über aktuelle neofaschistische Umtriebe und organisiert den Widerstand in breiten Bündnissen.

Wir sind entsetzt und empört darüber, dass sich das Berliner Finanzamt die haltlosen Unterstellungen der bayrischen Behörde ungeprüft zu eigen macht. Damit behindert es genau das zivilgesellschaftliche Engagement, das von Regierung und Parteien angesichts schrecklicher rechtsterroristischer Verbrechen allenthalben eingefordert wird.

Wir fordern die Anerkennung der Gemeinnützigkeit für unsere Organisation!

Wir fordern praktische Unterstützung für alle zivilgesellschaftlichen Gruppen und Organisationen, die die Grundwerte des Grundgesetzes gegen rassistische, antisemitische, nationalistische und neofaschistische Angriffe verteidigen!

Tag 1 unserer neuen Dokumentation hat begonnen. Wir freuen uns schon jetzt auf das wertvolle Ergebnis des Projekts "Tsch...
15/11/2019

Tag 1 unserer neuen Dokumentation hat begonnen. Wir freuen uns schon jetzt auf das wertvolle Ergebnis des Projekts "Tschi hi bistermen - Nichts ist vergessen".
In diesem Projekt treffen zum ersten Mal Töchter, Enkelinnen und Urenkelinnen zusammen, um sich über die vergangenen Erlebnisse ihrer Eltern, Groß- und Urgroßeltern, aber auch über das Heute, auszutauschen. Gegenstand des Projekts ist die Auswirkung der Geschichte ihrer Vorfahren als Holocaust-Überlebenden, auf ihr individuelles Leben.
mit Anita Awosusi

#Dokumentation Tag1 #Sin2Film RomaniPhen #Natzweiler #Struthof

Migrationsrat Berlin
13/11/2019
Migrationsrat Berlin

Migrationsrat Berlin

Während die Mehrheitsgesellschaft zunehmend darüber sinniert, ob ihre Meinungsfreiheit in Deutschland eingeschränkt würde, sehen sich Aktivist*innen gegen rechte, rassistische und antifeministische Gewalt einem ganz konkreten, immer stärker werdenen Sturm an Hassattacken ausgesetzt.

So auch Sibel Schick. Sie ist freie Autorin und Journalistin, feministische Aktivistin und Social-Media-Redakteurin - und erhält regelmäßig Mord- und (sexualisierte) Gewaltandrohungen. Unsere Solidarität muss noch viel lauter werden, denn:

"Es geht hier um etwas Größeres. Es geht darum, wem dieser Raum gehören soll. Das, was da abläuft, ist ein virtueller Krieg, der auf digitaler Ebene geführt wird. Es ist eine Auseinandersetzung, wem dieser Platz gehören soll. Wer mitsprechen und wer Probleme benennen darf. Menschen wie ich, marginalisierte Gruppen, Nicht-Weiße Personen, Frauen, transgeschlechtliche und non-binäre Menschen bekommen am meisten ab, weil wir die bestehenden Machtstrukturen in Frage stellen."

neue deutsche organisationen Neue deutsche Medienmacher No Hate Speech Movement Deutschland

RomaniPhen e.V. bedauert die Beendigung von xart splitta sehr! Xart splitta ist für uns eine geschätzte Kooperationspart...
11/11/2019
Erklärung zur Beendigung der Förderung von xart splitta | xartsplitta

RomaniPhen e.V. bedauert die Beendigung von xart splitta sehr! Xart splitta ist für uns eine geschätzte Kooperationspartnerin und Mitstreiterin.

Erklärung zur Beendigung der Förderung von xart splitta November 6, 2019November 5, 2019 von administrax Liebe Unterstützer*innen, liebe Communities, liebe Freund*innen, lieber Besucher*innen, liebe alle, leider müssen wir Euch mitteilen, dass unsere langjährige Grundförderung für das Jahr 20...

07/11/2019
Ein Tag in Romani Chajis Leben

"Ein Tag in Romani Chajis Leben"
Ein Film der Mädchengruppe Romani Chaji von RomaniPhen e.V.. Die Mädchen im Alter von 12-18 Jahren arbeiteten gemeinsam an diesem Projekt. Im Zeitraum von Januar 2018 Januar bis August 2019 traf sich die Mädchengruppe des feministischen Archivs RomaniPhen, regelmäßig unter der Leitung von Éva Ádám, Estera Iordan und Gabi Zekić an diesem Projekt. Im Film spricht die Hauptfigur Romani Chaji über ihre Auseinandersetzungen mit Diskriminierungen gegen Rom*nja.

"Ein Tag in Romani Chajis Leben" Ein Film der Mädchengruppe Romani Chaji von RomaniPhen e.V. Am 17.9.2019 feierte der Film "Ein Tag in Romani Chajis Leben" s...

Bündnis gegen Rassismus
04/11/2019

Bündnis gegen Rassismus

Heute vor 8 Jahren, am 4. November 2011, wurde die Mordserie des #NSU-Netzwerks bekannt. Bisher ist weder Aufklärung noch Gerechtigkeit in Sicht!
In Gedenken an
Enver Şimşek, ermordet am 9. September 2000
Abdurrahim Özüdoğru, ermordet am 13. Juni 2001
Süleyman Taşköprü, ermordet am 27. Juni 2001
Habil Kılıç, ermordet am 29. August 2001
Mehmet Turgut, ermordet am 25. Februar 2004
İsmail Yaşar, ermordet am 9. Juni 2005
Theodoros Boulgarides, ermordet am 15. Juni 2005
Mehmet Kubaşık, ermordet am 4. April 2006
Halit Yozgat, ermordet 6. April 2006.

Wandbild © Bündnis gegen Rassismus, Februar 2016.

22/10/2019
Demokratie retten!

Die Kürzungen im Programm "Demokratie leben!" des BMFSFJ betreffen unzählige Akteur*innen der #Zivilgesellschaft wie Migrationsrat Berlin, AmaroDrom oder Eoto. RomaniPhen hat einen offenen Brief an das BMFSFJ gegen diese Maßnahmen mitgezeichnet: https://demokratie-mobilisieren.de
#demokratieretten
#demokratieleben

Demokratie retten, zivilgesellschaftliches Engagement stärken! Offener Brief zur aktuellen Förderpolitik des Bundesprogramms Demokratie leben!

Adresse

Karl-Kunger-Str. 17
Berlin
12435

S Treptower Park, Bus 194 Bouchéstr.

Öffnungszeiten

Montag 11:00 - 18:00
Dienstag 11:00 - 14:00
Mittwoch 11:00 - 14:00
Donnerstag 11:00 - 14:00
Freitag 11:00 - 14:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von RomaniPhen erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an RomaniPhen senden:

Videos

Kategorie

RomaniPhen e.V.

RomaniPhen e.V. ist ein Verein von Romnja* und Sintezzi*. Wir arbeiten feministisch, rassismuskritisch und empowernd! Als Selbstorganisation sind wir vornehmlich im Bildungsbereich, in der Wissens- und Kulturproduktion tätig. Wir arbeiten im Bereich der außerschulischen historischen und politischen Bildung, an rassismuskritischen Fortbildungen von Fachkräften und Multiplikator*innen, an der Erarbeitung und Vermittlung von Bildungsmaterialien. Wir stellen die feministische Mädchenarbeit, romani bezogene Veranstaltungen und Vernetzung von Aktivist*innen sowie die Wertschätzung und Verbreitung von romani Wissensbeständen ins Zentrum unserer Arbeit.

Der Titel RomaniPhen ist von zwei Bedeutungen abgeleitet: von der „RomaniSchwester“ sowie von der „Kultur/Sprache/Geschichte“ der Roma*. Der im Titel enthaltene Kulturbegriff richtet sich keinesfalls auf die Erhaltung und Tradierung von jedwedem Brauchtum. Es geht uns vielmehr um die vielfältigen Kulturen des Widerstandes, des Überlebens, der Gesellschaftsdeutung, der historischen Zeugenschaften und Analysen sowie der gesellschaftlichen Partizipation von Rom*nja.

Entstanden ist der RomaniPhen e.V. ende 2018 aus der bereits seit 2009 existierenden Frauengruppe* IniRromnja. Die Initiative Rromnja ist ein Zusammenschluss von Romnja* und Sintizzi*, die nicht länger hinnehmen wollen, dass die Ablehnung, Feindseligkeiten und Gewalt gegen Rom*nja und Sinti*zzi verschwiegen, bagatellisiert oder gar gerechtfertigt werden. Rassismus in jeglicher Form muss benannt und bekämpft werden – dafür setzen wir uns ein.

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Veranstaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

That looks so good, hope many people will visit the page!! :)
Hello! My name is Carla Popa and I study sociology at Freie University Berlin. Inspired by the many stories heard from friends and members of women and migrant organisations, I have designed a survey about the discrimination that migrant women in Germany have experienced in their workplace. I would really appreciate it if you could fill it in and share it! I believe that completing this questionnaire, reflecting on this topic and sharing it with other women is the first step towards becoming conscious of what is happening and trying to improve it. Participation in the survey is completely voluntary and all of your responses will be kept confidential. It is aimed at migrant women who have worked in Germany, takes about 10 minutes to complete and is available in English, Spanish and Romanian. To access the survey, please visit: https://www.soscisurvey.de/mwdsurvey/. For more information, you can have a look on my page https://www.facebook.com/womendiscriminationsurvey/, send me a message or write to my email address: [email protected]. Thank you for your participation!