Uferstudios Für Zeitgenössischen Tanz

Uferstudios Für Zeitgenössischen Tanz Die Uferstudios für zeitgenössischen Tanz sind ein denkmalgeschütztes Areal mit 16 großzügigen Studios, mehreren Büros und Ateliers.

Wie gewohnt öffnen

11/07/2021
Einladung von Jan Kress zu "Swallow Swallow"

In seiner jüngsten Arbeit beschäftigt sich der Tänzer, Schauspieler und Performer Jan Kress mit dem Vorgang des Schluckens. "Swallow Swallow" ist im Anschluss an eine Forschungsresidenz des Netzwerk-Projekts Making a Difference. Tanzpakt Stadt Land Bund entstanden, die ihn u.a. auch in die Uferstudios geführt hat. Nun ist an den @Sophiensaelen sein erstes abendfüllendes Solo entstanden, das Tanz und Gebärdensprache miteinander vermischt und das es vom 12. bis zum 25. Juli als Video on Demand hier zu sehen gibt: https://sophiensaele.com/de/stueck/jan-kress-swallow-swallow

Übrigens werden auch in diesem Jahr zwei Künstler*innen im Rahmen einer Forschungsresidenz von Making a Difference. Tanzpakt Stadt Land Bund bei uns zu Gast sein. Wir freuen uns ab dem 15. August 2021 auf Steve Stymest und Anajara Laisa Amarante!

"Bilderzerstörer" takes us deep into the world of big images between gaining and losing reality: The dance piece with li...
09/07/2021

"Bilderzerstörer" takes us deep into the world of big images between gaining and losing reality: The dance piece with live music by @yoshiko.waki and Rolf Baumgart from bodytalk promises, according to the Westfälische Nachrichten, to be a "danced ideology critique" that traces the images of the present.

TODAY and TOMORROW at 8.30pm.
Tickets available here: https://bit.ly/3wkP971.

📸 Klaus Dilger

How can dance be experienced by blind and deaf audience members? In the frame of her residency at ada Studio in cooperat...
08/07/2021

How can dance be experienced by blind and deaf audience members? In the frame of her residency at ada Studio in cooperation with Tanja Liedtke Foundation Alice Heyward shows her research on the topic of accessibility of dance in the context of "reinkommen" at ada Studio on this friday, 09.07. at 6.00pm.

To purchase tickets (5€ each), please send an email to [email protected] including the following information: event, time, number of tickets, your name, address, phone number and check www.ada-studio.de for information on distance, mask and hygiene regulations.

📸 Aïsha Mia Lethen

07/07/2021
Einladung von Rita Mazza zu "Dandelion II"

Letzten Sommer im Rahmen ihrer Forschungsresidenz von Making a Difference. Tanzpakt Stadt Land Bund bei uns an den Uferstudios, zeigt Rita Mazza nun morgen und Freitag um jeweils 19.00 Uhr ihre erste choreografische Arbeit an den Sophiensaelen. "Dandelion II" beschäftigt sich mit Tanz und Gebärdensprache und schafft eine ganz neue Form von visueller Poesie.

"Dandelion II" ist als Livestream über diesen Link abrufbar: https://sophiensaele.com/de/stueck/rita-mazza-dandelion-ii

Am 09. Juli gibt es um 20:00 einen ARTIST TALK in Deutscher Gebärdensprache (DGS) mit Übersetzung in deutsche Lautsprache.
Anmeldungen zum Talk unter: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZcrdOyrrz8pGdGritidzBXdknP-4DtsEf87

TODAY and TOMORROW at 8.30pm: "Romeos & Julias unplagued" by @yoshiko.waki and Rolf Baumgart from bodytalk. The dance pi...
06/07/2021

TODAY and TOMORROW at 8.30pm: "Romeos & Julias unplagued" by @yoshiko.waki and Rolf Baumgart from bodytalk. The dance piece with live music by was co-produced with the @polishdancetheatre and approaches the Shakespearean material about the tragic love story of Romeo and Juliet from an unusual perspective: that of the youth, who is wasting away in the face of the spreading plague.

Remaining tickets available here: https://bit.ly/3wkP971

📸 Andrzej Grabowski

There will be another SODA work shown today at 8.00pm by @hzt_berlin student Michalis Angelidis: "The wind's dreadful so...
06/07/2021

There will be another SODA work shown today at 8.00pm by @hzt_berlin student Michalis Angelidis: "The wind's dreadful song" is an invitation to consider what would it mean to live today with the consciousness of a death that does not renounce its horror.

The performance will be streamed today, 8.00pm here: https://vimeo.com/559910814 (Afterwards there will be a live talk via zoom).

There will be another SODA work shown today at 8.00pm by @hzt_berlin student Michalis Angelidis: "The wind's dreadful song" is an invitation to consider what would it mean to live today with the consciousness of a death that does not renounce its horror.

The performance will be streamed today, 8.00pm here: https://vimeo.com/559910814 (Afterwards there will be a live talk via zoom).

3. Juli 16:00 Uhr in den Uferstudios – Umsonst und DraußenOUR MOVES #3 von Sheena Mc Grandles- im Rahmen von AUSUFERN 20...
02/07/2021

3. Juli 16:00 Uhr in den Uferstudios – Umsonst und Draußen
OUR MOVES #3 von Sheena Mc Grandles- im Rahmen von AUSUFERN 2021. Gäste: Urban Beat Academy Berlin mit Ceílí

Ceílí ist ein irischer Gesellschaftstanz, der in größeren Gruppen getanzt wird und zum Mitmachen auffordert. Er entstand im 19. Jahrhundert in Irland zur Förderung von Traditionen und nationaler Identität.
Zwei irische Tänzerinnen von der Urban Beat Academy in Berlin-Wedding werden einen Ceílí im Hof des Uferstudios leiten. Wir werden gemeinsam einfache Schritte lernen, die auch in einer größeren Gruppe getanzt werden können.

Registrierung zur Veranstaltung hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/OURm3/

3 July 16:00 at Uferstudios – Outside and for free
OUR MOVES #3 by Sheena Mc Grandles in the frame of AUSUFERN 2021. Guests: Urban Beat Academy Berlin with Ceílí

Ceílí is an Irish social dance done in bigger groups in which a dance is called to participate. It emerged in the 19th century in Ireland promotion traditions and national identity.
Two Irish dancers from Urban Beat Academy in Berlin-Wedding will lead a Ceílí in the Hof of Uferstudios. We will learn simple steps together that can be shared in a bigger group.

You can register here: https://pretix.eu/Uferstudios/OURm3/

#sheenamcgrandles #urbanbeat_irishdanceacademy Heizhaus / PSR #uferstudios_tanz_berlin AUSUFERN 2021 - erster Block

Photo by AGCC Visual Arts Director Marshall Astor.
Angels Gate Open Studio 2007 Celtic Gold Irish Dancers CC license https://www.flickr.com/photos/angelsgate/478387020/in/photostream/

I want you to look at _____. im Rahmen von AUSUFERN 2021Eine Site Specific Performance der Studierenden des ersten Jahrg...
02/07/2021

I want you to look at _____. im Rahmen von AUSUFERN 2021
Eine Site Specific Performance der Studierenden des ersten Jahrgangs des BA StudiengangsTanz, Kontext, Choreographie des @hzt_berlin

Ich schaue sehr, sehr genau hin und stelle mir dann vor, ich sei sehr, sehr weit weg. Damit sich die Möglichkeiten aufdröseln, stelle ich mir vor, dass sich die Welt für mich auf unterschiedliche Weise entfaltet.
Ich tue nicht so, als ob ich ein*e Archäologe*in wäre und grabe nicht tief. Ich muss nicht einmal viele Schichten abtragen, um zu sehen, was tatsächlich da ist.
Mein Körper ist ein Vehikel, angetrieben von Neugier, und mit ihm entschlüssele ich urbane Infrastrukturen. Ich verbinde sie wie ich will.
Ich beherberge alle Details, die mich umgeben, im Raum meines Körpers. Die Details sind die Bewegungen und Texturen, Kompositionen und Empfindungen. Ich behalte und teile dann.
Ich spiele mit dem, was schon da ist.
Ich grabe ich sehe ich spreche ich passe ich schaue ich stelle mir vor ich entschlüssle ich verbinde wieder ich enthalte ich teile ich spiele. Ich spiele.

Die Performance "I want you to look at _________." wurde im Rahmen des Seminars Site Specific des HZT unter der Leitung von Judith Sánchez Ruíz und Gregory Livingston und in Zusammenarbeit mit Eva-Maria Hoerster und Judith Brückmann entwickelt. Ein Schwerpunkt des Seminars war die Untersuchung von Körperlichkeit im Kontext kompositorischer Architekturresonanzen.

Von und mit: Nuria Carrillo Erra, Hana Stojakovic, Sophia Obermeyer, Safete Muchave, Lucas Godoi Sene, Altınay Kapsız, Mahshad Rezai

Am 03. 07. um 18.00 Uhr.

Registrierung zur Veranstaltung hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/

I want you to look at _____. im Rahmen von AUSUFERN 2021
Eine Site Specific Performance der Studierenden des ersten Jahrgangs des BA StudiengangsTanz, Kontext, Choreographie des @hzt_berlin

Ich schaue sehr, sehr genau hin und stelle mir dann vor, ich sei sehr, sehr weit weg. Damit sich die Möglichkeiten aufdröseln, stelle ich mir vor, dass sich die Welt für mich auf unterschiedliche Weise entfaltet.
Ich tue nicht so, als ob ich ein*e Archäologe*in wäre und grabe nicht tief. Ich muss nicht einmal viele Schichten abtragen, um zu sehen, was tatsächlich da ist.
Mein Körper ist ein Vehikel, angetrieben von Neugier, und mit ihm entschlüssele ich urbane Infrastrukturen. Ich verbinde sie wie ich will.
Ich beherberge alle Details, die mich umgeben, im Raum meines Körpers. Die Details sind die Bewegungen und Texturen, Kompositionen und Empfindungen. Ich behalte und teile dann.
Ich spiele mit dem, was schon da ist.
Ich grabe ich sehe ich spreche ich passe ich schaue ich stelle mir vor ich entschlüssle ich verbinde wieder ich enthalte ich teile ich spiele. Ich spiele.

Die Performance "I want you to look at _________." wurde im Rahmen des Seminars Site Specific des HZT unter der Leitung von Judith Sánchez Ruíz und Gregory Livingston und in Zusammenarbeit mit Eva-Maria Hoerster und Judith Brückmann entwickelt. Ein Schwerpunkt des Seminars war die Untersuchung von Körperlichkeit im Kontext kompositorischer Architekturresonanzen.

Von und mit: Nuria Carrillo Erra, Hana Stojakovic, Sophia Obermeyer, Safete Muchave, Lucas Godoi Sene, Altınay Kapsız, Mahshad Rezai

Am 03. 07. um 18.00 Uhr.

Registrierung zur Veranstaltung hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/

dancing the rain away.... slow motion rave with @peter_pleyer @sheenamcgrandles #ausufern2021 #uferstudios
01/07/2021

dancing the rain away.... slow motion rave with @peter_pleyer @sheenamcgrandles #ausufern2021 #uferstudios

dancing the rain away.... slow motion rave with @peter_pleyer @sheenamcgrandles #ausufern2021 #uferstudios

LE_GO und The Waves im Rahmen von AUSUFERN 2021Zwei performativ-musikalische Arbeiten an einem Abend von Thomas Proksch ...
01/07/2021

LE_GO und The Waves im Rahmen von AUSUFERN 2021
Zwei performativ-musikalische Arbeiten an einem Abend von Thomas Proksch und Sandhya Daemgen & Martin Hansen

LE_GO führt seine Besucher*innen mit geschlossenen Augen auf eine immersive audio-sonische Reise in Form eines experimentellen Live-DJ-Sets und erschafft durch Überlagerung und Oscillation von Klang und Musik eine Brücke in andere Zustände von Wahrnehmung, einen zeitlosen multiplen Raum der Visionen und inneren Bilder, des zusammen Träumens, des (da)Seins.

The Waves ist eine performativ-musikalische Zusammenarbeit zwischen den Künstler*innen Sandhya Daemgen und Martin Hansen. Die Arbeit kombiniert künstlerische Formen des Konzerts, der Tanzperformance, der Clubkultur und der Lecture Performance und nimmt das Publikum mit auf eine experimentelle und konzeptionelle Reise durch Waves (Wellen); es hebt Wasser-, Bewegungs-, Klang- und Lichtwellen hervor, die täglich durch unsere Körper laufen. Live geloopte Synthesizer, Stimme und Beats eines experimentellen und lauten Pop-Sounds werden mit immersiven Gesprächen, Text und Bewegung im und um den Raum und das Publikum verwoben. Durch das Hören und Reflektieren über Wellen hofft die Performance, das Publikum in einen Zustand der verkörperten Verbindung zwischen sich selbst und den anderen im Raum zu bringen.

Am 02. und 03.07. um jeweils 20.00 Uhr.

Registrierung zu den Veranstaltungen hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/

LE_GO und The Waves im Rahmen von AUSUFERN 2021
Zwei performativ-musikalische Arbeiten an einem Abend von Thomas Proksch und Sandhya Daemgen & Martin Hansen

LE_GO führt seine Besucher*innen mit geschlossenen Augen auf eine immersive audio-sonische Reise in Form eines experimentellen Live-DJ-Sets und erschafft durch Überlagerung und Oscillation von Klang und Musik eine Brücke in andere Zustände von Wahrnehmung, einen zeitlosen multiplen Raum der Visionen und inneren Bilder, des zusammen Träumens, des (da)Seins.

The Waves ist eine performativ-musikalische Zusammenarbeit zwischen den Künstler*innen Sandhya Daemgen und Martin Hansen. Die Arbeit kombiniert künstlerische Formen des Konzerts, der Tanzperformance, der Clubkultur und der Lecture Performance und nimmt das Publikum mit auf eine experimentelle und konzeptionelle Reise durch Waves (Wellen); es hebt Wasser-, Bewegungs-, Klang- und Lichtwellen hervor, die täglich durch unsere Körper laufen. Live geloopte Synthesizer, Stimme und Beats eines experimentellen und lauten Pop-Sounds werden mit immersiven Gesprächen, Text und Bewegung im und um den Raum und das Publikum verwoben. Durch das Hören und Reflektieren über Wellen hofft die Performance, das Publikum in einen Zustand der verkörperten Verbindung zwischen sich selbst und den anderen im Raum zu bringen.

Am 02. und 03.07. um jeweils 20.00 Uhr.

Registrierung zu den Veranstaltungen hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/

Salon Raumverstehen #1 in den Uferhallen im Rahmen von AUSUFERN 2021, von und mit Gabriele Reuter und Susanne Martin sow...
30/06/2021

Salon Raumverstehen #1 in den Uferhallen im Rahmen von AUSUFERN 2021, von und mit Gabriele Reuter und Susanne Martin sowie mit Gästen im KulturInstitutMobil

Salon Raumverstehen sieht den Stadtraum als beweglichen Organismus. Durch Tanz werden Körper und Ort in eine unmittelbare sinnliche Beziehung zueinander gesetzt. So werden die sichtbaren und unsichtbaren Machtgefüge städtischer Räume, der alltägliche Kampf um Lebensraum und Lebensqualität und die empfindlichen Dynamiken zwischen unterschiedlichsten Nutzergruppen des Ortes neu verhandelt. Der Salon verbindet Kurzvorträge von Expert*innen, praktische Übungen mit dem Publikum, kurze Performances und gemeinsam Nachdenken und Diskutieren. Es geht darum, gemeinsam Raum zu verstehen. An städtischen Orten, die sich aktuell in Planung- oder Umstrukturierungsprozessen befinden. Alle Salons finden im KulturInstitutMobil, kurz KIM, statt. KIM ist ursprünglich ein Lastenrad, das in diesem Frühling von den ARRIVO Übungswerkstätten der Schlesischen27 zum mobilen Veranstaltungsort umgebaut wurde.

Bei AUSUFERN wird sich der Salon Raumverstehen #1 mit der aktuellen Situation der Uferhallen befassen. Ausgangspunkt ist der Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung, kurz BVV, vom 4. Juni 2021 über die Neuaufstellung des Bebauungsplanes 1-112 (Uferhallen). Was bedeutet der Beschluss für diesen Ort und seine unmittelbare Nachbarschaft. Wo stehen wir jetzt und wie könnte es weitergehen?
Die beiden Gastgeberinnen werden die wissenschaftlichen, planungstechnischen oder künstlerischen Beiträge der Gäste intensiv aus dem Blickwinkel der Choreografie beobachten, kommentieren und vom Publikum immer wieder körperliche Resonanzen dazu einfordern. Kurze Performances und Improvisationen werden die Beträge der Gäste unterbrechen, reflektieren und hinterfragen; Wahrnehmungsübungen des Publikums werden mit ortsspezifischen Details verbunden.

Am 02.07. um 17.00 Uhr.

Registrierung zur Veranstaltung hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/

Salon Raumverstehen #1 in den Uferhallen im Rahmen von AUSUFERN 2021, von und mit Gabriele Reuter und Susanne Martin sowie mit Gästen im KulturInstitutMobil

Salon Raumverstehen sieht den Stadtraum als beweglichen Organismus. Durch Tanz werden Körper und Ort in eine unmittelbare sinnliche Beziehung zueinander gesetzt. So werden die sichtbaren und unsichtbaren Machtgefüge städtischer Räume, der alltägliche Kampf um Lebensraum und Lebensqualität und die empfindlichen Dynamiken zwischen unterschiedlichsten Nutzergruppen des Ortes neu verhandelt. Der Salon verbindet Kurzvorträge von Expert*innen, praktische Übungen mit dem Publikum, kurze Performances und gemeinsam Nachdenken und Diskutieren. Es geht darum, gemeinsam Raum zu verstehen. An städtischen Orten, die sich aktuell in Planung- oder Umstrukturierungsprozessen befinden. Alle Salons finden im KulturInstitutMobil, kurz KIM, statt. KIM ist ursprünglich ein Lastenrad, das in diesem Frühling von den ARRIVO Übungswerkstätten der Schlesischen27 zum mobilen Veranstaltungsort umgebaut wurde.

Bei AUSUFERN wird sich der Salon Raumverstehen #1 mit der aktuellen Situation der Uferhallen befassen. Ausgangspunkt ist der Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung, kurz BVV, vom 4. Juni 2021 über die Neuaufstellung des Bebauungsplanes 1-112 (Uferhallen). Was bedeutet der Beschluss für diesen Ort und seine unmittelbare Nachbarschaft. Wo stehen wir jetzt und wie könnte es weitergehen?
Die beiden Gastgeberinnen werden die wissenschaftlichen, planungstechnischen oder künstlerischen Beiträge der Gäste intensiv aus dem Blickwinkel der Choreografie beobachten, kommentieren und vom Publikum immer wieder körperliche Resonanzen dazu einfordern. Kurze Performances und Improvisationen werden die Beträge der Gäste unterbrechen, reflektieren und hinterfragen; Wahrnehmungsübungen des Publikums werden mit ortsspezifischen Details verbunden.

Am 02.07. um 17.00 Uhr.

Registrierung zur Veranstaltung hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/

OUR MOVES #2 und OUR MOVES #3 im Rahmen von AUSUFERN 2021OUR DANCE im Heizhaus ist ein vom PSR Kollektiv kuratiertes und...
29/06/2021

OUR MOVES #2 und OUR MOVES #3 im Rahmen von AUSUFERN 2021

OUR DANCE im Heizhaus ist ein vom PSR Kollektiv kuratiertes und veranstaltetes Projekt, das sich mit unseren Biografien und der Integration von Gemeinschaften/Initiativen im Wedding beschäftigt. Als Teil von Sheena McGrandles Residency arbeitet sie an dem Projekt OUR MOVES, das die Einladung an andere ausspricht, zu fragen: Was ist dein Tanz und wie tanzt du ihn? Über den Monat Juni und Juli hinweg reflektieren 5 Künstler*innen über ihren Tanz im öffentlichen Raum, wo ein temporäres Miteinander möglich ist. OUR MOVES bietet einen tanzenden kollektiven Körper, der die Straßen des Weddings aktiviert. Jede*r ist willkommen!

Am 01.07. um 16.00 Uhr mit Peter Pleyer und Slow Motion Rave:
Slow Motion Rave ist ein 60 minütiger Tanz-Score inspiriert von Kirstie Simson, Keith Hennessy, Giselle Vienne, Nancy Stark Smith und Maria F. Scaroni, und ist genau das, was der Titel sagt: ein Rave in Slowmotion. Mit Musik von Jonny Kadaver.

You can start anywhere
or
It could be nice to start low, lying on the floor, breathing.

Begin with continuous slow motion,
when you started you do not stop.

Moving in and out of the floor.

Use weight shifts
which allow for travel through space – slowly.

Use the spiral, the twist,
in your spine, in your whole body, often – slowly.

Look at each other – see each other –
seeing is being seen.

Once in a while repeat for yourself the question
“How slow is slow?”

Am 03.07. um 16.00 Uhr mit Sheena McGrandles' special guest.

Registrierung zu den Veranstaltungen hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/

OUR MOVES #2 und OUR MOVES #3 im Rahmen von AUSUFERN 2021

OUR DANCE im Heizhaus ist ein vom PSR Kollektiv kuratiertes und veranstaltetes Projekt, das sich mit unseren Biografien und der Integration von Gemeinschaften/Initiativen im Wedding beschäftigt. Als Teil von Sheena McGrandles Residency arbeitet sie an dem Projekt OUR MOVES, das die Einladung an andere ausspricht, zu fragen: Was ist dein Tanz und wie tanzt du ihn? Über den Monat Juni und Juli hinweg reflektieren 5 Künstler*innen über ihren Tanz im öffentlichen Raum, wo ein temporäres Miteinander möglich ist. OUR MOVES bietet einen tanzenden kollektiven Körper, der die Straßen des Weddings aktiviert. Jede*r ist willkommen!

Am 01.07. um 16.00 Uhr mit Peter Pleyer und Slow Motion Rave:
Slow Motion Rave ist ein 60 minütiger Tanz-Score inspiriert von Kirstie Simson, Keith Hennessy, Giselle Vienne, Nancy Stark Smith und Maria F. Scaroni, und ist genau das, was der Titel sagt: ein Rave in Slowmotion. Mit Musik von Jonny Kadaver.

You can start anywhere
or
It could be nice to start low, lying on the floor, breathing.

Begin with continuous slow motion,
when you started you do not stop.

Moving in and out of the floor.

Use weight shifts
which allow for travel through space – slowly.

Use the spiral, the twist,
in your spine, in your whole body, often – slowly.

Look at each other – see each other –
seeing is being seen.

Once in a while repeat for yourself the question
“How slow is slow?”

Am 03.07. um 16.00 Uhr mit Sheena McGrandles' special guest.

Registrierung zu den Veranstaltungen hier möglich: https://pretix.eu/Uferstudios/

Adresse

Uferstr. 8/23
Berlin
13357

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 18:00
Dienstag 09:00 - 18:00
Mittwoch 09:00 - 18:00
Donnerstag 09:00 - 18:00
Freitag 09:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Uferstudios Für Zeitgenössischen Tanz erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Uferstudios Für Zeitgenössischen Tanz senden:

Videos

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Bühne und Veranstaltungsort in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

LOOKING FOR PEOPLE WITH EXTREME SPORT SKILLS like cyber yoga, martial arts, b-boying, extrem gymnast, dancers, Acrobats from BERLIN as diverse and body positive as possible for a paid commercial! please send pics and hints to [email protected] until tomorrow noon! thanks in advance Eva
Hey everyone I wanted to introduce you to ZZT Radio's podcast: Truisms In this podcast we are inviting different creatures to discuss about hot topics for Dance Students-Dance artists, and anyone involved in Dance and Arts. You can find us @emii_lyza @whalealwayslove Pictures: Demetris Vasilakis Intro voice recording, synthesis and edit: Marios Zafiris All rights reserved. https://soundcloud.com/zztradio/sets/truisms #zztradio #zzt #zeitgenoeschichertanz #contemporarydance #dance #tanz #dancepodcast #podcast #artpodcast #hfmt #hfmtradio #student2student #truisms #performanceart #performance #tanzNRW #tanzkoeln #dancecologne #tanzdeutschland #dancegermany #danceeurope
CASTING: Wir suchen für einen Music Video Dreh in Berlin am 02.03. und 3.03.19 drei Darstellerinnen, die eine Band spielen. Du solltest blond und zwischen 25 – 35 sein. Wir suchen nach interessant aussehenden Darstellerinnen. All Shapes und Sizes, Zahnspangen und zusammen gewachsene Augenbrauen 😉 Schauspiel- und/ oder Tanzerfahrung sind von Vorteil aber kein Muss. Bitte schickt eure Fotos bzw. Videos für mehr info an folgende Adresse: [email protected]