Literaturhaus Berlin

Literaturhaus Berlin Gegründet 1986 widmet sich das Literaturhaus Berlin der Förderung und Vermittlung der Literaturen der Welt. In Lesungen, Diskussionen und Ausstellungen wird Literatur aus der Vergangenheit und Gegenwart in zeitgemäßen Formaten präsentiert.

Wie gewohnt öffnen

Gestern Abend haben wir mit Margot Friedländer, Stephanie v. Dallwitz und Franziska Giffey die Ausstellung »Unterwegs in...
03/11/2021

Gestern Abend haben wir mit Margot Friedländer, Stephanie v. Dallwitz und Franziska Giffey die Ausstellung »Unterwegs ins Jahr 100 – Margot Friedländer gemalt von Stephanie v. Dallwitz« eröffnet. Noch zu sehen im Li-Be bis zum 26. November 2021.

03/11/2021

Freut euch auf den Literaturkanal und folgt ihm gerne schon mal auf Facebook Literaturkanal.tv und Instagram!
Bald könnt ihr euch jederzeit und an jedem Ort tolle Literaturveranstaltungen auf https://literaturkanal.tv/ anschauen!

Nach ihrem Gespräch mit Olga Mannheimer im Jüdischen Museum Frankfurt https://tinyurl.com/yvarcca3 ist die Nobelpreisträ...
26/10/2021
Olga Tokarczuk: Nur der Mensch kann erzählen

Nach ihrem Gespräch mit Olga Mannheimer im Jüdischen Museum Frankfurt https://tinyurl.com/yvarcca3 ist die Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk am 28.10. gemeinsam mit Olga Mannheimer zu Gast im Literaturhaus. Wir freuen uns sehr!
Wer keine Karten mehr bekommen hat, kann trotzdem dabei sein: Die Veranstaltung ist ab 18:00 Uhr als kostenloser Livestream auf unserem YouTube Kanal zu sehen https://www.youtube.com/c/LiteraturhausBerlin

https://www.literaturhaus-berlin.de/programm/shared-heritage-niederschlesien-erzaehlen

Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk in Frankfurt und im Gespräch.

Li-Be Podcast »Neue deutsche Literatur in einer Dreiviertelstunde«Online ab Do 21.10.2021 17:00 UhrShida Bazyar und Keça...
21/10/2021
»Neue deutsche Literatur in einer Dreiviertelstunde«

Li-Be Podcast
»Neue deutsche Literatur in einer Dreiviertelstunde«
Online ab Do 21.10.2021 17:00 Uhr

Shida Bazyar und Keça Filankes im Gespräch mit Daniela Dröscher

Li-Be Podcast Shida Bazyar und Keça Filankes im Gespräch mit Daniela Dröscher In der ersten Folge des neuen Li-Be Podcasts werden kulturelle und sprachliche Zwischenräume beleuchtet und eingerissen. Im Gespräch mit Daniela Dröscher sprechen unsere Gäste über die Macht des Dazwischenseins und...

Heute übernimmt die fantastische Keça Filankes unseren Instagram Kanal - guckt euch die Story unbedingt hier auf Faceboo...
20/10/2021

Heute übernimmt die fantastische Keça Filankes unseren Instagram Kanal - guckt euch die Story unbedingt hier auf Facebook oder Instagram an!

Morgen um 17:00 Uhr geht dann auch schon die Podcast Folge "Neue deutsche Literatur in einer Dreiviertelstunde" mit Keça Filankes, Shida Bazyar und Daniela Dröscher online!
https://www.literaturhaus-berlin.de/programm/neue-deutsche-literatur-in-einer-dreiviertelstunde

Heute übernimmt die fantastische Keça Filankes unseren Instagram Kanal - guckt euch die Story unbedingt hier auf Facebook oder Instagram an!

Morgen um 17:00 Uhr geht dann auch schon die Podcast Folge "Neue deutsche Literatur in einer Dreiviertelstunde" mit Keça Filankes, Shida Bazyar und Daniela Dröscher online!
https://www.literaturhaus-berlin.de/programm/neue-deutsche-literatur-in-einer-dreiviertelstunde

Besucht heute ab 12:00 Uhr ein letztes Mal die Ausstellung "Der Elefant im Dunkeln" und feiert um 18:00 Uhr gebührlich m...
15/10/2021
Aurélie Maurin: Ich bin ein Pilger / Pas grand chose

Besucht heute ab 12:00 Uhr ein letztes Mal die Ausstellung "Der Elefant im Dunkeln" und feiert um 18:00 Uhr gebührlich mit uns die Finissage!

Lasst uns gemeinsam bei einem Glas Sekt über die Ausstellung sprechen und dabei der wunderbaren Musik von Aurélie Maurin und Dominik Sell lauschen. Kommt mit uns, u. a. mit den Kurator*innen Asmus Trautsch und Annina Lehmann, und den Künstler*innen ins Gespräch.

Eintritt frei! (3G Veranstaltung)
Wir freuen uns sehr auf euch!

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf Aurélies und Dominiks wunderschöne Lieder:

https://www.youtube.com/watch?v=a_kU-dKAB2Q

Erich Mühsam, Der PilgerVertonung: Aurélie MaurinVideo: Diana Naeckestadtsprachen magazin:https://stadtsprachen.de/de/text/ich-bin-ein-pilger-pas-grand-chose/

Die Veranstaltung ist ausverkauft. Sehen Sie hier den Livestream am 14.10. ab 19:00 Uhr!
13/10/2021
Emine Sevgi Özdamar »Ein von Schatten begrenzter Raum«

Die Veranstaltung ist ausverkauft. Sehen Sie hier den Livestream am 14.10. ab 19:00 Uhr!

Buchpremiere Die Autorin im Gespräch mit Harald Jähner Mit »Die Brücke vom Goldenen Horn« schuf Emine Özdamar vor knapp 25 Jahren einen scheinbar klassischen...

11/10/2021

NICHT VERPASSEN!
Am 15.10. endet unsere Ausstellung »Der Elefant im Dunkeln« mit einer Finissage. Kostenlose Tickets gibt es hier https://www.literaturhaus-berlin.de/programm/finissage-der-elefant-im-dunkeln
Die letzte Gelegenheit für eine Führung durch die Ausstellung gibt es am 14.10. um 16:00 Uhr mit dem Künstler Franz John und der Kuratorin Annina Lehmann. Tickets für 7€ / 4€ sind unter diesem link erhältlich https://www.literaturhaus-berlin.de/programm/der-elefant-im-dunkeln-ausstellungsfuehrung

Ausstellung
»Der Elefant im Dunkeln«
17.9.–15.10.2021
im Rahmen des Festivals der Kooperationen mit Alexander Kluge & friends
Geöffnet: Mi–So, 12:00 bis 18:00 Uhr

Die Ausstellung zum Festival der Kooperationen vertieft dieses und setzt darüber hinaus eigene Akzente. In sieben Räumen auf zwei Stockwerken verteilt werden mehrere Aspekte von Kooperation beleuchtet, hinterfragt und in neue Zusammenhänge gesetzt. Schwerpunkte sind dialogische, institutionelle und zivilgesellschaftliche Formen von Zusammenarbeit (und ihrem Scheitern), symbiotische und kooperative Beziehungen zwischen nicht-menschlichen Lebewesen und die Interaktion mit neuen Technologien von Datenschwärmen bis zu intelligenten Maschinen. Es entfaltet sich so ein Dialog zwischen künstlerischen Arbeiten – Zeichnungen, Filmen, Videos, Installationen, Fotografien und Skulpturen – und wissenschaftlichen Exponaten, zwischen literarischen Texten, dokumentarischem Material und Naturalia.

Beteiligte Künstler*innen und Institutionen:
Alexander Kluge, Atelier Impopulaire (Pia Bolognesi/Giulio Bursi), Botanisches Museum Berlin, Daniela Friebel, Franz John, Gerhard Richter, Hanna Hennenkemper, Johann Brandstetter, Jonathan Meese, Karl Blossfeldt, Language and Art Collective, Lynn Margulis, Mark Dion, Marc Bausback, NASA/ Gregor Trierweiler, Neri Oxman und The Mediated Matter Group, Reynold Reynolds, Sea Watch, Fridays For Future, Bürgerräte, Unteilbar, Sonia Levy mit Martin Savransky, Sybille Neumeyer, Thomas Thiede, TreeWatchBritz, Vera Meyer, Wissenschaftskolleg zu Berlin, Yvonne Roeb

Kuratiert von Asmus Trautsch und Annina Lehmann
Ausstellungsdesign: David Nagel und Raby-Florence Fofana

Video: Turing Tabels von Franz John

Ein großartiges Festival der Kooperationen: auf der Bühne, vor der Bühne, hinter der Bühne, im Garten! Danke an alle, di...
27/09/2021

Ein großartiges Festival der Kooperationen: auf der Bühne, vor der Bühne, hinter der Bühne, im Garten! Danke an alle, die dabei waren und zugeschaut haben!

Heute ist der letzte Tag des zehntägigen Festivals der Kooperationen mit Alexander Kluge & friends. Von 11-16:00 Uhr fei...
26/09/2021

Heute ist der letzte Tag des zehntägigen Festivals der Kooperationen mit Alexander Kluge & friends. Von 11-16:00 Uhr feiern wir den Abschluss im Li-Be Garten mit diesen tollen Gästen:

11:00 Uhr Ulrike Draesner und Heinz Krimmer sprechen mit unserem Kurator Asmus Trautsch über Sprache, Gedächtnis, Unsterblichkeit

13:00 Uhr Tobias Roth, Wolfgang Hoerner und Volker Reinhardt sprechen mit Victoria Lorini über die Renaissance als Epoche der Kooperation

15:00 Uhr Mercedes Bunz, Friedrich von Borries und Juan S. Guse sprechen mit Jan Groos über das Denken nach vorn und aus dem Futur II zurück!

Gehen Sie also unbedingt wählen und kommen Sie dann bei schönstem Sonnenschein in den Garten des Li-Be zum Abschluss des Festivals der Kooperationen! Wir freuen uns auf Sie!

Heute ist der letzte Tag des zehntägigen Festivals der Kooperationen mit Alexander Kluge & friends. Von 11-16:00 Uhr feiern wir den Abschluss im Li-Be Garten mit diesen tollen Gästen:

11:00 Uhr Ulrike Draesner und Heinz Krimmer sprechen mit unserem Kurator Asmus Trautsch über Sprache, Gedächtnis, Unsterblichkeit

13:00 Uhr Tobias Roth, Wolfgang Hoerner und Volker Reinhardt sprechen mit Victoria Lorini über die Renaissance als Epoche der Kooperation

15:00 Uhr Mercedes Bunz, Friedrich von Borries und Juan S. Guse sprechen mit Jan Groos über das Denken nach vorn und aus dem Futur II zurück!

Gehen Sie also unbedingt wählen und kommen Sie dann bei schönstem Sonnenschein in den Garten des Li-Be zum Abschluss des Festivals der Kooperationen! Wir freuen uns auf Sie!

Die Ausstellung »Der Elefant im Dunkeln« ist noch bis zum 15. Oktober, Mi–So, 12:00 bis 18:00 Uhr zu sehen: In sieben Rä...
25/09/2021

Die Ausstellung »Der Elefant im Dunkeln« ist noch bis zum 15. Oktober, Mi–So, 12:00 bis 18:00 Uhr zu sehen:

In sieben Räumen des Literaturhauses auf zwei Stockwerken verteilt werden mehrere Aspekte von Kooperation beleuchtet, hinterfragt und in neue Zusammenhänge gesetzt. Schwerpunkte sind dialogische, institutionelle und zivilgesellschaftliche Formen von Zusammenarbeit (und ihrem Scheitern), symbiotische und kooperative Beziehungen zwischen nicht-menschlichen Lebewesen und die Interaktion mit neuen Technologien von Datenschwärmen bis zu intelligenten Maschinen. Es entfaltet sich so ein Dialog zwischen künstlerischen Arbeiten – Zeichnungen, Filmen, Videos, Installationen, Fotografien und Skulpturen – und wissenschaftlichen Exponaten, zwischen literarischen Texten, dokumentarischem Material und Naturalia.

Beteiligte Künstler*innen und Institutionen:

Alexander Kluge
Atelier Impopulaire (Pia Bolognesi/Giulio Bursi)
Botanisches Museum Berlin
Daniela Friebel
Franz John
Gerhard Richter
Hanna Hennenkemper
Johann Brandstetter
Jonathan Meese
Karl Blossfeldt
Language and Art Collective
Lynn Margulis
Mark Dion
Marc Bausback
NASA/ Gregor Trierweiler
Neri Oxman und The Mediated Matter Group
Reynold Reynolds
Sea Watch, Fridays For Future, Bürgerräte, Unteilbar
Sonia Levy mit Martin Savransky
Sybille Neumeyer
Thomas Thiede
TreeWatchBritz
Vera Meyer
Wissenschaftskolleg zu Berlin
Yvonne Roeb

Und natürlich unser Malroboter Scribit, der den Elefanten schon entziffert hat 🐘

Die Ausstellung »Der Elefant im Dunkeln« ist noch bis zum 15. Oktober, Mi–So, 12:00 bis 18:00 Uhr zu sehen:

In sieben Räumen des Literaturhauses auf zwei Stockwerken verteilt werden mehrere Aspekte von Kooperation beleuchtet, hinterfragt und in neue Zusammenhänge gesetzt. Schwerpunkte sind dialogische, institutionelle und zivilgesellschaftliche Formen von Zusammenarbeit (und ihrem Scheitern), symbiotische und kooperative Beziehungen zwischen nicht-menschlichen Lebewesen und die Interaktion mit neuen Technologien von Datenschwärmen bis zu intelligenten Maschinen. Es entfaltet sich so ein Dialog zwischen künstlerischen Arbeiten – Zeichnungen, Filmen, Videos, Installationen, Fotografien und Skulpturen – und wissenschaftlichen Exponaten, zwischen literarischen Texten, dokumentarischem Material und Naturalia.

Beteiligte Künstler*innen und Institutionen:

Alexander Kluge
Atelier Impopulaire (Pia Bolognesi/Giulio Bursi)
Botanisches Museum Berlin
Daniela Friebel
Franz John
Gerhard Richter
Hanna Hennenkemper
Johann Brandstetter
Jonathan Meese
Karl Blossfeldt
Language and Art Collective
Lynn Margulis
Mark Dion
Marc Bausback
NASA/ Gregor Trierweiler
Neri Oxman und The Mediated Matter Group
Reynold Reynolds
Sea Watch, Fridays For Future, Bürgerräte, Unteilbar
Sonia Levy mit Martin Savransky
Sybille Neumeyer
Thomas Thiede
TreeWatchBritz
Vera Meyer
Wissenschaftskolleg zu Berlin
Yvonne Roeb

Und natürlich unser Malroboter Scribit, der den Elefanten schon entziffert hat 🐘

Photos from Literaturhaus Berlin's post
25/09/2021

Photos from Literaturhaus Berlin's post

Photos from Literaturhaus Berlin's post
25/09/2021

Photos from Literaturhaus Berlin's post

Photos from Literaturhaus Berlin's post
25/09/2021

Photos from Literaturhaus Berlin's post

Photos from Literaturhaus Berlin's post
25/09/2021

Photos from Literaturhaus Berlin's post

Am Tag des internationalen Klimastreiks stellen Cécile Lecomte, John von Düffel und Felix Peter den Essay- und Lyrikband...
24/09/2021

Am Tag des internationalen Klimastreiks stellen Cécile Lecomte, John von Düffel und Felix Peter den Essay- und Lyrikband “Mondnacht – Fünf vor Zwölf” (Trabanten Verlag, 2021) vor. Moderiert von Chris Verfuß und Asmus Trautsch.

Am Tag des internationalen Klimastreiks stellen Cécile Lecomte, John von Düffel und Felix Peter den Essay- und Lyrikband “Mondnacht – Fünf vor Zwölf” (Trabanten Verlag, 2021) vor. Moderiert von Chris Verfuß und Asmus Trautsch.

Der Autor Jaroslav Rudiš und die Autorin Terézia Mora werden am 1. Oktober von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier z...
24/09/2021
Jaroslav Rudiš und Terézia Mora werden geehrt

Der Autor Jaroslav Rudiš und die Autorin Terézia Mora werden am 1. Oktober von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Tag der Deutschen Einheit mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Wir gratulieren sehr herzlich!
https://www.boersenblatt.net/news/preise-und-auszeichnungen/jaroslav-rudis-und-terezia-mora-werden-geehrt-206453

Die zwei Luchterhand-Autor*innen Jaroslav Rudiš und Terézia Mora werden am 1. Oktober von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Tag der Deutschen Einheit mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Und was wären wir nur ohne Sie, geliebtes treues Publikum! Danke!
23/09/2021

Und was wären wir nur ohne Sie, geliebtes treues Publikum! Danke!

Großer Dank gilt unserem Streaming Team, das Tag für Tag das Festival der Kooperationen live streamt und so noch mehr Me...
23/09/2021

Großer Dank gilt unserem Streaming Team, das Tag für Tag das Festival der Kooperationen live streamt und so noch mehr Menschen die Teilnahme ermöglicht.
https://youtube.com/c/LiteraturhausBerlin

Durs Grünbein und Alexander Kluge beim Festival der Kooperationen.
22/09/2021

Durs Grünbein und Alexander Kluge beim Festival der Kooperationen.

Durs Grünbein und Alexander Kluge beim Festival der Kooperationen.

Martin Koerber und Alexander Kluge sprechen über Filmrestauration beim Festival der Kooperationen.
22/09/2021

Martin Koerber und Alexander Kluge sprechen über Filmrestauration beim Festival der Kooperationen.

Martin Koerber und Alexander Kluge sprechen über Filmrestauration beim Festival der Kooperationen.

rbbKultur und das Literaturhaus Berlin loben den Walter-Serner-Preis 2021 aus„Sprich nicht zu oft zu zynisch. Sei es imm...
22/09/2021

rbbKultur und das Literaturhaus Berlin loben den Walter-Serner-Preis 2021 aus

„Sprich nicht zu oft zu zynisch. Sei es immer.“ Walter Serner in „Letzte Lockerung. Manifest dada“

Autorinnen und Autoren sind herzlich eingeladen, sich bis zum 24. Oktober 2021 mit unveröffentlichten Kurzgeschichten zu bewerben, die dieses Mal vor allem in der erzählerischen Tradition von Walter Serners scharfkantigem und satirischem Humor stehen. „Es wird in der Welt regiert, indem Komödie gespielt wird“, schrieb er und fühlte seiner Zeit und den Zumutungen des urbanen Lebens satirisch und ironisch auf den Zahn. Wir suchen in diesem Jahr Texte, die mit ähnlichen stilistischen und rhetorischen Mitteln unserer Gegenwart beizukommen versuchen. Satire, Parodie, Groteske oder auch der ganz feine Witz: Alles ist erlaubt, um unserer Gegenwart mit echtem Lachen oder eben dem, das einem im Halse stecken bleibt, zu begegnen.

Über die Gewinnerinnen und Gewinner entscheiden die fünf Jurymitglieder Nadine Kreuzahler und Anne-Dore Krohn vom rbb, Janika Gelinek und Sonja Longolius vom Literaturhaus Berlin sowie die Berliner Schriftstellerin Kirsten Fuchs, die in diesem Jahr als Gastjurorin die Laudatio halten wird.

Der Preis ist mit 5.000 € dotiert, die Verleihung wird am 1. Dezember im Literaturhaus Berlin stattfinden und live auf rbb kultur übertragen, inklusive der Lesung der Gewinnergeschichte. Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger waren unter anderen: Christina Griebel, Silke Schütze, Michael Kumpfmüller, David Wagner und Isabella Straub.

Textvorgaben und Einsendeschluss

Die eingereichten Kurzgeschichten sollen als pdf an folgende Adresse gesendet werden: [email protected]. Die Geschichte darf maximal 15.000 Zeichen haben, inklusive Leerzeichen. Der Name der Autorin/des Autors und eine Kurzbiographie sollten nicht auf dem Manuskript selbst, sondern auf einem separaten pdf mit einer Kurzbiographie vermerkt sein.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind festangestellte oder ständig beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb) sowie des Literaturhauses Berlin.

Einsendeschluss ist Sonntag, 24. Oktober 2021. Es gilt das Datum des Eingangs.

rbbKultur und das Literaturhaus Berlin loben den Walter-Serner-Preis 2021 aus

„Sprich nicht zu oft zu zynisch. Sei es immer.“ Walter Serner in „Letzte Lockerung. Manifest dada“

Autorinnen und Autoren sind herzlich eingeladen, sich bis zum 24. Oktober 2021 mit unveröffentlichten Kurzgeschichten zu bewerben, die dieses Mal vor allem in der erzählerischen Tradition von Walter Serners scharfkantigem und satirischem Humor stehen. „Es wird in der Welt regiert, indem Komödie gespielt wird“, schrieb er und fühlte seiner Zeit und den Zumutungen des urbanen Lebens satirisch und ironisch auf den Zahn. Wir suchen in diesem Jahr Texte, die mit ähnlichen stilistischen und rhetorischen Mitteln unserer Gegenwart beizukommen versuchen. Satire, Parodie, Groteske oder auch der ganz feine Witz: Alles ist erlaubt, um unserer Gegenwart mit echtem Lachen oder eben dem, das einem im Halse stecken bleibt, zu begegnen.

Über die Gewinnerinnen und Gewinner entscheiden die fünf Jurymitglieder Nadine Kreuzahler und Anne-Dore Krohn vom rbb, Janika Gelinek und Sonja Longolius vom Literaturhaus Berlin sowie die Berliner Schriftstellerin Kirsten Fuchs, die in diesem Jahr als Gastjurorin die Laudatio halten wird.

Der Preis ist mit 5.000 € dotiert, die Verleihung wird am 1. Dezember im Literaturhaus Berlin stattfinden und live auf rbb kultur übertragen, inklusive der Lesung der Gewinnergeschichte. Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger waren unter anderen: Christina Griebel, Silke Schütze, Michael Kumpfmüller, David Wagner und Isabella Straub.

Textvorgaben und Einsendeschluss

Die eingereichten Kurzgeschichten sollen als pdf an folgende Adresse gesendet werden: [email protected]. Die Geschichte darf maximal 15.000 Zeichen haben, inklusive Leerzeichen. Der Name der Autorin/des Autors und eine Kurzbiographie sollten nicht auf dem Manuskript selbst, sondern auf einem separaten pdf mit einer Kurzbiographie vermerkt sein.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind festangestellte oder ständig beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb) sowie des Literaturhauses Berlin.

Einsendeschluss ist Sonntag, 24. Oktober 2021. Es gilt das Datum des Eingangs.

Adresse

Fasanenstr. 23
Charlottenburg
10719

U-Bahnhof Uhlandstraße: U1; U-Bahnhof Zoo: U2; U-Bahnhof Kurfürstendamm: U9; U-Bahnhof Hohenzollernplatz: U3

Allgemeine Information

In unmittelbarer Nähe zum Kurfürstendamm befindet sich das 1986 gegründete Literaturhaus Berlin. Es wirbt mit Lesungen, Vorträgen, Diskussionen und Ausstellungen für die Literatur. Die unter Denkmalschutz stehende Gründerzeitvilla, in der auch die Buchhandlung Kohlhaas & Company sowie das Café-Restaurant Wintergarten ihren Platz haben, ist einer der schönsten, anspruchsvollsten literarischen Veranstaltungsorte auf internationalem Niveau. Vermietung der Räume Auch anderen Veranstaltern stehen die Räume im Literaturhaus offen. Der Große Saal oder der Kaminraum bieten für Lesungen, Vorträge, Sitzungen, workshops oder private Feiern einen stilvollen Rahmen. Nähere Informationen bekommen Sie gerne unter Tel. 030-8872860.

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 17:00
Dienstag 10:00 - 17:00
Mittwoch 10:00 - 17:00
Donnerstag 10:00 - 17:00
Freitag 10:00 - 16:00

Telefon

+49308872860

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Literaturhaus Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Literaturhaus Berlin senden:

Videos

Kategorie

Veranstaltungen/Veranstaltungsorte in der Nähe


Andere Veranstaltung in Charlottenburg

Alles Anzeigen